25.08.2018 | 1. Mannschaft

"Gezeigt, dass wir in der Bundesliga mithalten können"

MIXED ZONE: Die Stimmen nach dem 1:2 gegen den FC Augsburg

Ja, die Fortunen mussten sich ärgern, dass sie nach einem guten Auftritt zum Auftakt in die Bundesliga-Saison nicht zumindest einen Zähler einfahren konnten. Gegen abgezockte Augsburger hatte die Elf von Trainer Friedhelm Funkel zur Pause in Führung gelegen, musste dann aber zwei Kopfball-Gegentore hinnehmen.

Friedhelm Funkel, Cheftrainer: „Vor allem in den ersten 20 Minuten sind wir nicht gut ins Spiel gekommen. Der FC Augsburg hat viel Druck gemacht und uns in Verlegenheit gebracht. Dann aber waren wir in der Partie, hatten unsere Möglichkeiten und sind in Führung gegangen. In der zweiten Halbzeit haben wir gute Möglichkeiten durch Jean Zimmer und Alfredo Morales ausgelassen. Danach war es ein offener Schlagabtausch und nicht zuletzt die Statistiken zeigen, wie ausgeglichen es zuging. Wir haben es nicht geschafft, zwei Flanken zu verhindern, sodass sie nicht zu Toren führen. Wir haben alles in die Waagschale geworfen und nach vorne gespielt, unter dem Strich steht aber die 1:2-Niederlage. Wir haben dennoch gezeigt, dass wir in der Bundesliga mithalten können. Das wollen wir in den nächsten Wochen bestätigen und Punkte einfahren.“

Manuel Baum, Trainer FC Augsburg: „Wir sind richtig gut in die Partie gekommen und uns die ein oder andere Chance erspielt. In den Minuten vor dem Gegentor hatte man von außen das Gefühl, dass wir zu passiv geworden und nicht mehr hochkonzentriert agieren. Die Konsequenz war der Rückstand, mit dem wir dann auch in die Halbzeit gegangen sind. In der zweiten Hälfte war es ein ausgeglichenes Spiel, ein Auf und Ab, das wir am Ende des Tages durch zwei Kopfballtore gewonnen haben. Wir sind sehr glücklich über den Sieg und fahren nun mit drei Punkten heim.“

Marcel Sobottka:
„In den ersten 20 Minuten waren wir noch zu passiv und haben nicht in unser Spiel gefunden. Danach haben wir unseren Mut gefunden und viel mehr getan. So sind wir dann vor der Pause auch verdient zum Führungstreffer gekommen. In der zweiten Hälfte bekommen wir zwei Kopfballgegentore, die wir natürlich besser verteidigen können und müssen. Dennoch hatten wir richtig gute Ansätze und dürfen nach einer Auftaktniederlage auf gar keinen Fall den Kopf in den Sand stecken.“

Andre Hoffmann: „Diese Niederlage schmerzt extrem. Wir haben uns auf dieses Spiel sechs Wochen lang vorbereitet und alles an Leidenschaft und Einsatzwille auf dem Platz gelassen. Dennoch stehen wir mit leeren Händen da. Wir haben aus dem Spiel heraus kaum etwas zugelassen. Zweimal waren wir nicht aufmerksam und das wird in der Bundesliga gnadenlos bestraft. Kurz nach dem Spiel tut es sehr weh, dass wir nichts Zählbares mitnehmen konnten.“

Rouwen Hennings: „In der Anfangsphase hat die Zuordnung nicht gestimmt und daher haben wir keinen Zugriff bekommen. Das haben wir nach einer kurzen Analyse umgestellt. Danach war es ein Spiel auf Augenhöhe und wir kamen zu unseren Möglichkeiten. Eine davon hat Benito zur Führung nutzen können. Eigentlich haben wir in der Folge wenig zugelassen und bekommen dann zwei ärgerliche Kopfball-Gegentreffer nach Flanken. Dabei wussten wir, dass das zu den Augsburger Stärken gehört. Ihre Qualität hat sich in diesen Situationen durchgesetzt.“

2019 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice