23.12.2020 18:30 Uhr2. Runde, DFB-Pokal

2:3-Niederlage: Fortuna scheidet in Essen aus dem DFB-Pokal aus

Am Tag vor Heiligabend unterlag die Fortuna Rot-Weiss Essen in der zweiten Runde des DFB-Pokals mit 2:3 und schied somit aus dem Wettbewerb aus. Rouwen Hennings traf zwar doppelt für F95, aber die Tore von Simon Engelmann, Marco Kehl-Gomez und Oguzhan Kefkir brachten RWE den Sieg.

  • Rot-Weiss Essen : Fortuna Düsseldorf
    3 : 2
    (2:1)
    1:0 Engelmann (15.)

    2:1 Kehl-Gomez (39.)
    3:1 Kefkir (70.)

    1:1 Hennings (36.)


    3:2 Hennings (87., FE)
    Rot-Weiss Essen vs. F95

    3:2

    (2:1)

    1:0 Engelmann (15.)

    2:1 Kehl-Gomez (39.)
    3:1 Kefkir (70.)

    1:1 Hennings (36.)


    3:2 Hennings (87., FE)

Aufstellung: Wolf wieder im Tor, Koutris debütiert
Cheftrainer Uwe Rösler veränderte seine Startelf im Vergleich zum letzten Ligaspiel beim FC St. Pauli auf sechs Positionen: Raphael Wolf durfte wieder im Tor ran, vor ihm rückten Debütant Leonardo Koutris, Jean Zimmer, Adam Bodzek, Edgar Prib und Thomas Pledl in die Anfangsformation. Matthias Zimmermann und Luka Krajnc standen angeschlagen nicht im Kader, Florian Kastenmeier, Alfredo Morales, Kristoffer Peterson und Shinta Appelkamp, die alle am vergangenen Wochenende aufliefen, nahmen zunächst auf der Bank Platz.

1. Halbzeit: Prib scheitert, Engelmann trifft
Drei Mal in Folge gelang es der Fortuna in den vergangenen Ligaspielen, früh in Führung zu gehen. Auch gegen RWE war sie nah dran: Prib kam nach einem Pass von Marcel Sobottka im Fünf-Meter-Raum völlig frei zum Abschluss, aber scheiterte an der Fußabwehr von Essen-Keeper Daniel Davari (4.). Auf der anderen Seite hatten auch die Gastgeber ihre erste große Möglichkeit, Joshua Endres schoss aus aussichtsreicher Position jedoch über das Tor von Wolf (9.). Wenige Minuten später machte es Torjäger Simon Engelmann dann aber besser. Nach einem Ballverlust der Fortunen wurde er von Endres angespielt. Aus relativ spitzem Winkel schloss Engelmann mit links durch die Beine von Wolf zum 1:0 ab (15.).

Hennings gleicht aus, aber Essen trifft wieder
Die Führung kam überraschend, da sich der Druck der Fortuna in den Minuten zuvor immer weiter erhöhte. Marcel Sobottka hatte kurz nach Wiederanpfiff sogar die direkte Antwort auf dem Fuß, schoss allerdings nach einem Davari-Abklatscher knapp links am Tor vorbei (17.). Stattdessen nochmal die Gastgeber, denen der Treffer natürlich Selbstvertrauen brachte: Allerdings schoss Endres, der von links in den Strafraum eindrang und zu spät attackiert wurde, wieder drüber (24.). Solche Gegenzüge der Gäste waren zwar gefährlich, aber die Ausnahme. Das Spiel bestand zum größten Teil aus einem Dauerdruck von F95. Kenan Karaman (33.) und Koutris (34.) scheiterten noch an Davari, ehe es Rouwen Hennings besser machte, eine Flanke von Prib am zweiten Pfosten annahm und mit links ins rechte untere Eck abschloss – der verdiente Ausgleich (36.)! Die Freude darüber währte aber nicht lange, denn nur wenige Zeigerumdrehungen später ging RWE wieder in Führung. Daniel Heber flankte aus dem Halbfeld in den Strafraum, wo Marco Kehl-Gomez der Fortuna-Innenverteidigung entkam und über Wolf hinweg einköpfte (39.). Mit dem 1:2-Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

F95 tut sich schwer, Essen erhöht
In der zweiten Hälfte gab es ein ähnliches Bild zu sehen: Die Fortuna rannte gegen leidenschaftlich und kompakt verteidigende Essener an – und diese setzten weiter Nadelstiche. Nach einer Flanke kamen sowohl Sandro Plechaty als auch Isaiah Young in gute Abschlusspositionen, trafen aber jeweils den Ball nicht richtig (46.). Auf der anderen Seite tat sich das Team von Cheftrainer Uwe Rösler – im Gegensatz zur ersten Halbzeit – schwer, große Möglichkeiten herauszuspielen. Kurz vor Anbeginn der Schlussphase versetzten die Essener den Fortunen den nächsten Schlag. Amara Condé spielte einen starken Steilpass auf den vorher eingewechselten und eingelaufenen Oguzhan Kefkir, der Wolf mit einem platzierten Linksschuss keine Chance ließ (70.).

Hennings bringt Flingeraner wieder ran, es reicht aber nicht
Auch in der Folge blieb es dabei: Die Fortuna kam gegen die dicht gestaffelten Gastgeber kaum zum Abschluss. Kelvin Ofori probierte es aus der Distanz, stellte Davari aber vor keine große Herausforderung (78.). Durch einen Elfmeter schöpften die Gäste dann plötzlich wieder Hoffnung: Andre Hoffmann wurde im Strafraum umgerissen, Hennings verwandelte souverän (87.). Natürlich schmiss die Fortuna jetzt alles nach vorne, aber es hat nicht sein sollen. Die Fortuna scheidet somit aus dem DFB-Pokal aus.

Im neuen Jahr gegen Paderborn
Die Weihnachtspause fällt sehr kurz aus: Bereits am Montag, 4. Januar, geht es für die Fortuna in der 2. Bundesliga weiter. In der heimischen Arena trifft sie dann ab 20:30 Uhr auf den SC Paderborn.

Spiele der Teams

Datum Heim Gast Erg. Ber.
2. Runde DFB-Pokal
23.12.20, 18:30 Uhr Rot-Weiss EssenRot-Weiss Essen - Fortuna DüsseldorfF95 3 : 2
1. Runde DFB-Pokal
09.08.15, 16:00 Uhr Rot-Weiss EssenRWE - Fortuna DüsseldorfFortuna 1 : 3 n.E.

Aufstellung:

Rot-Weiss Essen

DavariPlechatyHeberHahnHerzenbruch (88. Backszat)Kehl-GomezGroteYoung (66. Kefkir)Endres (76. Hildebrandt)Condé (88. Grund)Engelmann (76. Platzek)

Gelbe Karten

Young, Kehl-Gomez

Trainer

Christian Neidhart

Fortuna Düsseldorf

WolfZimmer (73. Ofori)HoffmannDansoKoutris (73. Peterson)Bodzek (58. Morales)SobottkaPledl (58. Appelkamp)Prib (85. Klarer)KaramanHennings

Gelbe Karten

Morales

Trainer

Uwe Rösler


Stadion:

Stadion Essen


Zuschauer

- keine Angabe -


Schiedsrichter

Matthias Jöllenbeck




2021 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Friday, 16. April 2021 um 00:24
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice