29.09.2019 14:00 Uhr11. Spieltag, Regionalliga West

Gefangen in einer Endlosschleife

Nach dem Schlusspfiff der Partie der Zwoten gegen Fortuna Köln fasste ein regelmäßiger Zuschauer das Geschehen mit dem Satz zusammen: „Ich glaube, ich habe jetzt das fünfte Mal den selben Film gesehen“. Dieser Eindruck ist durchaus nachvollziehbar, denn zu sehr ähneln sich die Abläufe der Spiele der Zwoten der letzten Wochen, wenn man einmal von der Begegnung beim VfB Homberg absieht. Auch im Spiel gegen die Domstädter begannen die Fortunen stark, legten dann aber nach ihrer Führung trotz guter Möglichkeiten keinen zweiten Treffer nach, sondern stärkten im weiteren Verlauf durch einen Verlust an Konzentration und Effizienz den Gegner. Die Mannschaft kann sich bei ihrem Torhüter Maduka Okoye bedanken, dass es dieses Mal zumindest zu einem Punktgewinn reichte.

  • Fortuna Düsseldorf II : Fortuna Köln
    1 : 1
    (1:1)
    1:0 Appelkamp (11.)
    1:1 Salman (36.)
    Fortuna II vs. Fortuna Köln

    1:1

    (1:1)

    1:0 Appelkamp (11.)
    1:1 Salman (36.)

Die Gäste, bei denen Fortuna-Düsseldorf-Legende Georg Koch als Torwarttrainer beschäftigt ist, begannen stark defensiv ausgerichtet mit einer doppelten Viererkette. Die Flingeraner starteten offensiv und kombinationsfreudig in die Partie und waren früh erfolgreich. Bastian Kummer (10.) spielte einen Pass auf die linke Seite zu Kevin Hagemann. Der dribbelte in den Strafraum, legte quer zu Shinta Appelkamp, der den Ball zur Führung ins Netz schob. Die Fortunen setzten nach, und Joshua Laws (14.), der nach langer Verletzungspause ein gutes Debüt in der Anfangsformation der Zwoten zeigte, versuchte es mit einem Distanzschuss, der knapp über die Latte segelte. Eine schöne Kombination (20.) über Appelkamp und Kummer landete bei Hagemann, doch Kölns Torwart Kevin Rauhut konnte dessen Schuss blocken. Der Nachschuss von Dustin Willms wurde zur Ecke abgefälscht. Die Fortunen waren nun über weite Strecken drückend überlegen und einem zweiten Treffer sehr nahe, konnten sich aber im entscheidenden Moment vor dem Tor nicht durchsetzen. Wie ein Déjà-vu zu anderen Spielen kassierten sie dagegen mitten in dieser starken Phase einen Gegentreffer. Mike Owusu (36.) legte aus der eigenen Hälfte ungehindert einen Sololauf mit Ball über fast die gesamte Spielfeldlänge hin und spielte Hamza Salman mit einem Steilpass in die Schnittstelle der Abwehr frei. Gegen dessen platzierten Flachschuss zum Ausgleich hatte Okoye keine Chance. Eine Riesenmöglichkeit zur erneuten Führung der Flingeraner hatte Appelkamp (44.), der frei von der Strafraumlinie nur den Pfosten traf. Mit einem für die Gäste eher glücklichen Remis ging es in die Halbzeitpause.

Dass der Ausgleichstreffer die Domstädter aufgebaut und ins Spiel gebracht hatte, zeigte sich nach dem Wiederanpfiff. Sie agierten jetzt kämpferischer und gingen aggressiv in die Zweikämpfe. Die Überlegenheit der Fortunen der ersten Spielhälfte war Vergangenheit, denn die Partie wurde immer ausgeglichener und tendierte schließlich vermehrt zu mehr Spielanteilen seitens der Kölner, die für diese auch zu Chancen führten. Okoye konnte einen Freistoß von Alem Koljic (59.) von der mittigen Strafraumgrenze durch ein blitzschnelles Abtauchen in das rechte untere Toreck gerade noch von der Linie kratzen, und ein Schuss von Owusu (60.) strich nur Millimeter über das rechte Lattenkreuz. Die Zwote verlor zusehends ihre Ordnung und den Zugriff auf das Geschehen, während die Gäste, wahrscheinlich aus Konditionsgründen, da sie bereits in der Wochenmitte ein Spiel absolviert hatten, zu ihrer Anfangstaktik zurückkehrten und auf Ballbesitz und Konterchancen setzten. Die Partie wurde immer zerfahrener, bot aber beiden Mannschaften noch Tormöglichkeiten. Eine auf Seiten der Flingeraner in Form eines Eckballs von Hagemann (73.), den Max Wegner aber per Kopf nur an die Latte setzte, und drei auf Seiten des Gegners. Zunächst zielte Lars Bender (81.) frei im Strafraum am langen Pfosten vorbei, und wenige Minuten später wehrte Okoye (84.), an dem zuvor Jannes Hoffmann (82.) gescheitert war, mit einer Glanzparade einen Schuss von Lionel Salla ab. Da beiden Mannschaften aber keine weiteren klaren, direkten Spielzüge gelangen, wie bei den beiden Treffern, blieb es bei einer Punkteteilung.

Man kann der Zwoten mit Sicherheit keinen mangelnden Einsatz- oder Kampfeswillen vorwerfen, aber ihr fehlt es eindeutig an Durchschlagskraft in der Offensive und einem wirkungsvollen Flügelspiel aus der Abwehr heraus. Ihre fußballerisch-technischen Fähigkeiten, die häufig in der Anfangsphase ihrer Spiele zu gefährlichen Situationen und auch Toren führen, versanden im späteren Verlauf zu häufig wirkungslos in falschen Abspielmomenten oder den gegnerischen Abwehrreihen. Diese Aspekte ziehen sich wir eine Endlosschleife durch die meisten der letzten Spiele der Zwoten. (RR)

Kölns Trainer Thomas Stratos: „Es war genau das Spiel gewesen, das ich erwartet habe. Für uns war es sehr schwierig, da wir bereits am Mittwoch ein sehr intensives Spiel gegen Borussia Mönchengladbach hatten. Es ist natürlich nicht einfach, sich in wenigen Tagen zu erholen. Heute haben meine Jungs nochmal alles gegeben, um hier diesen Punkt zu holen. Wir sind nicht gut gestartet und haben dem Gegner, der sehr gute Offensivspieler hat, die Möglichkeiten gegeben, auch in den Sechzehner zu kommen. Dann kommt der entscheidende Pass, wenn wir in der Rückwärtsbewegung sind. Das ist unser Manko, doch danach haben wir es geschafft, das Spiel noch mal in Bewegung zu bringen. Die Jungs haben nochmal eine Schüppe draufgelegt und sich den Ausgleich und das Unentschieden verdient. Im zweiten Durchgang haben beide Mannschaften versucht, noch Tore zu erzielen, aber es sah bei beiden etwas müde aus. Torchancen gab es auf beiden Seiten. Wir hätten verlieren oder gewinnen können, in diesem Spiel war alles drin. Ich bin mit dem Unentschieden zufrieden.“

Zwote-Trainer Nico Michaty: „Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und sind zurecht durch einen schönen Angriff in Führung gegangen. Wir hatten das Spiel im ersten Drittel des ersten Durchgangs im Griff, es aber versäumt, das zweite Tor nachzulegen. Im Passspiel hat uns häufig die letzte Konsequenz gefehlt. Der Ausgleich hat sich schon abgezeichnet, da wir die Kölner mit einfachen Ballverlusten immer mehr ins Spiel gebracht haben. In der ersten Hälfte des zweiten Durchgangs war es ein sehr zerfahrenes, hektisches Spiel, und wir hatten nicht mehr die Spielkontrolle. Das wurde zum Ende des Spiels wieder besser und es ist, wie Thomas schon sagte. Wir hätten das Spiel gewinnen und auch verlieren können. Köln hatte auch zwei gute Möglichkeiten, wo Maduka Okoye gut hält. Somit steht unter dem Strich ein Remis, das letztlich auch verdient ist, und mit dem wir beide leben können und müssen. In den letzten Spielen haben wir so ein Spiel verloren. Daher nehmen wir diesen Punkt, der uns noch wichtig sein kann, mit.“

Spiele der Teams

Datum Heim Gast Erg. Ber.
30. Spieltag Regionalliga West
21.03.20, 14:00 Uhr Fortuna KölnFortuna Köln - Fortuna Düsseldorf IIFortuna II abg.
11. Spieltag Regionalliga West
29.09.19, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf IIFortuna II - Fortuna KölnFortuna Köln 1 : 1
38. Spieltag Regionalliga West
24.05.14, 14:00 Uhr SC Fortuna KölnFortuna Köln - Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 2 : 1
19. Spieltag Regionalliga West
07.12.13, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 - SC Fortuna KölnFortuna Köln 2 : 2
29. Spieltag Regionalliga West
30.03.13, 14:00 Uhr Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 - Fortuna KölnF. Köln 2 : 0
10. Spieltag Regionalliga West
29.09.12, 13:00 Uhr Fortuna KölnF. Köln - Fortuna Düsseldorf U23Fortuna U23 0 : 1

Aufstellung:

Fortuna Düsseldorf II

Okoye
Goralski (C)
Stöcker
Laws
Appelkamp
Oberdorf
Willms (63. Bornemann)
Hagemann (5. Könighaus)
Kummer
Bühler
Wegner

Gelbe Karten

Appelkamp

Trainer

Nico Michaty

Fortuna Köln

Rauhut
Baba
Tuncer
Uzelac (C)
Brock (72. Hoffmann)
Prokoph (62. Salla)
Salman (62. Bender)
Koljic
Owusu
Försterling Beltran (39. Abderrahmane)
Ochojski

Gelbe Karten

Försterling Beltran

Trainer

Thomas Stratos


Stadion:

Paul-Janes-Stadion


Zuschauer

315


Schiedsrichter

Florian Heien



2020 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. Dienstag, 26. Mai 2020 um 21:23
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice