07.05.2014 | 1. Mannschaft

Helmut Schulte zur Kaderplanung

Wichtige Entscheidungen für die kommende Saison 2014/15

Während die aktuelle Saison in der 2. Bundesliga erst am kommenden Sonntag ihren letzten Spieltag hat, plant die Sportliche Leitung der Fortuna schon den Kader für die kommende Spielzeit. Dazu gab Vorstand Sport Helmut Schulte zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden Dirk Kall am Mittwochmittag bekannt, wie der Kader für die neue Saison aussehen wird.

„Wir haben mit aktuell 28 Akteuren plus drei Spielern, die derzeit verliehen sind, einen sehr großen Kader“, führte Schulte gegenüber den anwesenden Pressevertretern aus. „Wir haben das Ziel, unseren Kader zu verkleinern und am Ende bei ungefähr 25 Spielern zu sein. In unserem Kaderplanungsgremium, das aus dem Trainerteam, dem Scouting und dem Vorstand Sport besteht, haben wir klare Vorstellungen, die wir hoffentlich in die Tat umsetzen können.“

Zwei Neuzugänge konnten bereits vermeldet werden: Julian Schauerte kommt vom SV Sandhausen und Joel Pohjanpalo wurde von Bayer 04 Leverkusen für zwei Jahre ausgeliehen. „Die Beiden sollen uns in Zukunft schlagkräftiger machen“, erwartet Schulte, der zudem verkünden konnte, dass man mit drei Akteuren in guten Verhandlungen sei: „Bei Tugrul Erat, Timm Golley und Andreas Lambertz sind wir auf der Zielgeraden. Darüber freuen wir uns sehr, da es sich um drei Eigenbauspieler handelt und wir das Ziel verfolgen, darauf zu setzen. Dies spiegelt auch die gute Arbeit des NLZ wider.“ Danach wurde die Personalie Christian Weber thematisiert: „Er wird weiterhin zu unserer U 23 gehören, aber von Beginn an am Trainings- und Spielbetrieb der ersten Mannschaft teilnehmen.“

Im Rahmen des Heimspiels gegen den 1.FC Kaiserslautern werden einige Spieler offiziell verabschiedet. „Fabian Giefer, Leon Balogun, Tobias Levels, Stelios Malezas, Ivan Paurevic, Martin Latka und Aristide Bancé werden uns verlassen. Wir bedanken uns bei allen Spielern für das, was sie für die Fortuna geleistet haben. Die Spieler wurden zeitig darüber informiert, nur mit Latka haben wir erst vor kurzem gesprochen, da er lange Zeit noch die Möglichkeit auf eine Option hatte.“

Auch im Trainerteam wird es eine Veränderung geben: Der Vertrag von Co-Trainer Uwe Klein wird nicht verlängert. „Uwe Klein hat hervorragende Arbeit geleistet und sich immer in den Dienst des Vereins gestellt. Er hatte einen sehr großen Anteil an der positiven Entwicklung der Fortuna in den letzten Jahren. Dafür möchten wir ihm ein großes Dankschön aussprechen“, betonte Schulte. „Ich habe großes Verständnis für seine Enttäuschung, schließlich hat er insgesamt zwölf Jahre lang für den Club gearbeitet. Nun haben wir gemeinsam einstimmig die Entscheidung getroffen, dass die Zusammenarbeit nicht weitergeht.“

Dann wies der Vorstand Sport auf die besondere Situation der Kaderplanung hin: „Er ist für uns nicht einfach, da durch die Erkrankung von Lorenz-Günther Köstner der aktuelle Cheftrainer nicht an den letzten Sitzungen teilnehmen konnte. Aber er wird auch in dieser Thematik von Oliver Reck vertreten. Wir versuchen, aus der Situation das Beste für Fortuna zu machen. Alle Entscheidungen, die bisher beschlossen wurden, haben wir zwar nach langer Diskussion, aber am Ende einstimmig getroffen.“

Zu den Abläufen der Entscheidungsfindung erklärte Vorstandsvorsitzender Dirk Kall: „Alle Personalien wurden auch im Vorstand noch einmal besprochen. Wir hatten immerhin diesmal die Situation, dass wir schon relativ früh wussten, in welcher Liga wir in der kommenden Saison antreten werden. Das erleichtert auch alle Gespräche. Uns war es wichtig, den Spielern frühzeitig mitzuteilen, wie es mit ihnen weitergeht. Das sehe ich auch als Wertschätzung und persönlichen Respekt an, weil der Spieler seine Zukunft planen kann.“

2018 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice