© 2015 | Düsseldorfer Turn- und Sportverein 1895 e.V.  

04.12.2012 | Jugend

Kein Erfolg gegen Preußen Münster

U 19 trennt sich 1:1, U 17 unterliegt 1:3

An diesem Wochenende stellten sich die Preußen aus Münster als harter Widersacher der Fortuna in den Junioren-Bundesligen heraus. Die U 19 von Trainer Sinisa Suker kam nicht über ein 1:1 am heimischen Flinger Broich hinaus. Die U 17 musste gar eine 1:3-Schlappe in Ostwestfalen hinnehmen.

Den 1. Advent hatte man sich im Umfeld der Fortuna U19 auch anders vorgestellt: Schmuddelwetter, Spielfeld im Paul-Janes-Stadion gesperrt, schwacher Zuschauer-Zuspruch und nur einen Punkt gegen den Tabellenletzten aus Münster.
Von Beginn an versuchte die Fortuna U19, das Kommando zu übernehmen. Der Gast aus Münster hielt hauptsächlich kämpferisch dagegen. In der 8. Minute gab es einen langen Ball auf Mergim Fejzullahu, dieser umkurvte den ungestüm heraus eilenden Münsteraner Keeper Hannes Frerichs vor dem Sechzehner, doch sein Schuss aufs Tor konnte zur Ecke geklärt werden. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde dann ein langer Diagonalball von Leander Goralski auf Ihlas Bebou. Dieser zog mit Tempo in den Strafraum ein und konnte dort nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Robin Urban souverän zur 1:0-Führung. Danach kontrollierten die Rot-Weißen das Spiel, ohne weitere Großchancen zu kreieren. Erst in der 29. Minute kam Fejzullahu nach einer Flanke von Rouven Wahlfeldt frei an den Ball, doch seinem Schuss fehlte einfach die nötige Kraft. In der 35 Minute dann das erste Lebenszeichen der Gäste: Ein Fernschuss von Philip Grewe strich knapp am Tor vorbei. So ging es mit einer knappen, aber verdienten Düsseldorfer Führung in die Kabinen.
Der zweite Durchgang ging direkt mit einem Aufreger los: In der 51. Minute wurde ein Freistoß der Preußen zur Ecke abgewehrt, dachten zumindest die Fortunen. Doch die Münsteraner spielten weiter, obwohl der Ball wohl mit vollem Umfang hinter der Torauslinie war. Da der Schiedsrichter nicht pfiff, gab es einen Rückpass an die Strafraumgrenze und dort zirkelte Niklas Rieker den Ball unhaltbar ins rechte obere Eck. Die Düsseldorfer zeigten nun eine Reaktion: Der Gast kam kaum noch konstruktiv aus der eigenen Hälfte heraus. Allerdings ließ man ein halbes Dutzend hochkarätiger Chancen liegen. Alleine Fejzullahu hatte dreimal (58./59./87.) die erneute Führung auf dem Fuß. Doch entweder stand Münsters Schlussmann Frerichs goldrichtig oder die Latte klärte. Weitere Chancen von Nurhak Yagicibulut (64.), Ihlas Bebou (78.) und Kemal Rüzgar (88.) blieben ungenutzt. So blieb es bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Mario Heller beim mehr als ärgerlichen 1:1.

Fortuna: Heller - Fritsch, Nilgen, Goralski, Blotko - Bebou, Urban (73. Akca), Wahlfeldt, Berzougui - Fejzullahu, Yagicibulut (65. Rüzgar).
Münster: Frerichs - Link, Rieker, Sommer, Röhe – Schlüter (55. Morzonek), Grewe, Wiesweg, Kampschulte (46. Stegemann) – Yilmaz (46. Schröer), Rottstegge (78. Debowiak).
Tore: 1:0 Urban (17., Foulelfmeter), 1:1 Rieker (51.).


Die U17 verlor das Meisterschaftsspiel bei Preußen Münster mit 1:3. Bereits nach vier Spielminuten führten die Münsteraner mit 2:0. Eklatante Abwehrfehler der Fortunen brachten das Team früh auf die Verliererstraße. Bei der ersten Ecke sah sich niemand für den längsten Spieler des Gegners Sinan Öztürk zuständig, der völlig unbedrängt zum 1:0 einköpfen konnte (3.). Gerade mal 60 Sekunden später nutzten die Westfalen einen weiteren Abwehrschnitzer zur 2:0-Führung. „ Da bereitet man sich akribisch auf das Spiel vor, macht noch eine zusätzliche Trainingseinheit am Samstag und nach 4 Minuten ist fast schon alles gelaufen“, erklärte nach dem Spiel ein frustrierter Trainer Antonio Molina. In der Folgezeit bäumte sich das Team gegen die drohende Niederlage auf und kam zu mehreren Großchancen, die aber nicht genutzt werden konnten. Die letztendliche Entscheidung fiel in der 52. Minute: Lennart Stoll konnte allein auf den Düsseldorfer Torwart Fabian Matschnigg zulaufend seinen zweiten Treffer erzielen. Ein Kopfballtor von Christian Krone machte noch einmal Hoffnung auf eine Aufholjagd, war am Ende aber nur Ergebniskorrektur. Bereits in der nächsten Woche kann sich die Mannschaft gegen den Bonner SC, einem weiteren Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, rehabilitieren.

Fortuna:
Matschnigg – Müller, Krüßmann, Röber, Salau (46. Srikathan)– Zündorf, - Nwafor (46. Daff), Ucar, Krone – Harouz, Weldert.
Tore: 1:0 Özkara (3.), 2:0 Stoll (4.), 3:0 Stoll (52.), 3:1 Krone (64.).