31.03.2012 | 1. Mannschaft

„Fortuna gegen St. Pauli ist immer etwas Besonderes“

Norbert Meier vor dem Topspiel gegen den FC St. Pauli

Am kommenden Montag (02. April 2012, 20.15 Uhr) kommt es für die Fortuna in der heimischen ESPRIT arena zum Duell mit dem direkten Verfolger aus dem Norden der Republik. Der Tabellenvierte FC St. Pauli gastiert unter Flutlicht bei den Rot-Weißen - ein besonderes Erlebnis wie Chefcoach Norbert Meier im Rahmen des obligatorischen Pressegesprächs am Freitagmittag verriet.


„Bei den Begegnungen mit St. Pauli herrscht immer eine ganz außergewöhnliche Atmosphäre. Egal ob am Millerntor oder hier in der ESPRIT arena“, befand Meier und fügte an: „vielleicht liegt das auch daran, dass es immer Abendspiele sind. Es ist herrlich wenn die Lichter angehen.“ Für die Flingeraner ist es bereits die zehnte Partie in der laufenden Saison, die an einem Montagabend unter Flutlicht stattfindet - bislang blieb die Fortuna in diesen Spielen ungeschlagen.

Eine Statistik die den Chefcoach der Landeshauptstädter überhaupt nicht interessiert: „In der aktuellen Phase der Saison zählen keine Serien oder Statistiken mehr. Es geht darum sich auf jedes einzelne Spiel voll zu fokussieren. Serien hatten wir in der Hinrunde genug. Das ist jetzt vorbei. Wir haben aber nach wie vor eine gute Ausgangsposition“, fand der 53-Jährige klare Worte für die verbleibenden sieben Partien der laufenden Zweitligasaison.

Der Gegner könnte in der aktuellen Situation kaum interessanter sein. Mit dem FC St. Pauli kommt der aktuelle Tabellenvierte und somit direkte Konkurrent der Fortuna in die ESPRIT arena - die „Kiezkicker“ liegen lediglich zwei Zähler hinter der Fortuna. Und auch der oberste Übungsleiter der Fortuna weiß um die Gefährlichkeit und die Stärken des kommenden Gegners: „St. Pauli will als Absteiger aus der Bundesliga natürlich den direkten Wiederaufstieg. Sie haben eine kampfstarke Truppe, die über ein brandgefährliches Umschaltspiel und gute Standards verfügen.“

Gleichwohl weiß Meier worauf es am Montag ankommen wird. „Uns wird sicherlich nichts in den Schoß fallen. Wir müssen über 90 Minuten dagegen halten und alles raushauen was wir haben“ gab er sich kämpferisch und mahnte zugleich: „Wenn das nicht tun, Zweikämpfe nicht annehmen und nur hinterher laufen, dann wird es sehr sehr schwer unsere Ziele zu erreichen.“

Dabei muss Meier auf Maximilian Beister (gelbgesperrt)und Robbie Kruse (verletzt) verzichten, ansonsten sind  alle Mann an Bord und fit für den heißen Tanz mit dem Kultclub von der Elbe. Für die, vom Cheftrainer als besonders geschätzte, Atmosphäre werden am Montag rund 45.000 Zuschauer in der ESPRIT arena sorgen und hoffentlich die Fortuna zum Sieg tragen.

2018 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice