25.06.2015 | 1. Mannschaft

Fortuna atmet durch

So lief der vierte Trainingslager-Tag auf Langeoog

Nach intensiven Einheiten an den ersten Tagen und dem ersten Testspiel der neuen Saison (9:0 gegen den TuS Esens) stand der Donnerstagvormittag ganz im Zeichen der Regeneration. Zunächst radelten sich die Rot-Weißen die Müdigkeit aus den Beinen, dann wurde die Muskulatur auf dem Sportplatz des TSV Langeoog entsprechend nachbereitet. Nach dem Mittagessen standen die beiden Neuzugänge Sercan Sararer und Julian Koch den Journalisten Rede und Antwort, ehe am Nachmittag wieder auf dem Trainingsplatz Gas gegeben wurde. Zudem vermeldeten die Rot-Weißen in der Mittagspause die Verpflichtung von Didier Ya Konan.

Eine Stunde später als die Tage zuvor schwangen sich die Fortunen auf ihre Räder. Am Tag nach dem ersten Test der Vorbereitung führte die Radtour Cheftrainer Frank Kramer und seine Spieler jedoch nicht auf direktem Weg zum Trainingsplatz. Auf einer einstündigen Radtour erkundeten die Fortunen die Nordseeinsel Langeoog und radelten sich die Müdigkeit aus den Beinen.

+++

Im Anschluss ging es dann noch auf den Trainingplatz, wo die Muskulatur entsprechend nachbereitet wurde: Dehnen, Blackrolls und Gymnastikübungen standen auf dem Programm. Um 11:40 Uhr ging es zurück ins Hotel.

+++

Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Teamhotel stand am vorletzten Tag des Trainingslagers wieder die obligatorische Presserunde an. Am Donnerstag standen die Neuzugänge Julian Koch und Sercan Sararer den mitgereisten Journalisten Rede und Antwort. Dabei bestätigte Koch einen Eindruck, den alle Beobachter der letzten Tagen haben: „Ich kann für mich und die anderen Neuen sagen, dass wir sehr gut aufgenommen wurden und es von der ersten Minute an Spaß bei der Fortuna macht. Wir haben in den ersten Tagen schon den ersten Schritt zu einer verschworenen Gemeinschaft gemacht - das wollen wir weiter vorantreiben."

+++

Auch Sararer zeigte sich beim Interview und anschließendem Foto am Strand gut gelaunt und räumte gleichzeitig mit einigen Vorurteilen auf: „Ich bin inzwischen 26 Jahre alt und weiß, was ich zu tun habe. Aus einigen Dingen habe ich auf jeden Fall gelernt. Aber nur, weil ich mal schnell Auto fahre und die Presse das aufgreift, heißt das nicht, dass mich jemand kennt! Frank Kramer und Rachid kennen mich und wissen, wie ich ticke. Der Trainer wird mir meine Grenzen aufzeigen - das ist wichtig für mich."

+++

Während die Sonne über der Nordseeinsel strahlte, betraten die Rot-Weißen kurz vor 16 Uhr den Trainingsplatz. Bei der Nachmittagseinheit fehlten die beiden Nationalspieler Kevin Akpoguma und Joel Pohjanpalo, die nach ihren Länderspielen individuell im Hotel trainierten.

+++

Zuvor hatte Sportdirektor Rachid Azzouzi die Verpflichtung von Angreifer Didier Ya Konan in Düsseldorf bekannt gegeben. Gemeinsam machten sich die Beiden umgehend nach der Vertragsunterschrift auf den Weg nach Langeoog, wurden aber durch eine Vollsperrung auf der Autobahn gestoppt. Sascha Rösler organisierte einen Flieger, der den F95-Sportdirektor und den Neu-Fortunen auf dem Luftweg Richtung Insel brachte.

+++

Um 18:24 Uhr entstieg das Duo der Maschine auf dem Flughafen Langeoog und Fortunas neuer Angreifer, der bei den Flingeranern die Nummer 33 erhält, stand den wartenden Fans sofort für Erinnerungsfotos zur Verfügung. "Ich freue mich hier zu sein und möchte jetzt schnell die Mannschaft kennenlernen", gab Ya Konan zu Protokoll, ehe er sich gemeinsam mit Rachid Azzouzi und Sascha Rösler auf den Weg zum Teamhotel machte.

+++

Am Freitag steht um 9:30 Uhr dann das letzte Training auf der Nordseeinsel an. Um 13:30 machen sich die Fortunen dann auf den Weg in die Düsseldorfer Heimat.

2019 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice