05.06.2021 14:00 Uhr42. Spieltag, Regionalliga West

Plötzlich war die Luft raus

Das letzte Spiel einer in der Hinrunde herausragenden und in der Rückrunde durchwachsenen Saison bestritt die Zwote in der Belkaw-Arena gegen den SV Bergisch Gladbach. Dieser stand sportlich bereits als einziger Absteiger aus der Regionalliga West fest, hegte aber noch ein Fünkchen Hoffnung, durch einen beim Verband eingelegten Widerspruch gegen die Wertung ihres Spiels gegen die U23 von Borussia Dortmund, mit einem Sieg den Abstieg doch noch abwenden zu können. In einem Spiel, das für die Zwote einen fast schon tragisch zu nennenden Verlauf nahm, gelang den Gastgebern schließlich ein deutlicher Sieg.

  • SV Bergisch Gladbach 09 : Fortuna Düsseldorf U23
    5 : 2
    (1:1)
    1:1 Odagaki (44.)

    2:2 Isken (51.)
    3:2 Odagaki (56.)
    4:2 Hill (60.)
    5:2 Durgun (87.)
    0:1 Lobinger (21.)

    1:2 Lobinger (47.)
    Berg. Gladbach vs. F95 U23

    5:2

    (1:1)

    1:1 Odagaki (44.)

    2:2 Isken (51.)
    3:2 Odagaki (56.)
    4:2 Hill (60.)
    5:2 Durgun (87.)
    0:1 Lobinger (21.)

    1:2 Lobinger (47.)

Nach einigen Wochen im Profi-Kader stand Lex-Tyger Lobinger, wegen eines Nasenbeinbruchs mit Maske, wieder in der Startformation der Zwoten und meldete sich mit zwei Treffern erfolgreich zurück. Gökhan Gül bestritt sein letztes Spiel für Fortuna in den Reihen der Zwoten.

Die ersten zwanzig Minuten der Partie waren eher ereignisarm. Beide Mannschaften agierten aus einer kompakten Abwehr heraus und konnten sich offensiv kaum Vorteile erspielen. Mit einer ersten Chance für die Flingeraner änderte sich das Geschehen jedoch gründlich. Georgios Siadas (21.) schlug einen langen Diagonalpass von links zu Tim Köther, dessen Schuss aber beim SVBG-Torwart Peter Stümer landete. Der nächste Angriff der Fortunen war dann erfolgreicher. Vincent Schaub (21.) spielte Lobinger mit einem Pass frei, und der Zwote-Torjäger ließ Stümer mit einem Flachschuss ins lange Toreck keine Chance. Nach dem Führungstreffer fanden die Flingeraner immer besser ins Spiel, mussten gleichzeitig aber in der Abwehr immer wachsam bleiben, da die Gastgeber mit schnellen Kontern immer gefährlich blieben. Ein Lattenknaller von Bastian Kummer (41.) und ein Schuss von Patrick Friesdorf (42.) aus kurzer Distanz, den Tim Wiesner jedoch glänzend parierte, waren die nächsten Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor dem Pausenpfiff waren die Hausherren dann doch erfolgreich. Wiesner konnte einen Gewaltschuss von Meguru Odagaki (44.) noch klären, doch gegen dessen Nachschuss war er dann machtlos. Mit einem insgesamt vertretbaren Remis ging es in die Halbzeitpause.

Die Gastgeber hatten ihren Ausgleichstreffer in einem viel zitierten „psychologisch wichtigen Moment“ erzielt, aber die Flingeraner konterten diesen Aspekt erfolgreich, als Lobinger (46.) kurz nach dem Wiederanpfiff einen hohen Steilpass aus dem Mittelfeld aus vollem Lauf volley aufnahm und aus rund zwanzig Metern mit einem wunderschönen Tor die erneute Führung erzielte. Dieses Erfolgserlebnis sollte jedoch für die Fortunen das letzte bleiben. Kurz nach der Führung kam Lobinger (51.) wieder frei durch, legte den Ball aber selbstlos quer auf den mitgelaufenen und noch besser positionierten Köther. Der erfolgreiche Abschluss aus rund fünf Metern vor einem völlig leeren Tor war eigentlich nur noch reine Formsache, doch dem Mittelfeldspieler der Zwoten klebte das Pech gleich kiloweise an den Schuhen, denn er verfehlte knapp das Ziel. Dieser vergebene Treffer hatte tragische Folgen für die Fortunen, denn den Gladbachern gelang im direkten Gegenstoß durch Daniel Isken (51.) der Ausgleich. Diese urplötzliche Wendung des Spiels warf die Fortunen, die eigentlich schon auf der Siegerstraße waren, für zehn desaströse Minuten völlig aus der Bahn, denn die Gastgeber überrannten die Zwote-Defensive förmlich und gingen durch Odagaki (56.) und Patrick Hill (60.) sogar mit zwei Toren in Führung. Ein Kuriosum brachte eine Eins-zu-Eins-Situation zwischen Wiesner gegen Patrick Hill (58.), die mit einem so starken Pressschlag endete, dass der Ball bis auf die Tribüne hörbar mit einem lauten Knall platzte. Der zur Situation passende Kommentar von Fortuna-Urgestein Paul Jäger: „Die Luft ist raus“. Die Fortunen fingen sich mit der Zeit wieder, und beide Mannschaften lieferten sich nun einen offenen Schlagabtausch. Lobinger und Köther, der alles versuchte, sein Missgeschick wieder wettzumachen, stießen immer wieder nach vorne, und auch die restliche Mannschaft kämpfte um jeden Ball. Die Gladbacher standen allerdings sicher und erzielten schließlich durch Cenk Durgun (88.) noch einen fünften Treffer gegen weit aufgerückte Fortunen, der aber nur noch statistischen Wert hatte.

Man kann davon ausgehen, dass die Zwote, bis dahin die spielbestimmende Mannschaft, mit einer 3:1-Führung das Spiel für sich entschieden hätte. Doch der direkte Ausgleich nach der vergebenen Chance setzte bei den Gastgebern plötzlich neue Energien frei, die sie, begleitet von Schussglück, in einen Heimsieg umsetzte. Die Zwote hätte ihre überdurchschnittliche Saison natürlich gerne mit einem anderen Ergebnis abgeschlossen, doch die Tatsache, dass der Fußball unberechenbar ist und immer wieder unvorhergesehene Ereignisse hervorbringt, ist nicht nur eine Binsenweisheit und Futter für das Phrasenschwein, sondern auch, wie dieses Spiel gezeigt hat, eine (manchmal auch bittere) Realität. Trotzdem gibt es keinen Grund zur Trauer, denn auf ihre Gesamtleistung und ihren Teamgeist, den sie in dieser Saison gezeigt hat, kann die Mannschaft zweifelsfrei stolz sein. (RR)

Zwote-Trainer Nico Michaty: „Das Spiel heute war schon eine Enttäuschung, gar keine Frage. Wir können vor dem leeren Tor das 3:1 machen, und auf einmal steht es 2:4. Das letzte Spiel haben wir praktisch hergeschenkt. Bis zur fünfzigsten Minute war alles in Ordnung, außer dass wir kurz vor der Pause zu nachlässig waren und den Ausgleich kassieren. Der eindeutige Knackpunkt war jedoch zweifelsfrei, dass unser 3:1 fallen muss, wir aber im Gegenzug den Ausgleich bekommen. Das Spiel war schon ein Spiegelbild der letzten Woche. Wenn nicht alle hundertprozentig bei der Sache sind, kommt ein solches Ergebnis halt zustande. Bergisch Gladbach musste heute unbedingt gewinnen, wenn sie ihre, durch ihren Einspruch entstandene letzte Chance nutzen wollten. Einen Fehlschuss, wie von Tim Köther, sieht man auch in der Bundeliga. Wie das entsteht, kann ich nicht erklären, aber leider passiert so etwas. Auch das gehört zum Fußball.“

Spiele der Teams

Datum Heim Gast Erg. Ber.
42. Spieltag Regionalliga West
05.06.21, 14:00 Uhr SV Bergisch Gladbach 09Berg. Gladbach - Fortuna Düsseldorf U23F95 U23 5 : 2
21. Spieltag Regionalliga West
19.12.20, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23F95 U23 - SV Bergisch Gladbach 09Berg. Gladbach 5 : 2
32. Spieltag Regionalliga West
05.04.20, 15:00 Uhr SV Bergisch Gladbach 09Bergisch Gladbach - Fortuna Düsseldorf IIFortuna II - : -
13. Spieltag Regionalliga West
12.10.19, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf IIFortuna II - SV Bergisch Gladbach 09Bergisch Gladbach 3 : 0
31. Spieltag Regionalliga West
13.04.13, 14:00 Uhr SSG Bergisch-GladbachBerg.-Gladbach - Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 0 : 2
12. Spieltag Regionalliga West
20.10.12, 13:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 - SSG Bergisch-GladbachBerg.-Gladbach 0 : 0

Aufstellung:

SV Bergisch Gladbach 09

Stümer
Habl
Durgun
Koruk Zübeyr
Odagaki
Dal (46. Hill, 76. Lunga)
Mamutovic (46. Ngyombo)
Friesdorf (46. Friesdorf)
Fragapane
Heider
Wüstenberg

Gelbe Karten

Heider, Wüstenberg, Durgun, Koruk

Trainer

Helge Hohl

Fortuna Düsseldorf U23

Wiesner
Montag
Touglo
Oberdorf (C)
Siadas (63. Bornemann)
Köther (63. Könighaus)
Gül
Schaub
Sieben
Kummer (63. Stöcker)
Lobinger (82. Lofolomo)

Trainer

Nico Michaty


Stadion:

Belkaw-Arena


Zuschauer

500


Schiedsrichter

Jörn Schäfer




2021 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Wednesday, 22. September 2021 um 00:07
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice