16.01.2016 | 2. Mannschaft

Zweites Remis im zweiten Test

U23 in Lara - Teil vier

Vor dem zweiten Testspiel am Nachmittag gegen den Mecklenburgischen Drittligisten Hansa Rostock absolvierten die Fortunen noch eine Trainingseinheit. Nachdem Fabian Illner die Mannschaft aktiviert hatte, lagen die Trainingsschwerpunkte im Torabschluss aus verschiedenen Positionen heraus sowie immer wieder das verwerten von Flanken über die Außenpositionen. Nach einer Stunde war die Einheit beendet und die Fahrt ging zurück ins Teamhotel.

Nach der Rückkehr ins Mannschaftshotel ließen sich einige Spieler von Marco Ammendolea behandeln. Andere nutzten die Regenerationsphase bis zum Mittagessen und waren im komfortablen Schwimmbad anzutreffen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen verordnete Trainer Taskin Aksoy dem Team eine zweistündige Mittagspause. Nach der Mannschaftsbesprechung bei Kaffee und Kuchen sowie der folgenden Bereitstellung der Spielkluft ging es wieder in den Bus um zur nahegelegenen Trainingsanlage zu gelangen zum Spielort des zweiten Testspiels. Anpfiff auf der Anlage des Hotels Titanic war um 19 Uhr.

Im Gegensatz zum Spiel gegen Erzgebirge Aue schickte Taskin Aksoy eine nur auf einer Position veränderte Startformation auf das Feld. Für Tobias Lippold begann Hendrik Lohmar auf der Doppelsechs.
 
Beide Teams suchten von Beginn an ihr Heil im Spiel nach vorne. Die erste erwähnenswerte Chance hatten die Rostocker. Nach einem langen Pass von Gottschling lief Tobias Jähnicke völlig alleine auf das Tor von Philip Faderl zu. Dieser blieb aber lange stehen und konnte geschickt den Schusswinkel verkürzen und vereitelte diese Möglichkeit in der 15. Minute. Die erste gefährliche Aktion für F95 hatte Kemal Rüzgar in der 24. Minute als er nach einem langen Pass von Christian Weber zwei Gegenspieler austanzte, aber aus 16 Metern Entfernung über das Tor schoss. Im weiteren Verlauf war Hansa die etwas aktivere Mannschaft und hatte durch Soufian Benyamina in der 28. Minute nach schöner Flanke von rechts die nächste klare Möglichkeit, doch erneut war Faderl auf dem Posten und konnte retten. Die Rot-Weißen hatten nunmehr etwas Mühe, ihre Angriffe konsequent zu Ende zu spielen. In der 34. Minute lief eine ansehnliche Kombination über mehrere Stationen die Tugrul Erat mit Pass auf Rafael Garcia zum Abschluss brachte. Dieser wurde aber im letzten Moment geblockt. Im direkten Gegenzug ein Freistoß für Hansa von der Strafraumgrenze nach Foul von Bryce Alderson, aber Gardawski zielte über das Tor. Kurz vor der Halbzeit rettete Marvin Ajani nach einer Hereingabe von rechts in höchster Not zur Ecke vor dem freistehenden Gottschling.

Kurze Zeit später war die erste Hälfte beendet und es ging torlos in die Kabinen. Die Rostocker hatten ein leichtes Übergewicht, doch die Zwote hielt gut dagegen, ohne viele eigene Torchancen herauszuspielen. Leider verletzte sich der Rostocker Spieler Benyamina bei der Aktion mit Alderson die zum Freistoß führte so schwer, dass er nicht weiterspielen konnte.

Fortunas U23 ging mit unveränderter Formation in den zweiten Durchgang. Die erste Aktion hatten die Mecklenburger, als Gottschling im Strafraum frei zum Schuss kam, aber Faderl war auf dem Posten. Hansa hatte auch zu Beginn der zweiten Halbzeit ein leichtes Übergewicht ohne dieses in zwingende Torraumszenen umzumünzen. Nun bot sich der Zwoten eine weitere Gelegenheit nach einem Zuspiel von Rüzgar auf Garcia zog dieser Richtung Hansa-Keeper Schuhen konnte diesen aber nicht mit einem Flachschuss überwinden. Im Anschluss der erste Wechsel bei Fortuna. Für Alderson kam Lippold zum Einsatz. In der 61. Minute die größte Möglichkeit des gesamten Spiels. Nach einer Flanke von Erat kam Rüzgar sechs Meter vor dem Tor völlig freistehend zum Abschluss, scheiterte aber mit einem zu schwach geschossenen Ball an Schuhen. Nach einem Doppelwechsel in der 66. Minute schloss sich erneut eine Großchance für die Zwote an. Sangaré kam nach Zuspiel von Bormuth frei zum Abschluss, doch Schuhen rettete spektakulär per Fußabwehr. Die Flingeraner hatten nun ihre stärkste Phase und konnten den Gegner auch unter Druck setzen. Doch wie schon im Spiel gegen Aue wurden die sich bietenden Torchancen zu leichtfertig vergeben. Dieses Unterfangen hatte Trainer Aksoy auch in der Halbzeitpause bereits kritisch angemerkt. Im weiteren Verlauf der vierte Wechsel bei den Rot-Weißen, für Kapitän Weber kam Tim Galleski aus der U19 zum Einsatz. In der 79. Minute meldete sich auch Hansa wieder zurück ins Spiel. Nach einem Steilpass über die rechte Seite zog Essdorf alleine auf das Tor der Fortunen, umspielte Faderl wurde dabei aber etwas weit nach außen abgedrängt und traf nur das Außennetz. Acht Minuten vor Ende schickte Aksoy nun auch Mahsun Jusuf und Lukas Hombach für Rüzgar und Sangarè auf das Feld. Die nächste Chance in der 85. Minute als Abdelkarim mit einem Diagonalball Max Jusuf auf die Reise schickte doch erneut war der an diesem Tage überragende Rostocker Schlussmann Marcel Schuhen auf dem Posten. Auch in der Restspielzeit spielten die Fortunen weiter nach vorne um vielleicht doch noch den spielentscheidenden Treffer zu erzielen. Doch die Abwehr der Rostocker hielt den Angriffsbemühungen Stand. Nach 93 Minuten beendete das gute türkische Schiedsrichtergespann die Begegnung und einem 0:0-Unentschieden.
 
Ein mehr als achtbares Ergebnis für die Zwote gegen den Drittligisten von der Ostsee. Einzig die Chancenverwertung bereitet Aksoy weiterhin Kopfzerbrechen. Am Samstag stehen noch eine Einheit im Kraftraum und am Nachmittag auf dem Platz an, ehe man am Sonntagmittag das Trainingslager beendet und nach Düsseldorf zurückfliegt.

Taskin Aksoy: "Ich war im Großen und Ganzen mit dem Spiel meiner Mannschaft zufrieden. Wir haben uns gegen einen Drittligisten einige klare Torchancen herausspielen können. Leider war die Verwertung supoptimal. Es war ein guter Test für mein Team, da wir gefordert worden sind. Sowohl das Spiel gegen Aue als auch die Begegnung heute gegen Hansa Rostock haben mir Aufschlüsse für die in zwei Wochen startende Restrückrunde geliefert."

Fortuna: Faderl - Ajani, Goralski, Bormuth, Weber (77. Galleski) - Alderson (59. Lippold), Lohmar - Sangaré (82. Jusuf), Garcia (66. Fejzullahu) - Rüzgar (82. Hombach), Erat (66. Abdelkarim).

bundesliga.de

Düsseldorfer Turn- und Sportverein
Fortuna 1895 e.V.

Toni-Turek-Haus
Flinger Broich 87
40235 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 23 80 10
Telefax: +49 (211) 23 27 71

Direkter Kontakt zu Fortuna

Bereich auswählen und direkt zum Kontaktformular springen

2016 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice