13.04.2014 14:00 Uhr32. Spieltag, Regionalliga West

Das Glück der Tüchtigen

Das letzte Spiel der Zwoten in Aachen datiert aus dem Jahr 2009. Damals trafen die Flingeraner in der NRW-Liga noch im alten Tivoli auf die Zweitvertretung der Alemannia und gewannen, nicht zuletzt durch ein Volley-Traumtor von Ben Abelski (heute: Rather SV) nach einem ebenso traumhaften Pass über 60 Meter von Christoph Caspari (heute: RW Oberhausen) mit 4:2.

  • Alemannia Aachen : Fortuna Düsseldorf U23
    2 : 3
    (1:2)
    1:0 Hoffmann (19.)


    2:2 Marquet (72.)

    1:1 Karpuz (30.)
    1:2 Aydin (45.)

    2:3 Kenia (89.)
    Aachen vs. Fortuna U23

    2:3

    (1:2)

    1:0 Hoffmann (19.)


    2:2 Marquet (72.)

    1:1 Karpuz (30.)
    1:2 Aydin (45.)

    2:3 Kenia (89.)

Dieses Mal traf die Zwote im neuen Tivoli auf die Erstvertretung der Alemannia, die sich in der Tabelle mittlerweile bis auf einen Punkt hinter den Flingeranern herangespielt hatte. Neben Levan Kenia und Giannis Gianniotas aus dem Lizenzkader trat auch U-19-Spieler Mahsun Jusuf die Reise in die Printenstadt an und kam zu seinem ersten Regionalligaeinsatz. Samuel Piette, zuletzt noch in der 2. Bundesliga gegen den SC Paderborn aktiv, war ebenfalls ins Team von Taskin Aksoy zurückgekehrt und stärkte kampf- und spielstark das Mittelfeld.

Die ersten 30 Minuten dominierten die von einer schwarz-gelben Fanwand angefeuerten Gastgeber eindeutig das Geschehen, während die Flingeraner zunächst nur schwer ins Spiel fanden. In der 11. Minute stieß Aimen Demai frei durch, aber Tim Boss hatte gut antizipiert und war vor dem Aachener Stürmer am Ball. Wenige Minuten später war es Sascha Marquet, der frei vor dem Fortuna-Keeper auftauchte, aber von einem Abwehrspieler noch gestört den Ball verzog und über das Tor schoss. Der nächste Angriff der Aachener brachte ihnen einen Eckball ein. Demai führte diesen aus, Marcus Hoffmann war mit dem Kopf zur Stelle und erzielte die Führung der Gastgeber. Die Rot-Weißen hatten auch danach große Probleme mit dem Offensivspiel, standen aber zumindest in der Abwehr immer sicherer. Der eher überraschende Ausgleich wurde von Levan Kenia eingeleitet, der sich auf der linken Seite unwiderstehlich bis an die Grundlinie und in den Strafraum dribbelte und vom Gegner nur auf Kosten einer Ecke gestoppt werden konnte. Muhammet Karpuz trat die Ecke, der Ball segelte über Freund und Feind hinweg, prallte an den langen Innenpfosten und von dort ins Tor. Es dauerte eine Weile, bis alle im Stadion realisiert hatten, dass die bis dahin unterlegenen Fortunen den Ausgleich erzielt hatten. Der Treffer wurde zunächst dem am langen Pfosten postierten Aliosman Aydin, später jedoch dem Eckballschützen zugesprochen. Die nächste Chance hatten dann wieder die Aachener, aber Boss konnte den Direktschuss von Dennis Dowidat aus rund 20 Metern mit einer Glanzparade noch um den Pfosten lenken. Kurz vor dem Pausenpfiff kam der Ball nach einer weiteren Dribbeleinlage von Kenia im Zusammenspiel mit Gianniotas zu Aydin und der robuste Zwote-Stürmer, der seit einigen Wochen durch starke Leistungen überzeugt, erzielte die Führung der Flingeraner. Der Aachener Anhang fiel in eine Schockstarre und auch die lauten Fangesänge auf den Rängen verstummten urplötzlich. Die einheimischen Zuschauer konnten es nicht fassen, dass ihre drückend überlegene Mannschaft mit einem Rückstand in die Halbzeitpause gehen musste.

Direkt nach dem Wiederanpfiff ließ Kenia mit einem Schuss, den der Aachener Torwart nur knapp parieren konnte, keine Zweifel daran aufkommen, dass die Zwote auch weiterhin gefährlich bleiben würde. Allerdings konnte sie dieses Mal auch auf die uneingeschränkte Unterstützung der Glücksgöttin zählen: In der 51. Minute traf Michael Lejan nur den Pfosten, und Dowidat hämmerte den Ball aus kurzer Distanz über das leere Tor. Kurz darauf traf Marquet den Pfosten und der Abpraller landete in den Armen von Boss. Diese beiden Chancen seien nur stellvertretend für viele weitere genannt. Die Gelb-Schwarzen drängten mit aller Wucht auf den Ausgleich, aber die Zwote hielt kämpferisch dagegen und gab dem Gegner durch gelegentliche schnelle Konter zu verstehen, dass auch offensiv weiterhin mit ihr zu rechnen war. In dieser Phase war Kapitän Jens Langeneke einmal mehr der ruhende Pol in der Abwehr, der mit seiner ganzen Erfahrung und einem souveränen Stellungsspiel viele Angriffsversuche der Gastgeber im Keim erstickte und seine Mitstreiter lautstark dirigierte. Den Ausgleichstreffer konnte aber auch er nicht verhindern. Sascha Strujic kam auf der rechten Seite durch, legte quer auf Marquet, der nach unzähligen vergebenen Chance doch noch seinen Treffer erzielte. Wäre das Spiel mit diesem Ergebnis geendet, hätte sich die Zwote durchaus über einen gewonnenen Punkt freuen können. Doch ein Riesengeschenk in Form eines Abstimmungsfehlers kürte sie kurz vor dem Abpfiff vor einem fassungslosen Publikum noch zum Sieger. Der Aachener Kapitän Peter Hackenberg spielte einen Abstoß halbhoch zurück zu seinem Torwart, der den Ball aber nicht mit der Hand aufnehmen durfte und versuchte, ihn mit der Brust unter Kontrolle zu bekommen. Gianniotas war zur Stelle, eroberte den Ball, spielte ihn auf Kenia, der diesen zum 2:3 im leeren Tor versenkte. Die Zwote verließ damit nach ihrem wohl kuriosesten Spiel dieser Saison als Sieger den Platz. Man muss allerdings nachdrücklich anmerken, dass nicht nur die Glücksgöttin, sondern auch der engagierte Kampf und Einsatz über 90 Minuten einen großen Anteil an diesem Sieg der Zwoten hatte, und diese somit auch mit dem Glück der Tüchtigen belohnt wurde. (RR)

Zwote-Trainer Taskin Aksoy: „Natürlich freuen wir uns über den Sieg in diesem tollen Stadion. Das Spiel hat viel Spaß gemacht. Wir freuen uns auch, nächstes Jahr wieder hier spielen zu können, denn diese Atmosphäre ist für unsere jungen Spieler ein Erlebnis. Aachen war die bessere Mannschaft und hat Druck über die volle Distanz ausgeübt. Mit unseren Kontern konnten wir aber immer wieder Nadelstiche setzen und deutlich machen, dass wir hier gewinnen wollten.“

Alemannia-Trainer Peter Schubert: „Ich habe irgendwann aufgehört, unsere Torchancen zu zählen. Wir wollten an die Leistung gegen Leverkusen anknüpfen. Wir geraten nach der Führung in Rückstand und machen noch den Ausgleich. Durch einen Blackout verlieren wir dann. Wir haben insgesamt ein klasse Fußballspiel gezeigt aber es gibt nicht immer gerechte Sieger.“

Spiele der Teams

Datum Heim Gast Erg. Ber.
37. Spieltag Regionalliga West
07.05.22, 14:00 Uhr Alemannia AachenAlemannia Aachen - Fortuna Düsseldorf IIFortuna U23 - : -
18. Spieltag Regionalliga West
26.11.21, 18:30 Uhr Fortuna Düsseldorf IIFortuna U23 - Alemannia AachenAlemannia Aachen - : -
25. Spieltag Regionalliga West
06.02.21, 14:00 Uhr TSV Alemannia AachenA. Aachen - Fortuna Düsseldorf U23F95 U23 0 : 2
4. Spieltag Regionalliga West
02.12.20, 19:30 Uhr Fortuna Düsseldorf U23F95 U23 - TSV Alemannia AachenA. Aachen 2 : 0
21. Spieltag Regionalliga West
14.12.19, 17:00 Uhr Fortuna Düsseldorf IIFortuna II - Alemannia AachenAachen 2 : 3
2. Spieltag Regionalliga West
03.08.19, 14:00 Uhr Alemannia AachenAachen - Fortuna Düsseldorf IIFortuna II 1 : 1
22. Spieltag Regionalliga West 2018/19
17.02.19, 15:00 Uhr Alemannia AachenAachen - Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 4 : 0
5. Spieltag Regionalliga West 2018/19
25.08.18, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 - Alemannia AachenAachen 0 : 1
25. Spieltag Regionalliga West
11.03.18, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23F95 U23 - Alemannia AachenA. Aachen 0 : 3
8. Spieltag Regionalliga West
17.09.17, 14:00 Uhr Alemannia AachenA. Aachen - Fortuna Düsseldorf U23F95 U23 3 : 3
35. Spieltag Regionalliga West
22.04.16, 19:30 Uhr Alemannia AachenAachen - Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 1 : 0
16. Spieltag Regionalliga West
08.11.15, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 - Alemannia AachenAachen 3 : 1
21. Spieltag Regionalliga West
13.02.15, 18:30 Uhr Fortuna Düsseldorf U23Fortuna Düsseldorf U23 - Alemannia AachenAlemannia Aachen 0 : 4
4. Spieltag Regionalliga West
23.08.14, 13:00 Uhr Alemannia AachenAlemannia Aachen - Fortuna Düsseldorf U23Fortuna Düsseldorf U23 3 : 0
32. Spieltag Regionalliga West
13.04.14, 14:00 Uhr Alemannia AachenAachen - Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 2 : 3
13. Spieltag Regionalliga West
20.10.13, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 - Alemannia AachenAachen 1 : 0

Aufstellung:

Alemannia Aachen

Löhe
Drevina (68. Moslehe)
Neppe
Marquet
Dowidat
Lejan, Stevens (46. Strujic)
Demai
Hackenberg (C)
Schumacher (83. Thackray)
Hoffmann

Gelbe Karten

Lejan, Strujic

Trainer

Peter Schubert

Fortuna Düsseldorf U23

Boss
Babic
Urban
Langeneke (C)
Zimmermann
Karpuz (83. Jusuf)
Piette
Müller
Kenia (90. Fahrian)
Gianniotas
Aydin (88. Goralski)

Gelbe Karten

Zimmermann, Fahrian, Gianniotas

Trainer

Taskin Aksoy


Stadion:

Neuer Tivoli


Zuschauer

6200


Schiedsrichter

Sascha Stegmann (Bonn-Niederkassel)




2021 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Wednesday, 22. September 2021 um 09:55
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice