10.01.2017 | 1. Mannschaft

Hennings trifft bei Fink-Comeback

#F95visitsMalta – Fortuna beendet Trainingslager auf Malta mit einem 1:1 gegen Hibernians FC

Die Fortuna hat das Wintertrainingslagers mit einem weiteren Remis beendet. Gegen den mehrfachen maltesischen Meister Hibernians FC reichte es für die Elf von Chefcoach Friedhelm Funkel lediglich zu einem 1:1. Für F95 trug sich Rouwen Hennings in die Torschützenliste ein. Kapitän Oliver Fink feierte sein Comeback nach Verletzungspause. Am frühen Mittwochmorgen reisen die Flingeraner von der Mittelmeerinsel zurück in die Düsseldorfer Heimat.

Nach einer schweißtreibenden Woche wartete auf die Rot-Weißen am Dienstagabend noch ein letzter Test im diesjährigen Wintertrainingslager. Cheftrainer Friedhelm Funkel, der zuvor bereits gegenüber den mitgereisten Medienvertretern ein durchweg positives Fazit des Trainingscamps gezogen hatte, nutzte die Gelegenheit um ein weiteres Mal die Dreierkette unter Wettkampfbedingungen zu testen. Vor Michael Rensing bildeten Kevin Akpoguma, Gökhan Gül und Alexander Madlung den besagten Dreierdefensivverbund. Auf den Außenpositionen unterstützten Julian Koch und Axel Bellinghausen bei gegnerischem Ballbesitz, im Zentrum agierten zu Beginn Kaan Ayhan, Christian Gartner und Marcel Sobottka. Den Offensivbereich besetzte der Trainerroutinier mit Kapitän Oliver Fink, der sein Comeback feierte, und dem ebenfalls wieder genesenen Rouwen Hennings.

Wie zu erwarten, erwischte die Fortuna den besseren Start und begann mit viel Ballbesitz. Die erste kleinere Tormöglichkeit hatte Kaan Ayhan mit einem Distanzschuss, den Andrew Hogg im Kasten der Hibernians jedoch parieren konnte (7.). Allerdings versteckten sich auch die Malteser keineswegs und so musste Michael Rensing bereits früh eine Glanzparade auspacken, als er in der 11. Minute einen abgefälschten Schuss aus kurzer Distanz zur Ecke abwehrte. Während die „Hibs“ in der Anfangsphase die Räume eng machten und versuchten, schnell umzuschalten, merkte man den Fortunen die schweren Beine durch die intensiven Trainingseinheiten der vergangenen Tage in einigen Situationen an. So musste Rensing erneut all seine Fähigkeiten abrufen und im Eins-gegen-Eins den Rückstand verhindern (23.). Praktisch im Gegenzug dann der beste F95-Angriff: schöne Flanke von Julian Koch und Rouwen Hennings verwandelt gegen die Laufrichtung des Keepers per Kopf zum 1:0 (25.). Wiederum nur zwei Minuten später war die Führung schon wieder dahin, nach einem langen Ball glich Essien Mbong zum 1:1 aus (27.). Die Reaktion auf den Ausgleichstreffer ließ nicht lange auf sich warten: Nach einem Ballgewinn von Oliver Fink war es erneut Hennings, der gefährlich wurde und das Leder mit links an den Querbalken donnerte (33.). Bis zum Halbzeitpfiff blieb es dann bei guten Ansätzen und die Partie verflachte ein wenig. Lediglich Alexander Madlung probierte es noch einmal mit einem Abschluss aus der Distanz – sein Schuss verfehlte allerdings das Tor und so ging mit 1:1 ins die Kabinen.

Wie schon im Test gegen den CS U Craiova nutzte Funkel die Pause um sein Team komplett durch zu wechseln. Erneut blieb lediglich Michael Rensing auf dem Feld, der vor sich nun die Dreierkette bestehend aus Robin Bormuth, Andre Hoffmann und Julian Schauerte versammelte. Jerome Kiesewetter und Youngster Anderson Lucoqui sollten über die Außen wirbeln, das Zentrum wurde besetzt von Adam Bodzek, Taylan Duman und Arianit Ferati. Offensiv sollten Özkan Yildirim und Maecky Ngombo für Torgefahr sorgen.
Zum Start der zweiten 45 Minuten kam zunächst nur wenig Spielfluss auf, was auch daran lag, dass die Partie deutlich ruppiger wurde und häufig unterbrochen werden musste. So blieben auch Strafraumszenen auf beiden Seiten in der ersten Viertelstunde nach dem Seitenwechsel Mangelware. Taylan Duman nahm sich dann mal den Ball setzte zum Solo an, zielte jedoch zu hoch (61.). Unmittelbar danach hatte Ngombo die Doppelchance zur erneuten F95-Führung: zunächst konnte der Malteser Keeper zur Ecke klären (62.), dann schob Maecky nach schönem Spielzug das Leder rechts am Tor vorbei (63.). Der mehrfache maltesische Meister beschränkte sich in Halbzeit Zwei fast ausschließlich auf die Defensive und rührte vor dem eigenen Sechszehner Beton an. Nach einem Ballverlust von Julian Schauerte wurde es aber dann doch nochmal gefährlich, der Distanzschuss streifte allerdings lediglich das hintere Außennetz (71.). Jerome Kiesewetter hatte noch die ein oder andere aussichtsreiche Positionen, verzog aber u.a. in der 81. Minute deutlich. Die letzte F95-Möglichkeit der Partie hatte dann abermals Ngombo, der allerdings kurz vor Schluss erneut an Hogg im „Hibs“-Gehäuse scheiterte (87.). In der Nachspielzeit verhinderte Rensing dann sogar nocoh den späten Gegentreffer und  somit musste sich die Fortuna am Ende mit dem zweiten Remis im zweiten Test 2017 zufrieden geben.

Kapitän Oliver Fink nach seinem Comeback: "Unmittelbar nach dem Spiel fühle ich mich sehr gut. Ich freue mich, dass alles so läuft, wie ich mir das vorstelle. Die Woche auf Malta habe ich richtig gut überstanden und habe keinerlei Wehwehchen. So kann es jetzt gerne weitergehen. Man hat gesehen, dass das System mit Dreierkette eine gute Alternative sein kann, allerdings liegt noch viel Arbeit vor uns. Die Malteser haben das heute richtig gut gemacht, einen ordentlichen Ball gespielt und uns das Leben schwer gemacht. Jetzt freue ich mich auf den freien Tag und dann am Samstag auf die Bayern."

 

Cheftrainer Friedhelm Funkel: „Man hat heute schon die Müdigkeit des Trainingslagers gesehen. Es war ja die letzte Einheit und da keiner in dieser Woche eine Einheit ausgelassen hat, konnte man heute wahrnehmen was die Jungs in den Beinen haben. Die zweite Hälfte war dann etwas lebhafter und das wichtigste ist, dass sich keiner verletzt hat. Beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten, daher bin ich auch mit diesem Test zufrieden. Wir haben beide Spiele 1:1 gespielt, das ist ok. Entscheidend ist, dass alle Spieler jetzt insgesamt 90 Minuten gespielt haben. Das hilft jedem weiter.“

Aufstellung Fortuna 1. Halbzeit:
Rensing – Akpoguma, Madlung, Gül – Koch, Ayhan, Sobottka, Gartner, Bellinghausen – Fink, Hennings

Aufstellung Fortuna 2. Halbzeit:
Rensing – Schauerte, Hoffmann, Bormuth – Kiesewetter, Duman, Bodzek, Ferati, Lucoqui – Yildirim, Ngombo

Tore:
1:0 Hennings (25.)
1:1 Mbong (27.)

2018 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice