22.04.2021 | 1. Mannschaft

„Zu verteidigen?" – „Nein."

5 Notizen zu #F95FCSP

Der eine ist kaum zu verteidigen, der andere dribbelt, der nächste rennt ohne Pause: Auch nach dem Sieg gegen den FC St. Pauli gibt es wieder einige kleine Geschichten zu erzählen. Diese gibt es wie gewohnt in den „Fünf Notizen“ zum Nachlesen.

  • Foto: IMAGO / foto2press

1. Die Wucht des Kevin Danso
„Ist ein Kevin Danso bei Standards überhaupt zu verteidigen?“, fragte ein Journalist auf der Pressekonferenz nach dem Sieg gegen den FC St. Pauli. Und obwohl die Frage an Uwe Rösler gerichtet war, gab Timo Schultz, der Trainer der Kiezkicker, mit einem Augenzwinkern die Antwort: „Nein!“ In der 48. Spielminute schlug Edgar Prib eine präzise Ecke in den Strafraum. Dort stieg Danso am höchsten und köpfte zum 2:0 ein. Es war das zweite Mal, dass der 1,90 Meter große und körperlich enorm robuste Österreicher nach einer Ecke zum Torerfolg kam. Das letzte Mal gelang es ihm am 17. Spieltag beim 3:3 gegen die SpVgg Greuther Fürth. Und auch defensiv zeigte der 22-Jährige wieder eine tolle Leistung. Gemeinsam mit Nebenmann Luka Krajnc nahm er das sonst so gefährliche Angriffsduo Burgstaller und Marmoush fast vollständig aus dem Spiel. In den letzten drei Begegnungen kassierte die Fortuna lediglich ein Gegentor. 



2. Die Dribbelstärke des Kristoffer Peterson
Kristoffer Peterson ist nicht zu Aldi gegangen und hat sich eine Flasche Selbstvertrauen gekauft. Er hat sich das hart erarbeitet“, sagte Uwe Rösler auf der Pressekonferenz vor der Begegnung. Und: Kristoffer Peterson bestätigte erneut, wohin die harte Arbeit geführt hat. Vor dem Führungstreffer lief er mit dem Ball über das halbe Feld, ließ zwei St. Paulianer aussteigen und schloss mit links ab. Dejan Stojanovic wehrte den Ball vor die Füße von Felix Klaus ab, der einschob. Peterson war auch gestern ein ständiger Unruheherd. Immer wieder lief er im Tempodribbling auf die Gegenspieler zu. „Er ist einfach ein super Eins-gegen-eins-Spieler", lobte Teamkollege und Nutznießer Klaus. 

3. Die Erfahrung des Edgar Prib
Mittelfeldspieler Edgar Prib feierte am gestrigen Spieltag ein Jubiläum: Die Partie gegen den FC St. Pauli war sein 250. Einsatz in den beiden höchsten deutschen Spielklassen. Auch „Eddi“ kommt immer besser in Fahrt. Gemeinsam mit Adam Bodzek und Marcel Sobottka dominierte er das Zentrum gegen die spielstarken Gäste. Als Krönung assistierte er Kevin Danso per maßgeschneiderter Ecke zum 2:0, nachdem er zuvor bereits das 1:0 mit einem Pass auf Peterson eingeleitet hatte. 

4. Die Lauffreude des Leonardo Koutris
Er rennt und rennt und rennt. 10,6 Kilometer spulte Leonardo Koutris am Mittwochabend ab. Nur Marcel Sobottka (11,4) rannte mehr. Immer wieder lief der Linksverteidiger die Linie rauf und runter. Dabei kurbelte er das Offensivspiel an und kam oftmals bis zur Grundlinie durch, stand aber auch defensiv mit einer Zweikampfquote von 56 Prozent sattelfest. „‚Leo‘ hat sich innerhalb des Spiels enorm gesteigert und vor allem in der zweiten Halbzeit so gespielt, wie wir es uns vorstellen und wie wir ihn mittlerweile auch kennen. Defensiv haben er und Luka Krajnc in der zweiten Hälfte kaum etwas zugelassen“, so Rösler. 

5. Der Sprung in der Ewigen Tabelle
Mit dem Sieg gegen den FC St. Pauli ist die Fortuna nicht nur in der aktuellen Zweitliga-Tabelle auf Rang vier gesprungen. Auch in der Ewigen Tabelle des deutschen Unterhauses ging es einen Platz nach oben auf die 23. Dank der drei Zähler zogen die Flingeraner nämlich an Rot-Weiß Oberhausen vorbei. Bis F95 einen weiteren Platz gut macht, dürfte aber noch etwas Zeit ins Land gehen. Der FC 08 Homburg steht auf Rang 22, ist allerdings 73 Zähler entfernt. 

2021 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Thursday, 23. September 2021 um 17:15
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice