23.09.2017 14:00 Uhr10. Spieltag, Regionalliga West

Erfolgreiche Rückkehr ins Rothaargebirge

Durch den Wiederaufstieg des TuS Erndtebrück nach dessen Abstieg in der Saison 2015/2016 hatte die Zwoten die Gelegenheit, erneut in das idyllisch im Rothaargebirge gelegene Pulverwaldstadion zu reisen, in dem sie beim letzten Besuch, trotz des ungewohnten Kunstrasens und der Minimalabmessungen des dortigen Spielfeldes, einen umkämpften 1:0-Sieg errungen hatte. Nach ihrem durchwachsenen Heimauftritt gegen Rot-Weiß Oberhausen in der vergangenen Woche zeigten sich die Flingeraner diesmal von ihrer besten Seite und sicherten sich mit einer starken Mannschaftsleistung souverän einen weiteren Dreier zum Klassenerhalt.

  • TuS Erndtebrück : Fortuna Düsseldorf U23
    1 : 3
    (1:1)
    1:0 Rente (10.)
    1:1 Hashimoto (30.)
    1:2 Schneider (54.)
    1:3 Gül (68.)
    TuS Erndtebrück vs. F95 U23

    1:3

    (1:1)

    1:0 Rente (10.)
    1:1 Hashimoto (30.)
    1:2 Schneider (54.)
    1:3 Gül (68.)

Der Plan der Gastgeber war von Anfang an klar: durch ein sofortiges druckvolles Angriffsspiel möglichst ein frühes Tor zu erzielen. Dieser Plan schien auch aufzugehen, denn Hedon Selishta hatte nach einem Ballverlust auf Seiten der Fortunen bereits kurz nach Anpfiff (2.) die Führung auf dem Fuß. Der Ball, den alle schon im Netz zappeln sahen, drehte sich aber knapp vom linken Torpfosten hinweg ins Aus. Die Hausherren hielten auch danach ihr hohes Tempo aufrecht, während sich die Flingeraner offensichtlich noch an den Untergrund gewöhnen mussten. Das Konzept der Erndtebrücker führte zunächst schließlich doch noch zum Erfolg, als der sträflich frei zum Kopfball kommende Marco Rente (10.) eine Ecke von Xhulio Tabaku ins Netz wuchtete. Die Fortunen, die ihre Nehmerqualitäten trotz des niedrigen Altersdurchschnitts der Mannschaft bereits wiederholt bewiesen haben, ließen sich auch diesmal nicht beirren und fanden ab Mitte des ersten Durchgangs immer besser ins Spiel. Die Abwehr stand nun sicherer, und Mittelfeld und Angriff zogen das Tempo immer mehr an. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Kaito Miyake (30.) dribbelte sich unwiderstehlich durch die TuS-Abwehr, steckte im Stolpern durch auf Shunya Hashimoto, der mit einem Flachschuss aus der Drehung den Ausgleich markierte. Die Flingeraner beendeten allmählich die anfängliche Dominanz der Gastgeber, indem sie immer mehr Spielanteile eroberten. Bis auf ein weiteres Tor von Hashimoto (34.), das wegen Abseits aber nicht anerkannt wurde, blieben weitere Höhepunkts in der restlichen Spielzeit der ersten Hälfte aus.

Der zweite Durchgang stand vollständig im Zeichen einer dominant auftretenden Zwoten, bei der nun alle Mannschaftsteile ineinander griffen. Die Abwehrreihe, mit Gökhan Gül und Jannik Schneider auf den Innen- und Anderson Lucoqui und Justin Kinjo auf den Außenpositionen, stand robust und sicher und leitete immer wieder schnelle Angriffe ein. Zum Dreh- und Angelpunkt der Fortunen wurde immer mehr Taylan Duman, der fast alle Standards ausführte und auch sonst für viel Gefahr sorgte. Ein von ihm ausgeführter Freistoß (54.) leitete den Führungstreffer der Zwoten mit einem kuriosen Doppelschlag von Schneider ein. Der Zwote-Verteidiger, der sich mittlerweile zu einem Leistungsträger entwickelt hat, zimmerte den Ball zunächst à la Wembley an die Lattenunterkannte, von der dieser ins Feld zurücksprang und von Schneider dann mit dem Kopf endgültig eingenetzt wurde. Der Linienrichter merkte an, dass bereits der erste Ball die Torlinie überschritten hatte. Kurz darauf (57.) hätte Duman nach einem schnellen Angriff, ausgehend von Kinjo und Hashimoto, der mit der Hacke ablegte, selbst den dritten Treffer erzielen können, verzog aber knapp. Die nächste Großchance hatte Miyake, dessen Kopfball aber ebenfalls nur um Zentimeter sein Ziel verfehlte. Eine strittige Situation (67.) hätte dem Spiel allerdings noch eine andere Wendung geben können. Der Assistent an der rechten Außenlinie hatte ein Foulspiel an einem TuS-Spieler zunächst außerhalb des Strafraums gesehen, doch sowohl er als auch Schiedsrichter Cem Sayilgan änderten nach heftigem Massenprotest der TuS-Spieler ihre Meinung und entschieden auf Strafstoß, den Selishta aber nicht verwandeln konnte. Im direkten Gegenzug (68.) krönte Gül seine starke Leistung an diesem Tag, indem er einen von Duman getretenen Eckball per Kopf zum Ausbau der Führung nutzte. Die Flingeraner hatten damit die hochgewachsene TuS-Abwehr ein drittes Mal überwunden und die Partie nun sicher im Griff. Im Mittelfeld zogen Dario Bezerra Ehret, Kianz Froese und Taoufiq Naciri unauffällig aber sehr effektiv ihre Fäden, da sie häufig den Spielaufbau des Gegners durch Balleroberungen unterbanden. Die letzten nennenswerten Szenen des Spiels fallen beide in dieselbe Minute (76.). Zunächst konnte sich auch der ansonsten wenig geprüfte Max Schijns im Zwote-Tor auszeichnen, als er einen Gewaltschuss aus der zweiten Reihe mit einer schönen Parade über die Latte lenkte, und im direkten Gegenzug hätte Schneider fast einen weiteren von Duman ausgeführten Freistoß verwandelt, scheiterte aber am TuS-Keeper Timo Bäcker. Nach dem Schlusspfiff trat die Zwote schließlich mit einem überzeugenden und auch in der Höhe verdienten Sieg die Heimreise an. (RR)

Zwote-Trainer Taskin Aksoy: „Ich bin glücklich, dass wir dieses schwere Auswärtsspiel mit drei Punkten abschließen durften. Der Kunstrasen und die Abmessungen des Platzes sind in dieser Liga schon anders als gewohnt. Das hat man in den ersten fünfzehn Minuten, in denen wir überhaupt nicht im Spiel waren, auch gemerkt. In der Phase hat uns Erndtebrück durch Aggressivität den Schneid abgekauft und auch die Führung erzielt. Mich hat das besorgt und an Oberhausen erinnert, als wir neunzig Minuten gar nicht ins Spiel gekommen sind. Nach zwanzig Minuten haben wir uns aber befreit und angefangen, Fußball zu spielen. Nach dem Ausgleich haben wir die Partie dann seriös zu Ende gespielt, obwohl man sich auf diesem Untergrund selbst eines Vorsprungs von zwei, drei Toren nie sicher sein kann, denn jeder Einwurf von der Mittellinie ist aufgrund der kurzen Wege bereits eine Torchance. Heute haben wir, was nicht immer der Fall ist, auch unsere Standards gut genutzt. Angesichts der aktuellen Enge in der Tabelle sind diese drei Punkte Gold wert.“

TuS-Trainer Florian Schnorrenberg: „Wir kommen anfangs gut ins Spiel, treten aggressiv auf und können die Fortuna im Spielaufbau stören. Nach dem Führungstreffer, den ich zu diesem Zeitpunkt als verdient ansehe, hätten wir auch schon mit zwei Toren führen können. Leider ist Hedon Selishta, der in der zweiten Minute allein aufs Tor zuläuft, später noch den Elfmeter verschießt und den starken Gül als Bewacher hatte, heute zum tragischen Helden geworden. Natürlich kann man aber nicht alles an ihm festmachen, denn ohne seine Tore in der letzten Saison wären wir gar nicht in dieser Liga dabei. Gerade im zweiten Durchgang, als die Fortuna besser ins Spiel gekommen ist, hat man gesehen, dass sie eine gute Fußballmannschaft ist, die viel Tempo hat und uns auch vor dem Ausgleich schon in schwierige Situationen gebracht hat. Aufgrund der zweiten Halbzeit ist unsere Niederlage verdient, auch wenn man durch einen erfolgreichen Elfmeter den Spielverlauf noch einmal hätte beeinflussen können.“

Spiele der Teams

Datum Heim Gast Erg. Ber.
27. Spieltag Regionalliga West
25.03.18, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23F95 U23 - TuS ErndtebrückTuS Erndtebrück 3 : 0
10. Spieltag Regionalliga West
23.09.17, 14:00 Uhr TuS ErndtebrückTuS Erndtebrück - Fortuna Düsseldorf U23F95 U23 1 : 3
25. Spieltag Regionalliga West
27.02.16, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 - TuS 1895 ErndtebrückErndtebrück 0 : 0
6. Spieltag Regionalliga West
29.08.15, 14:00 Uhr TuS 1895 ErndtebrückErndtebrück - Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 0 : 1

Aufstellung:

TuS Erndtebrück

Bäcker
Konate
Covic
Rente
Treude (C)
Selishta (69. Mirroche)
Tabaku
Nishiya
Ludmann
Jordan
Saka (46. Heller)

Gelbe Karten

Covic, Rente, Heller

Trainer

Florian Schnorrenberg

Fortuna Düsseldorf U23

Schijns
Kinjo
Gül
Schneider
Lucoqui
Bezerra Ehret
Miyake
Duman (90. Galle)
Naciri (C, 79. Krafft)
Froese
Hashimoto (89. Majic)

Gelbe Karten

Naciri

Trainer

Taskin Aksoy


Stadion:

Pulverwaldstadion


Zuschauer

249


Schiedsrichter

Cem Sayilgan



2020 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Dienstag, 11. August 2020 um 16:43
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice