© 2015 | Düsseldorfer Turn- und Sportverein 1895 e.V.  

31.07.2016 | Verein

Großer Familientag lockt 8.000 Fortunen

Beste Laune bei den Rot-Weißen trotz Regenschauern

Auch der eine oder andere Regenschauer, der über dem Arena-Sportpark herunterfiel, tat der guten Laune und dem großen Spaß beim diesjährigen Familientag keinen Abbruch. 8.000 Fortunen waren über den gesamten Tag verteilt auf dem Gelände, um Teil des dritten Parts des „Fortuna-Triples“ – präsentiert von den Stadtwerken Düsseldorf – zu sein. Wie immer stand die Nähe zu den Spielern im Mittelpunkt.

„Wir freuen uns, dass es endlich wieder losgeht“, betonte Fortunas Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer in seiner Eröffnungsrede um kurz nach 11 Uhr. In dieser ging er auch auf die zurückliegenden Wochen ein: „In vielen Gesprächen haben wir herausgehört, dass nach der letzten Saison der Wunsch nach einer identifikationsstarken Mannschaft sehr groß war. Das ist uns gelungen. Zum einen, indem wir Verträge mit verdienten Fortunen verlängert haben. Zum anderen mit der Integration einiger Spieler aus dem eigenen Nachwuchs sowie mit der Verpflichtung von Neuzugängen, die mit der Fortuna viel vorhaben.“ Schäfer bittet daher Geduld für das neu zusammengestellte Team: „Es wird nicht einfach für uns und es kann auch Rückschläge geben. Auf eines können wir uns freuen: Wir haben eine Mannschaft, die immer alles gibt und nie aufsteckt.“

Diese bekamen die rot-weißen Anhänger auch wenig später zu Gesicht: Beim Showtraining präsentierte sich das Team von Cheftrainer Friedhelm Funkel auf dem frisch verlegten Rasen in der ESPRIT arena. Rund um die Trainingseinheit stellte Stadionsprecher Andre Scheidt die Protagonisten und vor allem die neuen Gesichter vor. Nach dem sportlichen Treiben im eigenen „Wohnzimmer“ zeigten sich die Spieler und Chefcoach Funkel hautnah ihren Fans. Beim Besuch der Partner-Stände auf der Aktionsfläche wurden Selfies gemacht und Autogramme geschrieben, was das Zeug hielt.

Der eine oder andere Akteur probierte sich sogar an den vielen, vielen Mitmachaktionen. So hatte beispielsweise Kevin Akpoguma großen Spaß beim Fahren mit einem Hotrod, Marlon Ritter versuchte sich auf dem Grand-Depart-Simulator der Tour de France, die im kommenden Jahr in Düsseldorf Halt machen wird. Auch darüber hinaus wurde den Besuchern einiges geboten: Ob Klettergarten, Human Table Soccer, Axel-Bellinghausen-Wurfmaschine oder Schussgeschwindigkeitsmessung… Zahlreiche Attraktionen sorgten mehrere Stunden lang für tolle Unterhaltung. Nicht wenige Partner – darunter auch viele Sozialpartner der Rot-Weißen – überraschten die Fortuna-Anhänger mit tollen Preisen.

Um 15 Uhr begann schließlich das große Schreiben. Trikots, Schals, T-Shirts… Nichts war vor den schwarzen Filzstiften sicher - nicht zu vergessen die frisch gedruckten, nagelneuen Autogrammkarten. Nachdem sich in den letzten Jahren einige Fans mehrere Stunden lang an eine riesige Schlange anstellen mussten, hatte die Fortuna sich diesmal ein neues Prozedere einfallen lassen. In 14 Zelten, die auf der gesamten Aktionsfläche verteilt waren, saßen jeweils zwei Fortunen, die alle Wünsche geduldig erfüllten. So wurde das Ergattern von Autogrammen zu einer Art Schnitzeljagd und statt langen Wartezeiten waren schon schnell die ersten Autogrammkarten und Unterschriften eingeheimst.

Wenn es an dem diesjährigen „Fortuna-Triple“ überhaupt etwas auszusetzen gibt, dann das Ergebnis des Testspiels gegen den spanischen Top-Club Malaga CF. Doch trotz der knappen Niederlage gab es wohl kaum einen Rot-Weißen, der das Paul-Janes-Stadion am Samstagabend unzufrieden verließ. Auch Cheftrainer Funkel war mit der Leistung seines Teams einverstanden: „Ich habe wichtige Erkenntnisse aus dem Spiel ziehen können. Es war ein wichtiger und sehr guter Test für uns. Die Niederlage war am Ende ein wenig unglücklich.“ Direkt danach ging es zur Fanparty ins Stahlwerk, wo sich die Kicker um Kapitän Oliver Fink unter die Fans mischten und mit Blick auf die zurückliegende Vorbereitung und die anstehende Saison einige angeregte Unterhaltungen mit den Anhängern führten. Einen tollen Abschluss machte dann der Familientag, an dem Jung und Alt auf ihre Kosten kamen. Kurz und knapp zusammengefasst: Das Saisoneröffnungswochenende hat einmal mehr viel Spaß gemacht – auch dank der hervorragenden Unterstützung von Fortunas langjährigem Partner Stadtwerke Düsseldorf.

Hier geht's zu den Impressionen vom Familientag...