10.05.2015 14:00 Uhr32. Spieltag, Regionalliga West

Das Siegen doch nicht verlernt

Ihr vorletztes Auswärtsspiel führte die Zwote, neben Rödinghausen als zweite Premiere der Saison, zum Aufsteiger FC Hennef. Diese Reise, die auch Fortunas Finanzvorstand und Groundhopper Paul Jäger antrat, wurde nicht nur wegen der gewonnenen drei Punkte, sondern auch aufgrund der entspannten und gastfreundlichen Atmosphäre im Stadion an der Fritz-Jacobi-Straße zu einem angenehmen Erlebnis. Der FC Hennef steht, sofern es keine Überraschungen im Lizenzierungsverfahren für die kommende Saison oder eine besonders günstige Auf- und Absteigerkonstellation gibt, bereits als sportlicher Absteiger fest. Sehr zum Bedauern der meisten angereisten Fortunen, die gerne auch nächste Saison wiedergekommen wären.

  • FC Hennef 05 : Fortuna Düsseldorf U23
    0 : 2
    (0:1)
    - 0:1 Urban (27.)
    0:2 Rüzgar (76.)
    FC Hennef 05 vs. Fortuna Düsseldorf U23

    0:2

    (0:1)

    - 0:1 Urban (27.)
    0:2 Rüzgar (76.)

Nach ihren Abberufungen in den Profi-Kader wieder zurück in der Anfangsformation der Zwoten standen Robin Urban, der den angeschlagenen Jens Langeneke als Kapitän vertrat, und Marvin Ajani. Mit Tim Wiesner, Janik Röber, die beide von Anfang an spielten, und dem im zweiten Durchgang eingewechselten Emmanuel Iyoha hatten gleich drei U19-Spieler die Gelegenheit, weitere Erfahrungen in der Regionalliga zu sammeln. Profi-Interimstrainer Taskin Aksoy war zur Begutachtung und Unterstützung seiner Mannschaft ebenfalls ins Siegerland gereist.

Bei angenehmen Frühlingswetter verliefen die ersten zwanzig Spielminuten auf dem Rasen weitgehend ruhig. Die Fortunen ließen den Ball gegen tief stehende Gastgeber laufen, konnten vor dem Tor aber noch keine entscheidenden Akzente setzen. Die erste Torszene (25.) hatten jedoch die Hennefer nach einer Ecke, doch der am kurzen Pfosten postierte Andreas Moog köpfte den Ball ins Toraus. Eher überraschend gelang den Fortunen (26.) im direkten Gegenzug die Führung. Urban leitete auf der linken Seite den Angriff ein und schlug aus dem Lauf eine weite Flanke in den Strafraum. Der Ball erreichte aber keinen eigenen Mitspieler oder Gegner, sondern flog „an Freund und Feind vorbei“, wie es später immer wieder beschrieben wurde, direkt ins untere lange Toreck. Ein Freistoß von Kemal Rüzgar (35.) hätte fast zum zweiten Treffer geführt, doch FCH-Keeper Alexander Heil machte den platziert geschossenen Ball mit einer schönen Parade unschädlich. Zwei Tormöglichkeiten aber hatten auch die Gastgeber noch. Ein Volleyschuss von Recep Kartal (38.) flog nur knapp über die Querlatte, und Wiesner konnte sich kurz vor dem Pausenpfiff auszeichnen, indem er eine brenzlige Eins-gegen-Eins-Situation gegen Rachid Bouallal mit dem Fuß klärte.

Die Flingeraner bestimmten zunächst auch nach dem Wiederanpfiff das Spiel. Urban verfehlte nach einer Ecke von Muhammet Karpuz (50.) per Kopf nur knapp das Ziel, und nur zwei Minuten später spielte sich der stark aufspielende Nazim Sangaré, der sein bisher wohl bestes Spiel im Trikot der Fortuna machte, mit einem sehenswerten Dribbling frei. Der Ball kam jedoch, bevor er selbst abziehen konnte, zu Rüzgar, dessen Torabschluss aber wegen Abseits nicht anerkannt wurde. Danach verfielen die Flingeraner überraschend und aufgrund ihres bis dahin gezeigten Auftretens unerklärlich wieder in ihr in letzter Zeit häufig gezeigtes Verhaltensmuster und überließen dem Gegner immer mehr die Spielregie. Die Hausherren spürten das und sorgten für einige gefährliche Situationen vor dem Tor der Flingeraner, die diese nur mit viel Glück und aufgrund der Abschlussschwäche des Gegners überstanden. Mitten in dieser Drangphase der Siegerländer gelang der Zwoten zur Erleichterung aller Düsseldorfer (76.) der zweite Treffer. Emmanuel Iyoha spielte einen schönen Querpass auf Rüzgar, der diesen Angriff mit einem Drehschuss aus rund zwanzig Metern in untere rechte Toreck die knappe Führung ausbaute. Die Fortunen fanden aber dennoch nicht zu ihrem souveränen Spiel zurück, agierten weiterhin zu hastig und kamen trotzdem noch zu guten Torchancen. Die größte Möglichkeit (88.) hatten Sangaré und Rüzgar. Beide Stürmer liefen vollkommen frei und ungehindert auf das FCH-Tor zu, doch Rüzgar scheiterte mit einem überhasteten Schuss an Heil. (RR) 

Zwote-Interimstrainer Markus Hirte: „Wir wussten von Anfang an, dass es hier ein hartes Stück Arbeit werden würde und wir auf eine Mannschaft treffen, die mit viel Charakter versucht, sich in dieser Liga zu behaupten. Vielleicht nicht mit den großen spielerischen Mitteln, aber mit Leidenschaft und Herzblut. Wir mussten einige negative Ergebnisse der Vergangenheit verarbeiten, in der wir streckenweise guten Fußball gezeigt haben, ohne aber die entsprechenden Ergebnisse einzufahren. Uns war klar, dass es hier nur mit einer hochkonzentrierten Leistung zu einem Erfolg reichen würde. Mit der ersten Halbzeit war ich auch absolut einverstanden, ich denke, wir haben das Spiel zu diesem Zeitpunkt auch dominiert. Das Führungstor an Freund und Feind vorbei war vielleicht etwas glücklich, dem Spielverlauf nach aber in Ordnung. In der zweiten Halbzeit haben wir es nicht mehr geschafft, das Spiel zu kontrollieren. Wir haben zu viel zugelassen und in einigen Situationen auch mit Glück nicht den Ausgleichstreffer kassiert. Leider hat der zweite Treffer nicht die erhoffte Ruhe in unser Spiel gebracht. Unerklärlich, warum wir weiter so hektisch agiert haben. Mit dem klaren Konter kurz vor Schluss hätten wir das dritte Tor noch machen müssen, aber das wäre am Ende vielleicht doch des Guten Zuviel gewesen.“

FCH-Trainer Marco Bäumer:
„Ich sehe die erste Halbzeit ähnlich wie Markus. Wir haben uns zu weit zurückfallen lassen und hatten auch keinen Zugriff bei den Zweikämpfen. Somit haben wir den Ball nicht bekommen, was nicht so schlimm war, weil wir, abgesehen vom Tor an Freund und Feind vorbei, auch keine Torchancen zugelassen haben. Aber wenn man ein Fußballspiel gewinnen will, muss man auch eng stehen und Zweikämpfe gewinnen. Das haben wir in der zweiten Spielhälfte dann auch geändert. Wir sind zehn Meter weiter nach vorne gegangen und haben versucht, Düsseldorf unter Druck zu setzen. Wir hatten mehrere Torchancen, darunter auch knappe Situationen. Wir haben auch spielerisch gut nach vorne agiert, aber einfach das Tor nicht getroffen. Dann kassieren wir durch einen Konter den zweiten Treffer. Wir haben uns viele Torchancen erspielt, daher bin ich mit dem Spiel zufrieden, aber natürlich nicht mit dem Ergebnis.“

Spiele der Teams

Datum Heim Gast Erg. Ber.
32. Spieltag Regionalliga West
10.05.15, 14:00 Uhr FC Hennef 05FC Hennef 05 - Fortuna Düsseldorf U23Fortuna Düsseldorf U23 0 : 2
15. Spieltag Regionalliga West
08.11.14, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23Fortuna Düsseldorf U23 - FC Hennef 05FC Hennef 05 0 : 0

Aufstellung:

FC Hennef 05

Heil
Habl (C)
Kartal (64. Dabers)
Schöller
Wegner
Bouallal
Binot
Radschuweit
Moog
Jamann (64. Eck)
Yegenoglu

Gelbe Karten

Jamann

Trainer

Marco Bäumer

Fortuna Düsseldorf U23

Wiesner
Karpuz
Goralski
Bormuth
Röber (75. Mißbach)
Urban (C)
Weber
Ajani (66. Iyoha)
Sangaré
Fejzullahu (77. Rybacki)
Rüzgar

Gelbe Karten

Weber

Trainer

Markus Hirte


Stadion:

Sportpark Hennef


Zuschauer

270


Schiedsrichter

Philipp Hüwe (Coesfeld)




2021 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Sunday, 17. October 2021 um 15:31
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice