09.03.2015 | Kids Club

„Welcher Superheld wärst du gerne?“

Das große Kids Club-Interview mit Fortuna-Profi Heinrich Schmidtgal

Für einige Mitglieder aus dem Kids Club der Fortuna ging ein Traum in Erfüllung. Sie durften bei der jüngsten Aktion dem Abwehrspieler der Rot-Weißen ihre Fragen stellen. Dabei wurde kein Blatt vor den Mund genommen. Denn die jüngsten F95-Anhänger prüften den 29-Jährigen auf Herz und Nieren – investigativer Journalismus, bei dem keineswegs immer nur der Fußball im Mittelpunkt stand! Schmidtgal redete dabei über Superhelden, Vorbilder, ein besonderes Tor gegen Manuel Neuer sowie die Zeit neben und nach Fußball.

Paul Hedderich (7 Jahre) fragte neugierig: Wenn du ein Superheld sein könntest, wen würdest du nehmen?

„Hulk, als ich bei Greuther Fürth gespielt habe, war Hulk auch mein Spitzname!“

Noah Barnes (9 Jahre) interessierte sich für die liebste Freizeitbeschäftigung abseits des Platzes: Was machst du, wenn du kein Fußball spielst?

„Entweder lerne ich für die Uni oder genieße die Zeit mit meiner Frau, gehe in die Stadt oder ins Kino.“

Und zurück auf den Platz: Welches war dein bislang bestes Spiel?

„Ich hab mal ein richtig gutes Spiel gemacht. Also das muss ich euch jetzt erklären. Ich bin ja in Kasachstan geboren und habe auch einen kasachischen Pass. Wir haben damals mit der Nationalmannschaft gegen Deutschland gespielt und da habe ich ein Tor geschossen - sogar gegen Manuel Neuer! Aber leider haben wir mit 1:4 verloren…“

Hast du ein Vorbild, das dich motiviert?

„Früher hatte ich Roberto Carlos als Vorbild. Das ist schon ein bisschen länger her. Der hat auch auf der gleichen Position gespielt wie ich.“

Henry Barnes (5 Jahre) wollte wissen: Wie bist du Fußballer geworden?

„Spielt Ihr alle im Verein? So habe ich damals nämlich auch angefangen. Ich habe in einem ganz kleinen Verein gespielt, aber erst im Alter von acht Jahren. Mit meinen Freunden habe ich außerdem sehr oft auf der Straße gespielt.“

Wie oft muss ich üben, bis das ich so gut bin wie du?

„Puh, das ist aber eine schwierige Frage. Wie oft habt ihr denn Training?

Noah: Zweimal die Woche.

„So hat es bei mir auch angefangen. Erst habe ich zweimal die Woche trainiert und irgendwann bin ich zu den größeren Vereinen gewechselt, da haben wir auf einmal fünfmal pro Woche trainiert. Jetzt trainieren wir sogar 7-8 Mal in der Woche. Also musst du auf jeden Fall viele Trainingseinheiten absolvieren, bis du irgendwann Profi sein kannst!“

Lina Wendland (13 Jahre) interessierte sich für seinen Lieblingsverein: Warst du früher als Kind Fan von einem Verein?

„Ja. Früher war ich Fan von Arminia Bielefeld. Als kleiner Junge fand man die besten Vereine auch immer gut - wie Bayern München.“

Und für die Zeit nach der aktiven Laufbahn: Kannst  du dir vorstellen, später als Trainer zu arbeiten?

„Hmmhh… da musst du meine Frau fragen! Was kann ich denn noch gut. Ich kann gut mit Kindern umgehen (lacht). So als Erzieher, das wäre für mich auch etwas gewesen, was mich gereizt hätte.“

Am Ende wurden selbstverständlich noch fleißig Autogramme geschrieben und Fotos mit dem sympathischen Fortuna-Profi gemacht. Auf jeden Fall war es für alle Beteiligten ein unvergessliches Erlebnis.

Kontakt Impressum Datenschutz