11.10.2016 | 1. Mannschaft

Münchner „Löwen“ mit hochkarätigen Neuzugängen

Gegner im Blick: Fortuna zu Gast bei 1860 München

Die schwache letzte Zweitligasaison war der Startschuss für eine personelle Großoffensive auf dem Transfermarkt. 1860 Münchens Investor Ismaik legte mit seiner finanziellen Unterstützung den Grundstein für eine goldene Zukunft, doch so recht mochte seinen Schützlingen auf dem Platz noch nicht viel gelingen. Erst zwei Saisonsiege und Tabellenplatz 14 sind zu wenig für die gestiegenen Ansprüche beim TSV. Am Sonntag (Anstoß 13:30 Uhr) ist die Fortuna zu Gast in der Allianz Arena.

Trainer und Umfeld
Kosta Runjaic hätte auf schlechtere Voraussetzungen treffen können, als es ihn vor der Saison in die bayrische Landeshauptstadt zog. Dank des jordanischen Investors Hasan Ismaik konnte der 45-jährige Coach personell an einigen Stellschrauben drehen. Inzwischen wurde für jeden Mannschaftsteil mindestens ein hochkarätiger Neuzugang präsentiert. Bereits vor Saisonbeginn konnten die Münchner mit Ivica Olic vom Hamburger SV und dem verlorenen Sohn Stefan Aigner, der von Eintracht Frankfurt zurückkehrte, zwei echte Transferkracher verbuchen. In der vergangenen Woche wurde dann für die Abwehr auch noch der zuletzt vereinslose Sebastian Boenisch verpflichtet, der mit 124 Bundesliga-Einsätzen für Schalke 04, Bayer Leverkusen und Werder Bremen viel Erfahrung mitbringt.

Ruhiger wird es im Umfeld des TSV wohl erst, wenn sich nun auch der sportliche Erfolg einstellen sollte. „Wir träumen von der Champions League“, hatte Ismaik erst vor wenigen Wochen in einem Interview kundgetan – momentan gibt es in München eine riesige Schere zwischen Traum und Realität. Dass zumindest an diesem Wochenende keine Besserung in Sicht ist, dafür will die Fortuna am Sonntagmittag sorgen.

Die letzte Saison
Schnell vergessen will man die vergangene Zweitligasaison in München mit Sicherheit. Erst durch einen fulminanten Schlussspurt mit drei Siegen aus vier Spielen konnte sich der TSV auf den 15. Platz und damit den ersten Nichtabstiegsrang retten. Noch bis zum 30. Spieltag hatten die „Löwen“ auf einem direkten Abstiegsplatz gestanden. Der „Worst Case“ konnte dann noch einmal abgewendet werden, doch Spuren wird das schlechte Abschneiden wohl besonders bei den Fans hinterlassen haben. Auch deshalb hatten die Verantwortlichen rund um Investor Hasan Ismaik vor der aktuellen Spielzeit die bereits erwähnte Großoffensive auf dem Transfermarkt geplant.

Die Form
Ein Punkt aus den letzten vier Spielen ist für die Runjaic-Elf deutlich zu wenig. Zuletzt blieb der TSV in den beiden Spielen gegen Hannover 96 und Aufsteiger Würzburger Kickers (je 0:2) zweimal ohne eigenen Torerfolg. Auch saisonübergreifend ist die Bilanz eher mäßig: Nur drei der letzten zehn Duelle konnten gewonnen werden – darunter immerhin das DFB-Pokalspiel gegen den Karlsruher SC. Auch nach dem Aufeinandertreffen mit der Fortuna wird es für die Münchner nicht einfacher, denn dann erwartet die Mannschaft den Absteiger VfB Stuttgart in der Liga und erneut die Würzburger Kickers im Pokal – es könnten ungemütliche Wochen werden an der Grünwalder Straße. Auch personell sieht es nicht besonders gut aus: Die bereits erwähnten Neuzugänge Olic und Aigner werden im Duell gegen die Fortuna verletzungsbedingt ausfallen und dem TSV in der schwierigen Situation vorerst nicht helfen können. Ob Boenisch gleich im ersten Spiel eine Option ist, bleibt abzuwarten.

Mögliche Aufstellung
Zimmermann - Busch, Bülow, Mauersberger, Wittek - Perdedaj - Matmour, Adlung, Liendl, Claasen – Mölders

Bilanz Heim: 14 Spiele / 8 Siege / 3 Unentschieden / 3 Niederlagen
Bilanz Auswärts: 13 Spiele / 2 Siege / 3 Unentschieden / 8 Niederlagen
Bilanz Gesamt: 27 Spiele / 10 Siege / 6 Unentschieden / 11 Niederlagen

2020 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Mittwoch, 5. August 2020 um 12:42
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice