09.10.2012 | 1. Mannschaft

Fortuna besiegt in Jülich Borussia Freialdenhoven mit 3:1

Voronin, Wegkamp und Cha treffen in der Schlussphase

Es ist nicht einmal zehn Jahre her, als sich Borussia Freialdenhoven und die Fortuna in einem Meisterschaftsspiel gegenüber standen. Damals gab es das Duell in der Oberliga – inzwischen ist der Traditionsclub aus Flingern bekanntlich in die Bundesliga zurrückgekehrt, die Borussia kämpft in der Mittelrheinliga um Punkte. Am Dienstagabend trafen beide Vereine in einem Freundschaftsspiel aufeinander – und zwar auf der Anlage des SC Jülich 1910.

Der Gastgeber, der mittlerweile in die Kreisliga C abgerutscht ist, hat sich im Vorfeld viel Mühe gegeben. So wurden im Vorfeld die Jülicher Grundschulen und die fünften Klassen der weiterführenden Schulen eingeladen. Auch für die Fortuna-Mitglieder, die als Zuschauer zugegen waren, hatte sich der Veranstalter etwas einfallen lassen: Auf jedes Bier und jede Bratwurst bekam man bei Vorlage des Mitgliedsausweises 50 Cent Rabatt. Darüber hinaus gab es in einem Halbzeitgewinnspiel sogar ein Auto zu gewinnen.

Im ersten Durchgang der Partie war von dem beschriebenen Klassenunterschied jedoch im ersten Durchgang nicht so viel zu erkennen. Im Gegenteil, beim Pausenpfiff lagen die Freialdenhovener völlig überraschend in Führung. Nach einer Ecke konnte Tugrul Erat zunächst klären, doch dann landete der Ball in der Mitte bei Kelly Ajuya, der zum viel umjubelten 1:0 für den Underdog traf. Und die Fortuna? Die traf nur die Latte, und zwar in Person von Gerrit Wegkamp, der mit einem Aufsetzer per Seitfallzieher an der Querstange scheiterte (40.). Zwar agierten das Team von Chefcoach Norbert Meier nach dem Rückstand dominanter, doch insgesamt nicht mit der letzten Konsequenz.

Nach dem Wechsel erwarteten die rund 1.800 Zuschauer eine Leistungssteigerung der Rot-Weißen. Diese bekamen sie auch zu sehen, doch zunächst noch ohne Erfolg: Andrey Voronin schickte Wegkamp, der aus spitzem Winkel aber nur das Außennetz traf (52.). Auch Du-Ri Cha machte es nicht besser, als er den Ball im Mittelfeld eroberte, dann jedoch aus 15 Metern verzog (55.). Anschließend tauchte der eingewechselte Dani Schahin alleine vor Borussia-Keeper Ljubicic auf, der jedoch die Oberhand behielt (59.). Vier Minuten später lag der Ball dann endlich im Netz, doch auch diesmal war der Jubel zu früh, denn der Treffer von Schahin wurde wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Der erfolgreichste Torschütze in dieser Saison hatte auch in der nächsten Szene kein Glück, als er erneut eine Riesenchance nicht verwerten konnte und in Ljubicic seinen Meister fand (63.). Kurze Zeit später war der Freialdenhovener Keeper überwunden, doch erneut rettete die Latte gegen Schahin (72.).

In dieser Phase hatten die Fortunen Chancen im Minutentakt, doch die Kugel wollte nicht im Netz zappeln. So scheiterte wieder Wegkamp, diesmal per Kopf am bärenstarken Ljubicic (74.). Zwei Minuten später dann endlich der Ausgleich: Andrey Voronin wurde im Strafraum bedient, zog flach ab und traf zum hochverdienten 1:1 (76.). Nun war der lange aufrechterhaltene Bann gebrochen: Wegkamp (83.) und Cha (86.) legten nach, nachdem der Bundesliga-Aufsteiger in der Zwischenzeit noch zwei Mal am Aluminium scheiterte.  

Wie schon zu Oberliga-Zeiten (Zwei Siege, zwei Unentschieden) taten sich die Düsseldorfer mit diesem Gegner sehr schwer, doch am Ende setzten sie sich verdient mit 3:1 durch. Voronin öffnete das Tor, Wegkamp und Cha folgten ihm. 

Wilfried Hannes (Trainer Borussia Freialdenhoven): "Fortuna hat sich als sympathische Mannschaft präsentiert. Ich freue mich, dass mein Team nicht verängstigt aufgetreten ist. Es war ein gelungener Abend für Jülich, die Region und Düsseldorf. Ich wünsche der Fortuna alles Gute und den Klassenerhalt in der Bundesliga."

Norbert Meier (Chefcoach Fortuna): "Wir ziehen auch aus einem solchen Spiel unsere Lehren. Die zweite Halbzeit war im Großen und Ganzen in Ordnung. Es macht mich aber nachdenklich und ärgerlich, wie einige Jungprofis von uns aufgetreten sind. Darüber wird noch zu sprechen sein."


Fortuna: Giefer (46. Boss) - Cha, Juanan, Paurevic (46. Hazaimeh), Bellinghausen - Bodzek, Müller (46. Levels) – Erat (46. Schahin), Fomitschow (58. van den Bergh) - Voronin, Wegkamp.
Tore: 1:0 Ajuya (30.), 1:1 Voronin (76.), 1:2 Wegkamp (83.), 1:3 Cha (86.).

2021 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Wednesday, 27. October 2021 um 23:53
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice