02.09.2017 14:00 Uhr6. Spieltag, Regionalliga West

Großes Kino und große Moral

Im Häcker Wiehenstadion des SV Rödinghausen liebt man großes Kino und inszeniert Spiele mit viel Tamtam und beim Einlaufen der Mannschaften mit Vereinsfahnen-Schwenkerinnen und einem Fanfaren-Disco-Mix. Nicht ganz so grandios startete allerdings die Heimmannschaft ins Spiel, denn sie baute mit einer doppelten Viererkette erst einmal eine Mauer und wartete, was der „Tabellenführer“, so wurde die Zwote zurecht angekündigt, unternehmen würde.

  • SV Rödinghausen : Fortuna Düsseldorf U23
    4 : 3
    (3:0)
    1:0 Steffen (20.)
    2:0 Bezerra Ehret (22., ET)
    3:0 Engelmann (45.)
    4:0 Engelmann (50.)




    4:1 Miyake (72.)
    4:2 Bezerra Ehret (78.)
    4:3 Hashimoto (90.)
    Rödinghausen vs. F95 U23

    4:3

    (3:0)

    1:0 Steffen (20.)
    2:0 Bezerra Ehret (22., ET)
    3:0 Engelmann (45.)
    4:0 Engelmann (50.)




    4:1 Miyake (72.)
    4:2 Bezerra Ehret (78.)
    4:3 Hashimoto (90.)

Der ließ sich auch nicht lange bitten und kam nach einem schönen Spielzug (3.) über Taylan Duman und Kianz Froese zu einer frühen Großchance durch Kaito Miyake, der den Ball aber aus kurzer Entfernung verzog. Kurz darauf (7.) hatte Karlo Igor Majic, nach Vorarbeit von Dario Bezerra Ehret und Duman, eine weitere Großchance, scheiterte aber am SVR-Torwart Niclas Heimann. Die erste brenzlige Situation für die Flingeraner (11.) klärte Zwote-Keeper Tim Wiesner vor Simon Engelmann. Der Stürmer der Gastgeber kam plötzlich frei durch, lief frei auf Wiesner zu, doch der hatte die Situation gut antizipiert, war aus dem Tor gelaufen und klärte rund fünf Meter außerhalb des Strafraums mit vollem Körpereinsatz per Kopf. Die Gastgeber, die bisher eher wie eine Gastmannschaft agiert hatten, wurden nach dieser Chance offensiv aktiver und hatten das Glück auf ihrer Seite. SVR-Mittelfeldmann Tobias Steffen konnte rund dreißig Meter vor dem Tor der Fortunen den Ball erobern, zog ansatzlos ab und der Ball schlug, unhaltbar für Wiesner, im Netz ein. Kaum war nach dem Tor der Marke „Kamma nix machen“ der gefühlt fünf Minuten andauernde Torjingle und der für weitere gefühlte Minuten langgezogene Torschrei des Stadionsprechers verklungen (22.), kam es knüppeldick für die Fortunen. Marius Bülter dribbelte sich auf der linken Seite durch, Robin Bormuth wehrte dessen ersten Schuss ab, doch den Nachschuss traf das langgestreckte Bein von Dario Bezerra Ehret, der ebenfalls nach dem ersten Schuss gegrätscht hatte, und wurde unglücklich ins Tor gelenkt. Die Fortunen verdauten diesen plötzlichen Rückstand aber gut und kämpften um den Anschluss, den Majic (31.) fast auch erzielt hätte, aber sein Schuss wurde noch am langen Pfosten vorbei ins Toraus gelenkt. Kurz vor dem Pausenpfiff (45.) mussten die Flingeraner noch den dritten Nackenschlag einstecken. Nach einer Balleroberung durch einen Fehlpass im Mittelfeld passte Steffen quer auf Engelmann, der auf 3:0 erhöhte.

Die Zwote kam trotz des klaren Rückstands voller Tatendrang aus der Kabine, erlitt aber wenige Minuten später (49.) einen erneuten Rückschlag. Kelvin Lunga spielte steil in den Strafraum auf Engelmann, Wiesner warf sich vor dessen Füße und zirkelte den Ball mit den Fingerspitzen weg, doch der SVR-Stürmer packte seine ganze Routine aus, fädelte ein und fiel. Der Gefoulte (50.) schoss selbst, konnte Wiesner aber erst im Nachschuss überwinden. Etwas Glück (55.) hatten die Fortunen dann doch, denn Bülter verstolperte nach einem Querpass von Steffen vor dem leeren Tor den Ball. Trotz der scheinbar aussichtslosen Situation bewiesen die Fortunen Moral und starteten mit hohem Einsatz eine kaum noch für möglich gehaltene Aufholjagd. Trainer Taskin Aksoy hatte in der Halbzeit zweimal gewechselt und Shunya Hashimoto für Majic und Jannik Schneider für Justin Kinjo gebracht, die beide das Angriffsspiels der Zwoten neu belebten. Den Anfang der Trefferserie der Fortunen machte mit Miyake der auffälligste Spieler auf Seiten der Zwoten. Er wollte einen Ball im gegnerischen Strafraum einfach nicht verloren geben, wuselte sich immer wieder durch und erzielte schließlich aus der Drehung den Anschlusstreffer. Hatten die SVR-Fans diesen Treffer noch gelassen als „Na ja, Ehrentreffer“ hingenommen, wuchs die Nervosität, als Bezerra Ehret (78.) mit einem wunderbaren Kunstschuss aus dem rechten Halbfeld, ebenfalls der Marke „Kamma nix machen“, auf  2:4 verkürzte. Als Shunya Hashimoto (90.) sogar der dritte Treffer gelang, war plötzlich wieder alles möglich. In der auf den Rängen und am Spielfeldrand nervös-hektischen Nachspielzeit zeigten sich nicht alle Gegner von ihrer besten Seite. Es ist normal und legitim, dass die knapp führende Mannschaft auf dem Spielfeld auf Zeit spielt, nicht normal ist es aber, dass Spieler und Betreuer am Spielfeldrand durch unfaire Mittel das Spiel verzögern und entscheidend in das Geschehen eingreifen. Die Angst der Gastgeber vor dem Ausgleich war durchaus berechtigt, denn sowohl Hashimoto als auch Bezerra Ehret trafen noch die Latte, und Duman setzte einen Schuss knapp ans Außennetz. Der Zwoten gelang schließlich nicht mehr der Ausgleich, aber sie hatte sich eindrucksvoll ins Spiel zurückgemeldet und, mit ihrem Durchschnittsalter von knapp unter zwanzig Jahren, die „Männermannschaft“ des ambitionierten SV Rödinghausen mit vielen erfahrenen Spielern ganz schön ins Wanken gebracht. Gesiegt hatte am Ende die größere Erfahrung und Effizienz der Gastgeber, und diese Niederlage ist für die Zwote, die für ihre Leistung größten Respekt verdient, mit Sicherheit kein Beinbruch. Wirklich großes Kino zeigten am Ende die Zwote und ihre große Moral (RR).

Zwote-Trainer Taskin Aksoy: „Es war, wie fast alle unsere Spiele, eine sehr aufregenden Partie. Die Zuschauer müssen aufgrund der vielen guten Spielzüge und Tore ihr Kommen sicherlich nicht bereuen. Schade für uns, dass wir mit leeren Händen nach Hause fahren. Die erste Halbzeit fing für uns mit zwei hundertprozentigen Torchancen sehr gut an,  und dann kassieren wir quasi aus dem Nichts durch eine gute Einzelleistung das erste Tor und gleich im Anschluss das zweite. Wir haben aber trotzdem mit ordentlichem Fußball gezeigt, dass wir eine gute Mannschaft sind. Nur an Erfahrung fehlt es uns noch. Dann müssen wir noch den dritten Treffer einstecken, aber ich habe den Jungs, so paradox das klingen mag, in der Pause gesagt, dass ich mit ihrer Leistung zufrieden bin und das Spiel noch nicht abgehakt habe. Was uns fehlte, war die brutale Effektivität der Rödinghausener. Nach dem vierten Treffer ist eine Mannschaft normalerweise tot, aber nicht meine Mannschaft. Sie verdient viel Respekt, wie sie sich ihre Aufholjagd nicht nur erarbeitet, sondern auch erspielt hat. Daher Hut ab und ein Riesenkompliment für meine junge Mannschaft. Schade, dass sie sich nicht mehr mit einem Punktgewinn belohnen konnte, der für die Moral sicher gut gewesen wäre.“

SVR-Trainer Alfred Nijhuis:
„Was heute passiert ist zeigt genau, warum wir bescheiden bleiben müssen. Wir haben gegen den Tabellenführer gespielt, und Fortuna steht nicht umsonst da oben. Die Mannschaft hat individuell hohe Qualitäten und mutige, freche Spieler. Daran, dass man mit vier Toren führt und sich selbst noch in solche Schwierigkeiten bringt, sieht man, wie meine Spieler im Kopf total abgeschaltet haben. Man glaubt, man sei am Ziel, aber im Fußball kann, bis der Schiri pfeift, alles passieren. Wir trainieren täglich intensiv und gehen dann so mit einer Führung um. Für mich ist der Lerneffekt brutal. Wir müssen unbedingt abstellen, zu viele Gegentore zu kassieren. Pech kann man durch Unkonzentriertheit auch selbst heraufbeschwören, und man darf gegen den Tabellenführer nicht so arrogant auftreten. Was dann am Ende des Spiels passiert, wird geleitet durch Emotionen. Aber ich will nicht nochmal erleben, dass Spieler von außen auf den Platz rennen. Ausgewechselte Spieler müssen auf der Bank bleiben, alles andere geht auf Kosten der Konzentration und wird auch entsprechend bestraft werden. Dieser Sieg ist ein Geschenk, mit dem wir bescheiden umgehen müssen, denn – wie Taskin bereits sagte – hätten wir auch früh in Rückstand geraten können. Es liegt noch eine knallharte Arbeit vor uns.“

Spiele der Teams

Datum Heim Gast Erg. Ber.
22. Spieltag Regionalliga West
22.01.22, 14:00 Uhr SV RödinghausenRödinghausen - Fortuna Düsseldorf IIFortuna U23 - : -
3. Spieltag Regionalliga West
25.08.21, 18:00 Uhr Fortuna Düsseldorf IIFortuna U23 - SV RödinghausenRödinghausen 3 : 1
41. Spieltag Regionalliga West
29.05.21, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23F95 U23 - SV RödinghausenRödinghausen 1 : 1
20. Spieltag Regionalliga West
12.12.20, 14:00 Uhr SV RödinghausenRödinghausen - Fortuna Düsseldorf U23F95 U23 3 : 2
31. Spieltag Regionalliga West
28.03.20, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf IIFortuna II - SV RödinghausenRödinghausen - : -
12. Spieltag Regionalliga West
05.10.19, 14:00 Uhr SV RödinghausenRödinghausen - Fortuna Düsseldorf IIFortuna II 3 : 1
29. Spieltag Regionalliga West 2018/19
13.04.19, 14:00 Uhr SV RödinghausenRödinghausen - Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 2 : 3
12. Spieltag Regionalliga West 2018/19
06.10.18, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 - SV RödinghausenRödinghausen 1 : 2
23. Spieltag Regionalliga West
18.04.18, 19:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23F95 U23 - SV RödinghausenRödinghausen 1 : 4
6. Spieltag Regionalliga West
02.09.17, 14:00 Uhr SV RödinghausenRödinghausen - Fortuna Düsseldorf U23F95 U23 4 : 3
23. Spieltag Regionalliga West
04.03.17, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 - SV Rödinghausen 1970Rödinghausen 4 : 3
6. Spieltag Regionalliga West
27.08.16, 14:00 Uhr SV Rödinghausen 1970Rödinghausen - Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 2 : 1
23. Spieltag Regionalliga West
13.02.16, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 - SV Rödinghausen 1970Rödinghausen 1 : 0
4. Spieltag Regionalliga West
22.08.15, 14:00 Uhr SV Rödinghausen 1970Rödinghausen - Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 1 : 0
28. Spieltag Regionalliga West
11.04.15, 14:00 Uhr SV RödinghausenSV Rödinghausen - Fortuna Düsseldorf U23Fortuna Düsseldorf U23 1 : 0
11. Spieltag Regionalliga West
04.10.14, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23Fortuna Düsseldorf U23 - SV RödinghausenSV Rödinghausen 2 : 1

Aufstellung:

SV Rödinghausen

HeimannFlottmann (C)F. KunzeSteffenEngelmannBülterLunga (77. Schlottke)HippeKnystock (70. Langemann)Kacinoglu (53. Dantas)L. Kunze

Trainer

Alfred Nijhuis

Fortuna Düsseldorf U23

WiesnerMontagZündorf (C)BormuthGalle (65. Kwadwo)Bezerra EhretKinjo (46. Schneider)DumanMiyakeFroeseMajic (46. Hashimoto)

Trainer

Taskin Aksoy


Stadion:

Häcker Wiehenstadion


Zuschauer

985


Schiedsrichter

Alexander Busse




2021 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Thursday, 2. December 2021 um 16:26
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice