30.11.2018 20:30 Uhr13. Spieltag, Bundesliga

Ärgerliches 0:1 gegen Mainz

Eine unnötige wie ärgerliche Niederlage musste die Fortuna am Freitagabend gegen den FSV Mainz 05 hinnehmen. In einer dominanten ersten Hälfte belohnten sie sich nicht, in einer ausgeglicheneren zweiten kassierten sie nach 67 Minuten durch Jean-Philippe Mateta den Treffer des Tages.

  • Fortuna Düsseldorf : 1. FSV Mainz 05
    0 : 1
    (0:0)
    - 0:1 Mateta (67.)
    F95 vs. Mainz 05

    0:1

    (0:0)

    - 0:1 Mateta (67.)

Nach dem sensationellen 3:3 beim FC Bayern München nahm Cheftrainer Friedhelm Funkel auf den ersten Blick lediglich eine Veränderung vor: Für Takashi Usami kam Rouwen Hennings in die Partie. Doch bei genauerem Hinsehen wechselte er auch die taktische Ausrichtung. Denn in der Defensivreihe entschied sich Funkel für eine Dreierkette. Robin Bormuth, Adam Bodzek und Marcin Kaminski bildeten diese. Auf den Außenbahnen spielten Jean Zimmer und Niko Gießelmann. Im Mittelfeld sollten Matthias Zimmermann, Kevin Stöger und Kapitän Oliver Fink für Ordnung sorgen. Bayern-Dreierpacker Dodi Lukebakio und Hennings gingen als Sturmduo aufs Feld.

Lukebakio stand direkt wieder im Fokus: Nach einem Mainzer Abwehrfehler war er vor Keeper Robin Zentner am Ball, brachte das Leder aber nicht aufs Tor – Daniel Brosinski konnte klären (7.). Dennoch war diese Chance ein gutes Beispiel dafür, dass die Fortunen von Beginn an voll da waren. Nach 13 Minuten eroberte Lukebakio auf der linken Seite den Ball, drang in den Strafraum ein, doch sein Querpass fand Hennings nicht. Ein ähnliches „Problem“ wenige Augenblicke später, als Gießelmann von links scharf flankte, Zentner das Leder nur klatschen lassen konnte, aber kein Rot-Weißer zur Stelle war (18.). Dann wieder das Zusammenspiel zwischen den beiden Angreifern: Hennings schickte Lukebakio auf die Reise, dieser zog aus 18 Metern ab – wieder war der Schlussmann der 05er auf dem Posten (19.). Bei einem Fernschuss traf Stöger den Ball nicht richtig, sodass dieser über die Latte segelte (26.).

Die Hausherren waren eindeutig die spielbestimmende Mannschaft. Ein weiteres Indiz dafür gefällig: Zimmermann mit einem raumöffnenden Pass auf Lukebakio, der an einem Abwehrspieler vorbeikam, aber das Leder mit dem schwächeren rechten Fuß nicht in Richtung Mainzer Tor brachte (27.). Und die Gäste? Die wurden plötzlich durch einen Fernschuss von Jean-Philippe Gbamin gefährlich, dieser zischte über den linken Winkel des Fortuna-Gehäuses (31.). Gefährlich wurde es aber eher auf der anderen Seite. Erneut prüfte Hennings Zentner, der zu einer Faustabwehr greifen musste (34.). Drei Minuten später wurde zunächst eine Hereingabe von Zimmer abgewehrt, dann legte Stöger den Ball per Absatzkick auf Fink und dessen strammer Schuss wurde zur Ecke abgefälscht (39.). Kurz vor der Pause musste Michael Rensing noch einen direkten Freistoß von Brosinski aus dem Eck fischen (45.). Nach dieser ersten Hälfte musste sich die Funkel-Elf ärgern, dass sie nicht in Führung lag. Es wäre hochverdient gewesen.

Es waren im zweiten Abschnitt nicht mal 20 Sekunden gespielt, da prüfte Aaron nach einer Flanke von Lukebakio seinen eigenen Schlussmann. Nach einer Ecke wurde es aus Sicht der Gäste noch brenzliger: Zimmer fand in der Mitte Kaminski, der vollkommen frei zum Kopfball kam, aber den Ball nicht voll erwischte (53.). Danach verlor die Fortuna ein wenig den Faden und das Spiel wurde ausgeglichener. Dennoch deutete sich der Mainzer Führungstreffer nicht gerade an. Jean-Philippe Mateta bekam auf halblinker Position den Ball, ließ Bormuth stehen und traf zum 0:1 aus Düsseldorfer Sicht (67.). Die Fortuna wollte die schnelle Antwort, aber den Kopfball von Gießelmann konnte Zentner zur erneuten Ecke abwehren (70.).

Eine knappe Viertelstunde vor dem Ende hielt Rensing als Sieger im Eins-gegen-Eins gegen Mateta seine Farben im Spiel (77.). Funkel hatte im Verlauf der zweiten Hälfte dreimal offensiv gewechselt, Zwingendes sollten die Gastgeber jedoch zunächst nicht zu Stande bringen. Bis zur Riesenchance von Hennings, der den Ball aus zehn Metern nicht an Zentner vorbeibekam (88.). Danach blieb es bis zum Abpfiff spannend, weil die Düsseldorfer in den fünf Minuten Nachspielzeit noch mehrere Chancen hatten, es blieb jedoch beim 0:1.

Es war wie so häufig in dieser Saison: In der ersten Hälfte nutzten die Rot-Weißen ihre guten Möglichkeiten nicht, nach dem Wechsel ist der Gegner die abgezocktere Mannschaft. In genau einer Woche gibt es die nächste Chance zu punkten - dann geht's auswärts beim SV Werder Bremen um wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt.

Spiele der Teams

Datum Heim Gast Erg. Ber.
30. Spieltag Bundesliga
20.04.19, 15:30 Uhr 1. FSV Mainz 05Mainz 05 - Fortuna DüsseldorfF95
13. Spieltag Bundesliga
30.11.18, 20:30 Uhr Fortuna DüsseldorfF95 - 1. FSV Mainz 05Mainz 05 0 : 1
24. Spieltag 1. Bundesliga
03.03.13, 17:30 Uhr Fortuna DüsseldorfFortuna - 1. FSV Mainz 05Mainz 1 : 1
7. Spieltag 1. Bundesliga
06.10.12, 15:30 Uhr 1. FSV Mainz 05Mainz - Fortuna DüsseldorfFortuna 1 : 0

Aufstellung:

Fortuna Düsseldorf

RensingBormuthBodzekKaminskiZimmer (80. Usami)GießelmannBodzekZimmermannFink (73. Karaman)Lukebakio (67. Raman)Hennings

Gelbe Karten

Bormuth

Trainer

Friedhelm Funkel

1. FSV Mainz 05

ZentnerBrosinski (60. Donati)BellNiakhateAaronKundeGbaminLatzaBoetius (56. Öztunali)MatetaQuaison (85. Onisiwo)

Gelbe Karten

Donati

Trainer

Sandro Schwarz


Stadion:

Merkur Spiel-Arena


Zuschauer

37091


Schiedsrichter

Manuel Gräfe


VIP-Talk

Durch einen Klick wird ein Video von YouTube eingebettet, dabei werden Daten an den Anbieter übertragen. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google (policies.google.com/privacy?hl=de)

Stadionzeitung

Fortuna Aktuell Ausgabe 902

Ausgabe Nr. 902
30.11.2018
(pdf/33 MB)

Download


Ausgabe online durchblättern


Pressekonferenz & Co.

Pressekonferenz

Et wor emol

2018 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice