15.04.2018 14:00 Uhr30. Spieltag, Regionalliga West

Das Punktepolster schmilzt wie Eis in der Sonne

Nach ihrer zweiten Niederlage in Folge im dritten Spiel ihrer doppelten Englischen Woche befindet sich die Zwote, auch wenn die aufgrund der vielen Nachholspiele der Liga verzerrte Tabelle etwas anderes suggeriert, bereits mitten im Abstiegskampf. Die Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt punkten, und das ehemals komfortable Punktepolster der Zwoten schmilzt wie Eis in der Sonne.

  • Fortuna Düsseldorf U23 : Wuppertaler SV
    1 : 3
    (0:1)



    1:3 Can (75.)
    0:1 Kramer (28.)
    0:2 Topal (54.)
    0:3 Saric (70.)
    F95 U23 vs. WSV

    1:3

    (0:1)




    1:3 Can (75.)
    0:1 Kramer (28.)
    0:2 Topal (54.)
    0:3 Saric (70.)

Die Liste der Ausfälle von Stammspielern der Flingeraner auch aus dem Profi-Kader wird immer länger. Zu Tarsis Bonga (Muskelzerrung), Kianz Froese (Abriss des Syndesmosebands), Taoufiq Naciri, (Rekonvaleszenz), Kaito Miyake (Rotsperre) und Anderson Lucoqui (Abstellung in den Profi-Kader) gesellte sich nun auch noch Jannik Schneider (Anriss des Syndesmosebands). Für ihn spielte Tom Zündorf, der seine angestammte Aufgabe als Kapitän übernahm. Die seit einigen Spielen im Zwote-Kader stehenden U19-Bundesligaspieler Michel Stöcker und Muhayer Oktay starteten diesmal beide in der Anfangsformation.

Die ersten 15 Minuten gestalteten die Flingeraner ausgeglichen und mit einer ersten Chance (4.) durch Justin Kinjo, dessen Schuss aus rund 18 Metern von WSV-Torwart Sebastian Wickl aber mit einer sehenswerten Flugparade abgewehrt wurde. Dann aber übernahmen die Gäste die Spielregie und hätten durch Christopher Kramer (14.), der den Ball aber im Fünf-Meter-Raum mit dem Innenrist über die Querlatte schlenzte, in Führung gehen können. Insbesondere die schnellen Angriffe der Wuppertaler über die Außenbahnen sorgten für höchste Gefahr und führten schließlich zum Erfolg. Niklas Heidemann (29.) überlief Kinjo auf der linken Seite, spielte einen flachen Querpass in den Strafraum auf den völlig frei stehenden Kramer, der den Ball nur noch über die Linie befördern  musste. Die Bergischen blieben auch nach ihrer Führung weiter am Drücker, während die Fortunen kaum noch offensiv in Erscheinung traten. Die letzte Chance vor dem Halbzeitpfiff (39.) hatte WSV-Stürmer Enzo Wirtz, dessen Schuss aus dem rechten Halbfeld des Strafraums in den kurzen Winkel von Zwote-Torwart Thorsten Stuckmann reaktionsschnell pariert wurde.

Die Gäste knüpften auch nach dem Wiederanpfiff mit einem ersten Warnschuss des ehemaligen Zwote-Spielers Gino Windmüller (48.), der knapp über die Querlatte rauschte, nahtlos an ihre spielbestimmende Rolle an.  Nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld (54.) spielte Wirtz den Ball von außen quer in den Strafraum zu Enes Topal, der ihn um Stöcker herum zur 2:0-Gästeführung flach ins lange untere Toreck spitzelte. Auch nach ihrem zweiten Treffer schalteten die Wuppertaler nicht zurück, sondern diktierten durch ein schnelles, direktes Angriffsspiel die Partie nach Belieben und ließen den Fortunen kaum noch Chancen, ihnen etwas entgegenzusetzen. Das dritte Tor (70.) der Gäste durch den kurz vorher eingewechselten Semir Saric, der den Ball vom Elfmeterpunkt aus ins Netz grätschte, war somit nur eine logische Konsequenz des Spielgeschehens. Eher überraschend fiel dann noch der Anschlusstreffer durch Emre Can (75.) nach einem Eckball von Tim Galleski. Am Ende aber blieb es bei der verdienten 1:3-Niederlage der dem Gegner hoffnungslos unterlegenen Flingeraner. (RR)

WSV-Trainer Christian Britscho: „Wir sind sehr zufrieden mit dem zweiten Dreier in Folge. Ein Gefühl, das wir lange nicht gehabt haben und gut tut. Ich glaube, wir haben heute ein Spiel abgeliefert, von dem man sagen kann, dass wir als verdienter Sieger vom Platz gegangen sind. Wir haben noch einige Chancen liegen gelassen. Deswegen und weil die Zwote von Düsseldorf nicht aufgesteckt hat, blieb das Spiel bis zum Ende offen, obwohl ich mir das bei einem Vorsprung von drei Toren anders gewünscht hätte. Unterm Strich sind wir aber mit dem Ergebnis und der Leistung zufrieden.“

Zwote-Trainer Jens Langeneke: „Nach der zweiten Niederlage in Folge sind wir sicherlich in einer schwierigen Phase. Wir schaffen es nicht, auf dem Platz umzusetzen, was wir uns vornehmen. Auch wenn wir sicherlich einige Fehler zu viel gemacht haben, war heute nicht alles schlecht. Die Wuppertaler waren speziell über die Außenbahnen immer gefährlich, und so sind auch die Gegentore entstanden. Wir werden versuchen, nun gegen Rödinghausen den Dreier einzufahren.“

Spiele der Teams

Datum Heim Gast Erg. Ber.
30. Spieltag Regionalliga West
15.04.18, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23F95 U23 - Wuppertaler SVWSV 1 : 3
13. Spieltag Regionalliga West
14.10.17, 14:00 Uhr Wuppertaler SVWSV - Fortuna Düsseldorf U23F95 U23 2 : 0
19. Spieltag Regionalliga West
10.02.17, 19:00 Uhr Wuppertaler SVWuppertal - Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 5 : 1
2. Spieltag Regionalliga West
06.08.16, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 - Wuppertaler SVWuppertal 2 : 2
22. Spieltag Regionalliga West
02.02.13, 14:00 Uhr Wuppertaler SV Bor.Wuppertal - Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 3 : 1
3. Spieltag Regionalliga West
11.08.12, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 - Wuppertaler SV Bor.Wuppertal 2 : 5

Aufstellung:

Fortuna Düsseldorf U23

Stuckmann
Montag
Zündorf (C)
Kwadwo
Stöcker
Bezerra Ehret
Kinjo
Galleski (83. Majic)
Krafft
Oktay (65. Can)
Hashimoto (73. Galle)

Trainer

Jens Langeneke

Wuppertaler SV

Wickl
Windmüller
Kramer
Wirtz (67. Saric)
Topal
Heidemann
Cirillo (80. Mandt)
Pytlik
Blum
Pagano (C, 73. Bayrak)
Schünemann

Trainer

Christian Britscho


Stadion:

Paul-Janes-Stadion


Zuschauer

400


Schiedsrichter

Niklas Dardenne



2018 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice