30.11.2018 | 1. Mannschaft

"Selten so geärgert wie heute"

MIXED ZONE: Die Stimmen nach der Niederlage gegen Mainz

"Verdient war diese Niederlage nicht!" Immer und immer wieder hörte man nach dem 0:1 gegen den FSV Mainz 05 diesen Satz - ausgesprochen von eigentlich allen Fortunen, die zuvor die 90 Minuten miterlebt hatten. Das sagten die Protagonosten außerdem zur bitteren Heimniederlage.

Friedhelm Funkel, Cheftrainer: „Ich habe mich selten so geärgert wie heute! Es war unnötig, zu verlieren, weil wir gerade in der ersten Halbzeit ein richtig gutes Spiel gemacht haben. Es war eine interessante Partie, weil wir Trainer immer wieder auf das ein oder andere reagiert haben. Wir hätten zur Pause gut und gerne in Führung liegen können. Auch in der zweiten Halbzeit hat es meine Mannschaft ordentlich gemacht, leider haben wir aber das Tor versäumt. Nach dem ärgerlichen Rückstand haben wir Minute für Minute das Risiko erhöht, um noch zum Ausgleich zu kommen. Wir hatten auch einige gute Möglichkeiten, aber der Mainzer Torwart hat einiges vereitelt. So stehen wir mit leeren Händen da. Das ist sehr bitter, aber die Leistung und das Engagement meiner Mannschaft war über 90 Minuten zu sehen.“

Sandro Schwarz, Trainer FSV Mainz 05: „Unsere erste Halbzeit war nicht gut. Wir hatten viele einfache Ballverluste und haben den Gegner so stark gemacht. Fortuna hat es allerdings auch gut gemacht, sie haben eine gute Grundordnung gegen uns gewählt und hatten gute Umschaltmöglichkeiten. Wir hatten Glück, nicht in Rückstand zu geraten. In der zweiten Halbzeit waren wir einen Tick besser, allerdings ohne besonders glanzvolle Momente. Ab der 60. Minute hatten wir dann gute Situationen, dennoch haben wir bei den zahlreichen Fortuna-Chancen auch einen starken Torwart gebraucht. Wenn man sich die ganzen 90 Minuten ansieht, war es ein glücklicher Sieg.“

Rouwen Hennings: „Meiner Meinung nach war es die unverdienteste Niederlage in dieser Saison. Wir hätten den Sieg verdient gehabt – selbst ein Unentschieden wäre für Mainz eher schmeichelhaft gewesen. Leider haben wir aber unsere guten Möglichkeiten nicht genutzt und auf der anderen Seite ein bitteres Gegentor kassiert. Wir konnten den Schwung aus München mitnehmen, ihn aber nicht in etwas Zählbares ummünzen. Heute Abend werden wir etwas schlechter schlafen, ab morgen nehmen wir aber die positiven Dinge mit und bereiten uns auf den nächsten Gegner vor.“

Oliver Fink: „Ich bin der Meinung, dass wir eine richtig gute Leistung abgeliefert haben – speziell in der ersten Halbzeit. Das war schon in einigen Heimspielen in dieser Saison ein Thema. Im zweiten Durchgang hat sich das Bild zumindest ein bisschen geändert. Aber es ist auch klar, dass man nicht gegen eine Mannschaft, die seit zehn Jahren in der Bundesliga spielt, 90 Minuten lang Ballbesitzfußball spielen kann. Zudem ist das Gegentor, das wir schlucken, extrem unglücklich. Wir haben zum Schluss noch einmal alles nach vorne geworfen und hatten unsere Chancen, aber es sollte nicht sein.“

Michael Rensing: „Das Ergebnis ist absolut enttäuschend. Wir hatten genug Chancen, um eigene Treffer zu erzielen. Stattdessen bekommen wir ein richtig blödes Gegentor. Der Mainzer Stürmer hat aus relativ kurzer Distanz knallhart abgezogen. Der Ball kam in einer unangenehmen Höhe – an manchen Tagen geht man mit der Hand dran, an manchen Tagen mit dem Fuß, aber er war eben genau dazwischen. So habe ich mit der Hand nicht genug Druck hinter bekommen, um ihn abzuwehren. Das ärgert mich natürlich extrem. Verdient ist diese Niederlage definitiv nicht."

2018 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice