11.09.2018 | Faninfos

Jetzt zum Fankongress anmelden!

Am 14. Oktober werden interessante Fanthemen diskutiert

Die Fortuna lässt den Fankongress neu aufleben! Am 14. Oktober werden sich interessierte und engagierte Anhänger des Traditionsvereins aus Flingern treffen, um über Themen, die die Fanszene bewegen, umfangreich zu diskutieren. In fünf Arbeitsgruppen werden die Themen "Kommerzialisierung des Fußballs", "Kalte Pyrotechnik", "Fortuna für alle - barrierefrei und demografisch gut aufgestellt", "Fannahe Fortuna - Anspruch und Realität" sowie "Fanrelevantes Verhalten / Strafenkatalog" diskutiert. Um Anmeldungen für die Arbeitsgruppen sowie den Fankongress wird gebeten.

Wer Interesse daran hat, aktiv mitzuwirken, kann sich unter fanbetreuung@f95.de anmelden. Über diese Mailadresse können auch Rückfragen gestellt und Anregungen mitgeteilt werden.

Ein Überblick über die Themen der Arbeitsgruppen:

1. Kommerzialisierung des Fußballs
Diskurs um Grenzen und Strategien, dem Fan und Fußball sein Rückgrat zu erhalten. Wer kennt es nicht: Man steht im Gästeblock am Standort XY und alle fünf Minuten wird man durch ein auditives Signal, ob Uhrenschlag, Jingle oder Durchsage beim Anfeuern seiner Mannschaft unterbrochen. Jede Ecke, jede Auswechselung und sogar die Nachspielzeit wird vermarktet. Was sind jedoch gefühlt die Grenzen des Geschmacks? Wieviel Vermarktung und Kommerzialisierung kann ein Fan und Verein vertragen? Was sind die Standpunkte von Fans und was ist der Maß an Kommerz, mit dem der Verein arbeiten kann und wirtschaftlich muss? Welche Vorschläge können von Fans an den Verein getragen werden?
Fans und Vereine sind unzufrieden mit den Spieltagsansetzungen, auf der anderen Seite geben Vereine der Zerstückelung des Spieltags freien Raum, da diese letztlich der DFL den Auftrag zur Verhandlung des TV-Vertrages geben. Wie kann sich Fortuna Düsseldorf bei der nächsten Rechtevergabe aufstellen, um Einfluss auf diese zu nehmen und was gibt es Weiteres im Vereinsinteresse zu beachten?

2. Kalte Pyrotechnik
Der dänische Fußballverein Brøndby IF, die Anhänger des Vereins, der Pyrotechniker Tommy Cordsen und die landesweite Fanorganisation Danske Fodbold Fanklubber (DFF) haben in den vergangenen zwölf Monaten gemeinsam Pyrotechnik entwickelt, die andere Fans nicht gefährden soll.
Während handelsübliche Bengalische Fackeln mit Temperaturen von über 1.000 Grad Celsius arbeiten, sollen die von Cordsen entwickelten Fackeln viel geringere Temperaturen aufweisen. Nach Angaben des Pyrotechnikers soll die Temperatur beim Abbrennen so gering sein, dass man mit der Hand durch die Flamme gehen kann, ohne verletzt zu werden.
In Dänemark ist der Einsatz von Pyrotechnik in den Stadien, ähnlich wie in Deutschland, verboten. Dennoch setzten auch die Brøndby-Fans immer wieder auf den Einsatz von Pyrotechnik, weshalb der Verein mit Verbandsstrafen belegt wurde. Diesen Teufelskreis wollte der Verein durchbrechen und die Interessen der Pyrozünder, der anderen Zuschauer und der Gesetzgeber unter einen Hut bringen, weshalb die neuen Fackeln entwickelt wurden (Faszination Fankurve vom 21.12.2016).
Im letzten Jahr wurden diese Feuerwerkskörper durch verschiedene Testverfahren geprüft. Hierbei hat es gar das dänische CE-Siegel erhalten und wurde somit als ungefährliche Pyrotechnik zugelassen. Bis zum Ende der Saison sollen die kalten Bengalen, die weder für Verbrennungen sorgen noch für die Kleidung gefährlich sind, im Ligabetrieb des dänischen Verbandes getestet werden.
Fortuna Düsseldorf möchte mit seinen Fans diskutieren: Welche Chancen bieten die kalten Bengalen der deutschen Fanszene? Welche Risiken bleiben bestehen? Wäre das eine akzeptable Alternative und was für Auflagen sollte es geben, um diese Pyrotechnik in Deutschland zu legalisieren?
Ziel der Arbeitsgruppe sollte es sein, einen ersten Blick auf die neue Pyrotechnik zu werfen und zu diskutieren, wie und ob der Einsatz der kalten Feuerwerkskörper ein Gewinn für die Fußballszene sein kann.

3. Fortuna für alle - barrierefrei und demografisch gut aufgestellt
Fortuna Düsseldorf entwickelt sich in der Größe und Infrastruktur seit Jahren weiter. Seit 2004 gibt es in Düsseldorf die Arena. In diesen 14 Jahren hat sich vieles geändert im Bereich der Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderung, aber auch der gesellschaftliche Wandel zu einer alternden Gesellschaft findet langsam aber stetig statt.
Welche Möglichkeiten kann der Verein Fortuna Düsseldorf bieten, aber auch realistisch in Zusammenarbeit mit Fans und Mitgliedern gesellschaftlich umsetzen? Was ist den Fans insbesondere in Fragen der Ticketpreisgestaltung und Stadiongestaltung wichtig? Und welche Werte sollten neben der ausgerufenen DNA Anklang im Verein finden?

4. Fannahe Fortuna – Anspruch und Realität
Fortuna Düsseldorf entwickelt sich in der Größe und Infrastruktur seit Jahren weiter. Was wünschen sich Fans vom Verein und dem Team in Trainingslagern, im Alltag und an Spieltagen, um Nähe zu demonstrieren? Was macht Fortuna Düsseldorf bereits gut?
Welche Erwartungen haben Fans an den Verein? Was könnte man in der Zukunft festlegen, um den Fans vieles von dem zurückzugeben, was sie Jahr für Jahr für den Verein leisten?

5. Fanrelevantes Verhalten / Strafenkatalog
Neben der derzeit überarbeiteten Fassung des Strafkatalogs beim DFB wurden durch die diversen Gespräche zwischen den Verbänden und den Fans die Versprechung gemacht, den Vorschlag der AG Fanangelegenheiten von 2014 nun an allen Standorten umzusetzen.  Hier wurde den Fanszenen Deutschlands für die Pilotphase bis zum 31.12.2018 mitgegeben, dass Zünden von Pyrotechnik und der Diebstahl von anderen Fanutensilien ein mögliches Scheitern bedeuten könnte.
Wie könnten in Zukunft die Strafen gegen die Vereine aussehen? Welche Methoden und Möglichkeiten sollte es aus Sicht der Fans geben, ein entsprechendes Fehlverhalten von Fans zu bestrafen? Und wie soll sich der Verein möglicherweise positionieren?

2018 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice