15.04.2018 | 1. Mannschaft

"Werden die richtigen Maßnahmen treffen"

Die Stimmen zum Auswärtsspiel in Heidenheim

Die Fortuna musste in Heidenheim eine weitere ärgerliche Niederlage hinnehmen. Nach einer schwachen ersten Halbzeit kamen die Rot-Weißen gut aus der Kabine und hatten nach dem Ausgleich von Takashi Usami die Riesenchance zur Führung. Stattdessen gab es noch zwei Treffer auf der anderen Seite und damit die 1:3-Niederlage an der Brenz. Das sagten die Beteiligten zu den 90 Minuten in Heidenheim.

Friedhelm Funkel, Cheftrainer: „Direkt nach dem Ausgleichstor müssen wir mit 2:1 in Führung gehen. Nach einer tollen Hereingabe von Genki Haraguchi bekommt Rouwen Hennings die große Chance, die er eigentlich neun von zehn Mal nutzt. Dann kassieren wir das 1:2, weil unsere defensive Balance aktuell nicht stimmt. Deshalb haben wir auch verdient verloren. Die Mannschaften von oben spielen noch alle gegeneinander. Ich bin nach wie vor sehr zuversichtlich, dass wir noch Spiele gewinnen werden. Wozu das reicht, wird man dann sehen. Die Mannschaft hat auch heute alles versucht, um in Heidenheim zu gewinnen. Wir werden in der kommenden Woche daran arbeiten, dass wir defensiv wieder gefestigter sind. Ich bin mir sicher, dass wir die richtigen Maßnahmen treffen werden, um wieder erfolgreich zu sein.“

Frank Schmidt, Cheftrainer 1.FC Heidenheim: „Wir mussten mit vier Niederlagen im Gepäck als Tabellensechzehnter gegen den Spitzenreiter antreten. Diese Situation war für uns alles andere als einfach. Aber man hat gesehen, dass wir sie anpacken wollen. Wir waren von der ersten Sekunde an im Spiel und sind verdient mit 1:0 in Führung gegangen. Nach der Pause haben wir zu offensiv agiert und die Fortuna ist zu drei hochkarätigen Chancen gekommen, von denen sie eine nutzen konnte. Danach waren wir wieder besser im Spiel und konnten die Partie mit zwei Toren für uns entscheiden.“

Niko Gießelmann: „Wir wollten ein wenig tiefer stehen, weil wir wussten, dass die Heidenheimer auf Konter lauern. Wir haben auch kaum etwas zugelassen, bis auf ein paar Standards, die wir gut verteidigt haben. Dann schießen wir uns im Strafraum gegenseitig an und geraten in Rückstand. Nach der Pause machen wir das verdiente 1:1 und haben die Riesenchance zur Führung durch Rouwen, die er eigentlich im Schlaf nutzt. Das fehlt uns momentan, wir nutzen in den entscheidenden Situationen unsere Möglichkeiten nicht konsequent genug.“

Raphael Wolf: „Ich bin sehr enttäuscht. Uns gelingt es aus den unterschiedlichsten Gründen aktuell nicht, unsere Spiele zu gewinnen. Aus der aktuellen Phase müssen wir uns selbst wieder rausziehen. Das wird uns auch gelingen, weil wir eine super Truppe haben. Wir werden im Verein die Ruhe behalten, damit wir die aktuelle Tabellenposition verteidigen. Genau das muss unser Ziel sein.“

Marcel Sobottka: „Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen, nun stehen wir wieder mit leeren Händen da. Dass die Enttäuschung bei uns riesig ist, kann man sich ja vorstellen. Wir hatten auch heute wieder unsere Möglichkeiten, kassieren aber auch momentan zu viele Gegentore. Das 0:1 ist wieder so ein Eierding: Robin schießt mich an und der Ball landet direkt vor den Füßen von Dovedan, der ihn in den Knick haut. Wir müssen daran arbeiten, wieder weniger zuzulassen.“

2018 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice