30.07.2015 | Kids Club

Kids-Club-Sommercamp: "Grenzenlos aktiv und bewegt"

240 Kinder aus Projekten des Profifußballs treffen sich in Freiburg

„Kids-Clubs – grenzenlos aktiv und bewegt“ ist das Motto beim diesjährigen Kids-Club-Sommercamp, das vom 3. bis 6. August in Freiburg stattfinden wird. Im Mittelpunkt steht dieses Mal das Thema „Prävention“. Initiiert wurde das Camp durch den Nationalen Arbeitskreis für Kids-Clubs (NAK), unterstützt von der DFL Deutsche Fußball Liga. Die Bundesliga-Stiftung finanziert das Projekt.

Bereits zum fünften Mal treffen sich in den Sommerferien rund 240 Kinder aus ganz Deutschland zu einem Kids-Clubs-Sommercamp: 22 Fußballclubs der Bundesliga und 2. Bundesliga nehmen in diesem Jahr teil. Gastgeber ist dieses Mal der SC Freiburg. Das Institut für Sport und Sportwissenschaften stellt neben der Kompetenz im Thema „Bewegen“ und „Prävention“ auch Sport- und Schlafstätten zur Verfügung.

Auf dem Gelände der Sportuniversität Freiburg erleben die jungen Fußball-Fans vier Tage lehrreiches Programm. Unter anderem bietet das Institut für Sport und Sportwissenschaften den Kindern einen Tag lang einen Schnupperkurs in Theorie und Praxis. Dabei werden die Kinder zum Beispiel kennen lernen, welche Verletzungen es geben kann und vor allem wie man diesen vorbeugen kann. Hinzu kommen diverse Bewegungsangebote wie Jonglage- und Hiphop-Workshops, Zirkusübungen, ein Fußballturnier und weitere verschiedene Präventionsworkshops (bspw. mit  der Polizei). Inklusionsangebote der „Aktion Mensch“ runden das Angebot ab: Sportler und Übungsleiter mit Behinderung stellen das gemeinsame Erlebnis und die Faszination am Sport in den Mittelpunkt.

Neben den Lernzielen zum Thema „Bewegen“ soll das Camp den Kindern ermöglichen, Gemeinsamkeiten zu erleben und Vorurteile zu vermeiden. Das beginnt schon bei der Hinfahrt, für die sich die Clubs in Fahrgemeinschaften organisieren – Frankfurter fahren in einem Bus mit Mainzern, der Hamburger SV tourt mit dem FC St. Pauli. In Freiburg schlafen die Kids gemeinsam in einer Turnhalle. Auch tagsüber gilt: Die Clubs bleiben bunt gemischt.

Im Anschluss an das Camp wird das Thema „Prävention“ die Kids-Clubs durch die gesamte Spielzeit begleiten. Unterschiedliche Aktionen an den Standorten der Proficlubs in ganz Deutschland sind geplant.

Die bisherigen Kids-Club-Sommercamps fanden in Seibersbach (Bad Kreuznach), Bremen, Wolfsburg und Köln statt.

"Kids-Clubs":

31 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga haben bereits einen Kids-Club. Über 130.000 Kinder sind mittlerweile in den Kinderprojekten der Vereine und Kapitalgesellschaften organisiert. Die Projekte bieten ihren Mitgliedern erlebnispädagogische Events und Aktionen auf und neben den Sportplätzen. Neben Fußballevents wie dem Stellen von Einlaufkindern bei Bundesligaspielen, dem Stadionbesuch im Familienblock oder Stadionevents mit Erlebnischarakter gehören auch kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen, Museumsbesuche oder gemeinsame Erlebnisse in der Natur zu den Programminhalten. Seit 2006 treffen sich die Vertreter der Kids-Clubs regelmäßig zu Bundestagungen. 2009 wurde der Nationale Arbeitskreis der Kids-Clubs (NAK) ins Leben gerufen. Die Fußball-Landkarte wurde dafür dreigeteilt, je zwei Clubs vertreten als Sprecher ihre jeweilige Region. Im Nord-Osten sind dies der VfL Wolfsburg und der SV Werder Bremen, im Süden der SC Freiburg und der 1. FSV Mainz 05. Der Westen komplettiert den NAK mit Vertretern vom FC Schalke 04 und Bayer 04 Leverkusen. Alle zwei Jahre wählen die Regionalversammlungen ihre Vertreter neu.

22 Vereine kommen zum Kids-Club-Sommercamp 2015 nach Freiburg: 1. FC Kaiserslautern, 1. FC Köln, 1. FC Nürnberg, 1. FSV Mainz 05, Bayer 04 Leverkusen, DSC Arminia Bielefeld, Fortuna Düsseldorf, Eintracht Braunschweig, Eintracht Frankfurt, FC Schalke 04, FC Ingolstadt 04, FC St. Pauli, Hannover 96, Hertha BSC, Hamburger Sport Verein, SC Paderborn 07, Sport-Club Freiburg, SpVgg Greuther Fürth, SV Wehen Wiesbaden, SV Werder Bremen, TSG 1899 Hoffenheim, VfL Wolfsburg

Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice