30.07.2016 | 1. Mannschaft

2:3! Fortuna unterliegt dem Malaga CF

Trotz Niederlage guter Auftritt gegen spanisches Top-Team

Die Fortuna hat ihr Testspiel im Rahmen des "Fortuna-Triples" - präsentiert von den Stadtwerken Düsseldorf - gegen den Malaga CF mit 2:3 verloren. 4117 Zuschauer bekamen im Paul-Janes-Stadion ein richtig flottes Spiel zu sehen. Während die Rot-Weißen viele gute Möglichkeiten ausließen, waren die Spanier im Verwerten ihrer Torchancen eiskalt.

Fortunas Cheftrainer Friedhelm Funkel hatte sich vor Schlussmann Michael Rensing für eine Viererkette mit Julian Schauerte, Kevin Akpoguma, Alexander Madlung und Lukas Schmitz entschieden. Vor der Doppel-Sechs bestehend aus Marcel Sobottka und Christian Gartner agierten in einer Dreierreihe Ihlas Bebou, Oliver Fink und Axel Bellinghausen. Als vorderste Spitze bekam Emmanuel Iyoha eine Bewährungschance.

Die erste Möglichkeit der Rot-Weißen bekam das prall gefüllte Paul-Janes-Stadion schon nach vier Minuten zu sehen: Nach einer Flanke von Bebou stieg Kapitän Fink hoch, sein Kopfball verfehlte den rechten Winkel des Malaga-Tores jedoch knapp. Die Hausherren waren in der Anfangsphase ohnehin das spielbestimmende Team. So steckte Sobottka den Ball auf Iyoha durch, doch der Youngster scheiterte am herauseilenden Torwart Carlos Kameni (13.). Der langjährige kamerunische Nationaltorwart stand kurz danach wieder im Blickpunkt, als Fink freistehend aus 15 Metern das Leder nicht an ihm vorbei bekam (14.). In dieser Phase gab es Chancen im Minutentakt: Bellinghausen tauchte aus dem Gewühl heraus fünf Meter vor dem gegnerischen Gehäuse auf, traf aber nur das Außennetz (16.).

Hochgradig unverdient, aber im Stile einer Spitzenmannschaft nutzten die Spanier den ersten Fehler der Fortunen: Nach einem Konter netzte Castillo Sandro ein (20.). Nicht einmal ansatzweise geschockt waren die Rot-Weißen von diesem Rückstand. Im Gegenteil, es gab die direkte Antwort: Toller Seitenwechsel von Gartner, Schmitz beförderte das Leder zu Bellinghausen und dessen verunglückten Abschluss drückte Fink über die Linie (23.). Danach verflachte die Partie ein wenig. Doch immer, wenn die Gäste den Weg nach vorne suchten, wurden sie gefährlich: Keko setzte sich glänzend auf der rechten Seite durch, bediente Sandro, der es mit einem Hackentrick probierte – am langen Pfosten vorbei (36.). Kurz vor der Pause hatte die Fortuna die Chance zur Führung, doch ein Kopfball von Madlung wurde von der Linie geklärt (42.).

In der Pause nahm Funkel zwei Wechsel vor: Für Bellinghausen und Iyoha kamen die beiden Neuzugänge Marlon Ritter und Maecky Ngombo. Nach 53 Minuten bekam Ritter eine Freistoßchance in aussichtsreicher Position, aber der erfahrene Kameni konnte seinen Versuch abwehren. Auf der anderen Seite wieder die eiskalten Spanier: Youssef En Nesiry marschierte durch Fortunas Abwehr, legte ab auf Jose Rosales, der nur noch verwerten musste (61.). Beinahe hätten die Rot-Weißen wieder direkt zurückgeschlagen, aber Ngombo verpasste die Hereingabe des ebenfalls eingewechselten Jerome Kiesewetter knapp (63.). Im direkten Gegenzug tauchte der agile En Nesiry erneut im Fortuna-Strafraum auf, schoss allerdings aus sechs Metern drüber (64.).

Acht Minuten später nutzte ebendieser En Nesiry ein Missverständnis zwischen Akpoguma und Gartner und erzielte das 3:1 für die Gäste (72.). Die Fortuna warf am Ende noch einmal alles nach vorne und um ein Haar hätte der eingewechselte Taylan Duman nach einer herrlichen Flanke den Anschlusstreffer erzielt, doch Kameni war mit einer Glanzparade auf dem Posten. (83.). Nur eine Minute später belohnten sich die Fortunen für ihren Aufwand: Nachdem Ngombo zunächst am Gästekeeper scheiterte, nutzte Neuzugang Özkan Yildirim den Abpraller und verwertete ihn zum 2:3-Anschlusstreffer für F95, welcher gleichzeitig auch den Schlusspunkt in einer unterhaltsamen Partie bedeutete (84.).

Im Anschluss an die Begegnung machte sich der Fortuna-Tross dann vom Paul-Janes-Stadion aus auf zum Stahlwerk, wo ab 18:00 Uhr mit der großen Fanparty der zweite Teil des "Fortuna-Triples" auf die Rot-Weißen wartete.

Fortuna: Rensing – Schauerte (60. Koch), Akpoguma, Madlung, Schmitz (66. Lucoqui) – Sobottka, Gartner (77. Duman) – Bebou (60. Kiesewetter), Fink (60. Yildirim), Bellinghausen (46. Ritter) – Iyoha (46. Ngombo).

Tore: 0:1 Sandro (20.), 1:1 Fink (23.), 1:2 Rosales (61.), 1:3 En Nesiry (72.), 2:3 Yildirim (84.).

2019 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice