09.08.2015 16:00 Uhr1. Runde, DFB-Pokal

Fortuna siegt im Elferkrimi

Die Fortuna hat die 2. Runde des DFB-Pokals erreicht: Im Derby gegen Rot-Weiss Essen musste nach 120 torlosen, aber jederzeit packenden Minuten das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen und die Düsseldorfer hatten das bessere Ende für sich.

  • Rot-Weiss Essen : Fortuna Düsseldorf
    1 : 3
    (0:0)


    1:2 Fritz
    0:1 Haggui
    0:2 Strohdiek

    1:3 Liendl
    RWE vs. Fortuna

    1:3

    (0:0)



    1:2 Fritz
    0:1 Haggui
    0:2 Strohdiek

    1:3 Liendl
  • (Foto: Christof Wolff)

  • (Foto: Christof Wolff)

  • (Foto: Christof Wolff)

  • (Foto: Christof Wolff)

  • (Foto: Christof Wolff)

  • (Foto: Christof Wolff)

Fortunas Cheftrainer Frank Kramer hatte gegenüber den beiden ersten Spieltagen in der 2. Bundesliga zwei Veränderungen vorgenommen: Zum einen stand Lars Unnerstall zwischen den Pfosten, zum anderen verteidigte Julian Schauerte auf der rechten Abwehrseite für Kevin Akpoguma.

Nach zehn Minuten zum ersten Mal Aufregung: Lukas Schmitz musste in höchster Not in den Zweikampf gegen Essens einzige Sturmspitze Marcel Platzek und konnte diesen nur mit einem Foul stoppen. Nach der Gelben Karte gegen Schmitz brachte der Freistoß von Benjamin Baier nichts ein. Auf der anderen Seite setzte sich Sercan Sararer glänzend durch, aber seine Hereingabe verpassten in der Mitte Didier Ya Konan und Mathis Bolly (12.). Und die Gäste wollten die Führung: Diesmal kam Bolly zum Abschluss, wurde aber abgeblockt (14.).

Wenn die Fortuna es über die Außenbahnen versuchte, wurde es gefährlich. So auch bei einem Vorstoß von Schauerte, doch an seine knallharte Flanke rauschte Joel Pohjanpalo in der Mitte vorbei (25.). Plötzlich die Riesenchance zur Führung: Julian Koch eroberte das Leder im Mittelfeld, marschierte nach vorne und der Ball landete vor den Füßen von Ya Konan, doch der Ivorer verzog (30.). Im nächsten Angriff kam wieder Bolly zum Abschluss, aber erneut war ein Abwehrbein dazwischen (31.).

Kurz vor der Pause wieder ein gelungener Angriff der Düsseldorfer, aber beim Fernschuss von Koch war Ex-Fortune Robin Heller zwischen den Pfosten von RWE zur Stelle (38.). Somit blieb es in den ersten 45 Minuten, die es in sich hatten, torlos.

Auch nach der Pause nahmen die Fortunen das Heft in die Hand. Erst versuchte es Koch aus der Distanz (46.). Dann setzte sich Sararer überragend durch, schob Heller den Ball jedoch in die Arme (51.). Aber die Kramer-Elf musste aufpassen, denn plötzlich tauchte Marwin Studtrucker vor Unnerstall auf, verzog aber knapp (53.). Auch der Abschluss von Michael Liendl aus 18 Metern führte nicht zum Erfolg, Heller hatte das Leder im Nachfassen (59.). Der ehemalige Fortune war kurze Zeit später wieder im Blickpunkt: Sararer bediente Ya Konan, aber Heller hatte die Fäuste schnell genug oben (62.).

Doch auch auf der anderen Seite stand ein starker Keeper im Tor: Unnerstall reagierte hervorragend gegen einen Schuss von Kasim Rabihic aufs kurze Eck (65.). Auch gegen einen Schuss von Studtrucker musste Unnerstall seine Klasse zeigen (66.). Auf einmal war der Viertligist oben auf. Doch die Fortuna hielt dagegen und hätte einen Elfmeter bekommen können, doch nach einem Foul an Sararer zeigte Schiedsrichter Daniel Siebert nicht auf den Punkt (69.). Und auf der anderen Seite flog Moritz Fritz nach einer Freistoß-Flanke in den Ball und verpasste knapp die Führung (70.).

In der 83. Minute musste die Fortuna einen schweren Nackenschlag hinnehmen: Schmitz wurde von Schiedsrichter Siebert mit einer Gelb-Roten Karte in die Kabine geschickt. In der Nachspielzeit hätte es beinahe den Knockout gegeben - Platzek setzte sich stark gegen Strohdiek durch, doch sein Schuss zischte am langen Pfosten vorbei (90.).

Somit ging es in die Verlängerung. Und in der zeigte sich der eingewechselte Mike van Duinen als erstes, als er Heller prüfte (91.). Dann konnten sich die Düsseldorfer gleich zwei Mal bei Unnerstall bedanken: Erst überragend per Fußabwehr, dann mit dem Oberarm reagierte er zwei Mal gegen Rabihic (97.). Auch die ersteHälfte der Verlängerung blieb ohne Tore.

Auch in der zweiten Hälfte der Extra-Zeit hatte die Fortuna die erste Möglichkeit: Koch versuchte es mit einem Schlenzer - knapp vorbei (107.). dann setzte sich Ya Konan auf der linken Seite durch, doch seine flache Hereingabe wurde in höchster Not geklärt (111.). Fünf Minuten vor dem Ende traf van Duinen nach Vorbarbeit von Ya Konan im Strafraum den Ball nicht voll.

Also musste die Entscheidung im Elfmeterschießen her: Direkt den ersten Strafstoß von Ya Konan konnte Heller parieren. Auch Benjamin Baier versagten die Nerven - drüber. So erzielte Karim Haggui den ersten Treffer der Partie. Richard Weber machte es seinem Kollegen gleich und zielte zu hoch. Die Situation spitzte sich zu: Nachdem van Duinen verschoss, konnte Unnerstall den Ball von Cekic parieren. Dann verwandelte Strohdiek sicher. Nachdem Moritz Fritz für RWE verwandelte, brachte der Treffer von Liendl die Entscheidung - Fortuna in Runde zwei!

Spiele der Teams

Datum Heim Gast Erg. Ber.
1. Runde DFB-Pokal
09.08.15, 16:00 Uhr Rot-Weiss EssenRWE - Fortuna DüsseldorfFortuna 1 : 3 n.E.

Aufstellung:

Rot-Weiss Essen

HellerAl-KhalafWindmüllerWeberCokkosanBaierFritzSoukou (72. Grund)RabihicStudtrucker (86. Cekic)Platzek (111. Behrens)

Gelbe Karten

Baier, Al-Khalaf

Trainer

Jan Siewert

Fortuna Düsseldorf

UnnerstallSchauerteHagguiStrohdiekSchmitzBolly (76. van Duinen)KochLiendlSararer (106. Bebou)Ya KonanPohjanpalo (72. Bellinghausen)

Gelbe Karten

Koch, Strohdiek, Haggui

Gelb-Rote Karten

Schmitz (83.)

Trainer

Frank Kramer


Stadion:

Stadion Essen


Zuschauer

17500


Schiedsrichter

Daniel Siebert



2019 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice