21.02.2019 | 1. Mannschaft

„Dürfen uns zu keiner Zeit zu sicher sein“

TRAINER-SICHT: Friedhelm Funkel vor #F95FCN

In diesem Augenblick sieht die Bundesliga-Tabelle für jeden Fortuna-Fan freundlich aus. Platz zwölf und zehn Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz bedeuten aktuell keine großen Sorgen. Doch Cheftrainer Friedhelm Funkel ist für ein entspanntes Zurücklehnen nicht zu haben. Im Gegenteil: „Wir dürfen uns zu keiner Zeit zu sicher sein“, betont er vor dem Aufeinandertreffen mit Mit-Aufsteiger 1.FC Nürnberg (Samstag, 18:30 Uhr).

Der „Club“ setzte zuletzt ein Ausrufezeichen und konnte dem Tabellenführer Borussia Dortmund beim 0:0 einen Zähler abknöpfen. „Am Montagabend haben wir sehen können, wie unangenehm unsere nächste Aufgabe wird“, weiß auch Funkel. „Das war eine richtig gute Leistung. Die Nürnberger haben hervorragend verteidigt und viel Leidenschaft auf den Platz gebracht. Hinzu kam eine überragende Torwartleistung von Christian Mathenia.“

Im Umfeld beider Vereine wurde in den letzten Tagen immer mal wieder von einem „Endspiel“ gesprochen. Das sieht Fortunas Coach ein wenig anders: „Dass es ein wichtiges Spiel ist, bestreitet doch niemand. Aber auf uns warten danach noch so viel Herausforderungen. Und wenn wir das Spiel gewinnen sollten – ich verwende ganz bewusst den Konjunktiv –, hätten wir 28 Punkte auf unserem Konto. Damit bleiben wir ganz bestimmt nicht in der Liga.“

Das 0:3 im Hinspiel untermauerte Funkels Worte, die er auf nahezu jeder Pressekonferenz vor den Partien, verwendet: „Für uns gibt es in der Bundesliga nur schwierige Spiele. Dazu gehören auch die beiden gegen Nürnberg.“ Trotzdem möchte er nicht zu sehr auf die erste Begegnung mit dem „Club“ zurückblicken: „Wir sollten lieber das Positive aus unseren letzten Heimspielen herausnehmen. Da sind wir – mit Ausnahme von der Partie gegen Leipzig – geduldig aufgetreten und haben unsere Chancen genutzt.“

Personell wird sich im Vergleich zum Kader des letzten Wochenendes einiges ändern. Kevin Stöger und Kaan Ayhan kehren nach ihren Gelbsperren zurück. Dafür fällt Jean Zimmer genauso wie Adam Bodzek, Marcel Sobottka, Diego Contento und Raphael Wolf aus. Von dem Personal, das auf dem Feld stehen wird, erwartet Funkel „den richtigen Mix aus Defensive und Offensive, aus Sicherheit und Risiko.“

2018 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice