14.05.2015 | Verein

In Memoriam Willi Pesch

Fortunas Torwart starb heute vor 75 Jahren

Am 14. Mai 1940 kam der Torhüter von Fortunas Meistermannschaft, Willi Pesch, auf tragische Weise ums Leben. Bei einem Sturz aus einer Straßenbahn verunglückte er tödlich. Seinen größten Erfolg im Tor der 95er hatte er zuvor am 11. Juni 1933 mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft durch den 3:0-Erfolg im Endspiel gegen den FC Schalke 04 gefeiert. Dabei blieb Pesch in der gesamten Endrunde ohne ein einziges Gegentor!

Im jungen Alter von 18 Jahren kam Willi Pesch in der Saison 1925/26 an den Flinger Broich und gehörte fortan zum Stammspieler der Ersten Mannschaft. Den Überlieferungen nach wurde dem gebürtigen Düsseldorfer in damals wirtschaftlich schwierigen Zeiten der Wechsel mit Einkaufsgutscheinen schmackhaft gemacht!
Er war ein Modellathlet und sicherer Rückhalt zwischen den Pfosten, der sich selten zu spektakulären Flugeinlagen verleiten ließ, sondern sein Torwartspiel stets sicher und mit viel Überblick interpretierte. Zugleich galt er als „Elfmetertöter“ und bewies große Übersicht beim Herauslaufen im Spiel eins gegen eins. Fünfmal wurde er für die deutsche Nationalmannschaft nominiert; zu einem Einsatz kam er jedoch nicht.

Neben dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft 1933 stand er auch drei Jahre später im Tor, als die Fortuna durch eine 1:2-Niederlage im Berliner Poststadion gegen den 1. FC Nürnberg Vize-Meister wurde.
Nur ein Jahr später führte er die Rot-Weißen als Kapitän ins deutsche Pokalendspiel 1937, in dem sich die Fortuna jedoch dem FC Schalke 04 mit 1:2 geschlagen geben musste.
In der Saison 1939/40 beendete Pesch seine aktive Laufbahn bei der Fortuna und wechselte in den Spielausschuss. Nach dem Weggang seines Nachfolgers Willi Abromeit – bedingt durch den Einzug zum Wehrdienst wie bei so vielen anderen Fußballern zu jener Zeit – sprang Pesch noch einmal in die Bresche und hütete nochmals das Fortuna-Tor – bis zu jenem tragischen 14. Mai 1940, an dem er im Alter von nur 32 Jahren aus dem Leben schied.
Am 20. Mai wurde er auf dem Düsseldorfer Südfriedhof beigesetzt. Sargträger waren unter anderem seine früheren Mitspieler Ernst Albrecht, Felix Zwolanowski und Edmund Czaika.

Heute vor 75 Jahren verstarb Willi Pesch bei einem tragischen Verkehrsunfall. Der Verein Fortuna Düsseldorf wird seinen Meister-Torwart stets in guter Erinnerung behalten und ihm ein würdiges Andenken bewahren!

2018 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice