10.11.2018 15:30 Uhr11. Spieltag, Bundesliga

4:1! Überzeugender Heimsieg gegen die Hertha

Das tut gut! Nach sechs Bundesliga-Niederlagen in Folge konnte die Fortuna ihr Heimspiel gegen Hertha BSC mit 4:1 gewinnen. Takashi Usami, Rouwen Hennings und zweimal Benito Raman trafen für die Mannschaft von Cheftrainer Friedhelm Funkel.

  • Fortuna Düsseldorf : Hertha BSC
    4 : 1
    (0:0)
    1:0 Usami (50.)
    2:0 Hennings (63.)
    3:0 Raman (85.)

    4:1 Raman (90.)



    3:1 Selke (88.)
    F95 vs. Hertha BSC

    4:1

    (0:0)

    1:0 Usami (50.)
    2:0 Hennings (63.)
    3:0 Raman (85.)

    4:1 Raman (90.)



    3:1 Selke (88.)

Beim Blick auf den Aufstellungszettel staunten manche Experten nicht schlecht - mit dieser Fortuna-Startelf hatte kaum jemand gerechnet. Die Viererkette vor Schlussmann Michael Rensing bildeten Matthias Zimmermann, Robin Bormuth, Marcin Kaminski und Niko Gießelmann. Davor agierten auf den Außenbahnen Jean Zimmer und Takashi Usami sowie zentral Adam Bodzek und Kevin Stöger. Im Angriff sollten Dodi Lukebakio und Rouwen Hennings für Gefahr sorgen. Normalerweise freut sich ein Fußballer nicht, wenn er auf der Bank sitzen muss. Bei Kapitän Oliver Fink sah das anders aus – er kehrte nach mehrmonatiger Pause in den Kader zurück.

Die Fortuna – wie so häufig in dieser Saison – mit einem guten Beginn. Auch wenn es zunächst dabei blieb, dass der letzte Ball nicht ankam. Also probierte es Hennings aus der Distanz, aber sein Versuch verfehlte das Ziel deutlich (8.). Auf der anderen Seite wurde es durch Ondrej Duda zum ersten Mal gefährlich, als dieser einen Ball im Strafraum glänzend mitnahm, aber am ihm entgegenspringenden Rensing scheiterte (16.). Die Rot-Weißen blieben aber das bessere Team. Eine Freistoßflanke von Stöger konnte Lukebakio mit dem Kopf in Richtung Hertha-Tor lenken, aber Keeper Rune Jarstein war zur Stelle (18.). Der Belgier hatte auch die nächste Gelegenheit. Einen glänzenden Ball von Kaminski nahm er in gleicher Manier herunter und zog direkt ab, doch wieder war Jarstein schnell genug unten (28.). Nach haargenau einer halben Stunde landete der Ball vor den Füßen von Gießelmann, der trocken abzog, Hennings ließ ihn durch die Beine passieren – knapp vorbei. Dann wieder Lukebakio, der nach inne zog und erneut Jarstein prüfte (37.). Fünf Minuten vor der Pause musste Maximilian Mittelstädt das Spielfeld verlassen, als er nach einem Vergehen an Zimmer die Gelb-Rote Karte sah. Bis zur Halbzeit kam die Fortuna noch zu zwei weiteren Möglichkeiten: Ein Schlenzer von Usami (44.) und ein Kopfball von Lukebakio (45.) – jeweils über den Querbalken (44.). Es ging torlos und in Überzahl in die Pause.

Ein sensationeller Angriff brachte die Fortuna kurz nach dem Wechsel in Führung: Spielverlagerung auf die linke Seite, Geißelmann beförderte das Leder aus der Luft auf Usami und der Japaner donnerte den Ball unhaltbar unter die Latte des Berliner Gehäuses (50.). Nach einem blitzsauberen Konter über Lukebakio und Zimmer bekam Hennings die große Chance auf das 2:0, aber sein Abschluss ging deutlich über das Tor (54.). Dann der nächste perfekte Angriff über die rechte Seite: Zimmer mit dem glänzenden Ball auf Zimmermann, der findet am zweiten Pfosten Hennings – 2:0 (63.).

Beinahe sogar noch das 3:0. Stöger holte aus seinem Füßchen alles, was ein Feinheit drin steckt, und schickte Usami auf die Reise, doch dieser scheiterte am herauseilenden Jarstein (70.). Auch der nächste Angriff war chic anzusehen: Fast über die gesamte Breite des Platzes spielten Hennings und Zimmer einen Doppelpass, doch der Schuss des Stürmers ging über das Tor der Gäste (73.). Zwölf Minuten vor dem Ende zwang der eingewechselte Kenan Karaman den Berlinger Torwart noch einmal zu einer Glanzparade. Nach der anschließenden Ecke zog Stöger ab und traf mit seinem strammen Schuss den eigenen Mitspieler Karaman (79.). Auf der anderen Seite musste Rensing noch einmal eingreifen, als er einen Schuss von Davie Selke zur Ecke abwehrte (81.). Für eine dritte Jubelarie sorgte der eingewechselte Benito Raman fünf Minuten vor dem Ende mit dem 3:0. Einen kleinen Fleck auf der ansonsten blitzsauberen Weste bekamen die Düsseldorfer kurz vor dem Schlusspfiff, als Selke nach einem Konter noch den Anschlusstreffer markierte (88.). Kurz danach zwang Vladimir Darida mit einem Flatterball aus der Distanz Rensing zu einer spektakulären Flugeinlage (90.). Zum Schluss hieß es 4:1: Raman stellte mit seinem Treffer zum Doppelpack den Endstand her. Großen Applaus gab es zudem, als Kapitän Fink in der Schlussphase für Hennings eingewechselt wurde und nach mehreren Monaten Pause sein Comeback feierte.

Das war von Anfang bis Ende ein überzeugender Auftritt der Funkel-Elf, die sich nach den letzten Wochen endlich für ihren großen Aufwand belohnte und mit toll herausgespielten Toren einen verdienten Heimsieg einfuhr. Ein ganz wichtiger Erfolg vor der anstehenden Länderspielpause.

Spiele der Teams

Datum Heim Gast Erg. Ber.
28. Spieltag Bundesliga
06.04.19, 15:30 Uhr Hertha BSCHertha BSC - Fortuna DüsseldorfF95
11. Spieltag Bundesliga
10.11.18, 15:30 Uhr Fortuna DüsseldorfF95 - Hertha BSCHertha BSC 4 : 1

Aufstellung:

Fortuna Düsseldorf

RensingZimmermannBormuthKaminskiGießelmannZimmer (83. Raman)BodzekStögerUsamiLukebakio (68. Karaman)Hennings (88. Fink)

Gelbe Karten

Bodzek

Trainer

Friedhelm Funkel

Hertha BSC

JarsteinLazaroStark (25. Luckassen)RekikMittelstädtDaridaMaierKalouDuda (56. Selke)DilrosunIbisevic (46. Torunarigha)

Gelbe Karten

Lazaro

Gelb-Rote Karten

Mittelstädt (40., wdh. Foulspiel)

Trainer

Pal Dardai


Stadion:

Merkur Spiel-Arena


Zuschauer

39743


Schiedsrichter

Robert Hartmann


VIP-Talk

Durch einen Klick wird ein Video von YouTube eingebettet, dabei werden Daten an den Anbieter übertragen. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google (policies.google.com/privacy?hl=de)

Stadionzeitung

Fortuna Aktuell Ausgabe 901

Ausgabe Nr. 901
10.11.2018
(pdf/32 MB)

Download


Ausgabe online durchblättern


Pressekonferenz & Co.

Pressekonferenz

Et wor emol

2018 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice