22.07.2019 | 1. Mannschaft

Schrecksekunde am Vormittag, Stöger-Besuch am Nachmittag

Tag sechs im Trainingslager am Hochönig

Der freie Nachmittag am Sonntag wurde von den Spielern auf unterschiedliche Art und Weise genutzt. Die einen haben sich in der Sonne am Hotelpool entspannt, die anderen sind mit der Gondel auf eine Berghütte gefahren. Kraft tanken war angebracht, schließlich standen am Montag wieder zwei schweißtreibende Einheiten auf dem Trainingsplan.

+++ Als die ersten Spieler nach ihrer kurzen Radtour am Trainingsplatz angekommen waren, sahen sie auf dem Feld schon ein reges Treiben. Athletiktrainer Andreas Gross lief mit Adam Bodzek und Diego Contento. Auch Dawid Kownacki, Erik Thommy und Nana Ampomah (beide muskuläre Probleme) führten ihr individuelles Programm durch. +++

+++ Dann startete um Punkt 10:00 Uhr das Mannschaftstraining – natürlich mit dem obligatorischen Aufwärmprogramm. +++

+++ Es folgte ein Spielchen auf vier kleine Tore, die auf einem quadratischen Spielfeld auf jeder Seite in der Mitte standen. Zwei Teams durften sich drei freie Spieler zu Nutze machen und nach einer bestimmten Anzahl an durchgehenden Ballkontakten auf eines der vier Tore abschließen. +++

+++ Die folgende Übung verlangte den Innenverteidigern alles ab. Nach einem Diagonalball auf die andere Seite folgte ein Überzahlspiel von drei Stürmern gegen einen Abwehrakteur. Das gleiche Spiel passierte dann über die andere Seite. Die beiden mobilen Tore standen genau auf der Hälfte zwischen dem festen Gehäuse und der Eckfahne. +++

+++ Immer wieder brandete Applaus auf – aber aus unterschiedlichen Gründen: Entweder begeisterte der Angriff mit erfolgreichem Abschluss oder eine Abwehraktion eines Verteidigers bzw. des Torwarts wurde gefeiert. +++

+++ Auch am Montagvormittag wurde wieder viel Wert auf ausgiebige Trinkpausen gelegt. Bei den Temperaturen oder dem Substanzverlust während der Einheiten extrem wichtig. +++

+++ Dann ging’s im Elf gegen Elf auf etwas mehr als einer Spielhälfte zur Sache. Dabei stand das Spiel über die Außen im Fokus. +++

+++ Schrecksekunde: In einem Zweikampf schepperten die Schienbeine von Andre Hoffmann und Havard Nielsen aneinander. Physio Marcel Verstappen musste zur Erstversorgung eilen. Für Hoffmann war die Übung dennoch vorzeitig beendet. +++

+++ Nach 95 (!) Minuten fand die Vormittagseinheit ihr Ende. Um 13:00 Uhr gab's für das Team eine Stärkung beim Mittagessen. +++

+++ Wer sagt, dass ein Trainingslager ausschließlich harte Arbeit ist, wurde am Nachmittag eines Besseren belehrt. Nach dem Aufwärmen wurde die Truppe in vier Gruppen aufgeteilt, die den Ball als Team, ohne dass er den Boden berührt, über rund 30 Meter in eine Regentonne befördern mussten. +++

+++ Nicht mit dabei waren Havard Nielsen, der sich nach seinem Zusammenprall mit Andre Hoffmann eine Schienbeinprellung zugezogen hatte, und Michael Rensing, der Rippen-Probleme hat. +++

+++ Auf dem Feld standen sich dann zwei Teams gegenüber, die den Ball in den eigenen Reihen halten oder erobern sollte. Die Spieler, die um das abgesteckte Feld herum standen, durften von beiden Truppen angespielt werden. +++

+++ Für große Freude sorgte ein Besuch abseits des Platzes: Kevin Stöger, der nach seinem Kreuzbandriss für sein Comeback schuftet, schaute sich das Training an und freute sich über das Wiedersehen mit den Teamkollegen. +++

+++ Die größte Zeit der Nachmittagseinheit nahm folgende Übung ein. Die Eröffnung erfolgte über einen Diagonalball auf die Außenbahn, dort sollte in Überzahl ein Verteidiger überspielt werden. Auch in der Mitte herrschte für die angreifende Mannschaft Überzahl, die sie zu einem erfolgreichen Torabschluss nutzen sollte. +++

+++ Abseits des Platzes mussten Teammanager Sascha Rösler und Mannschaftsbetreuer Benjamin Hauptmann vollen Einsatz zeigen, um einen Ball nach einem Abschluss, der weit in Richtung Berge flog, wieder zurückzuholen. Der Applaus der Fans auf der Tribüne war der verdiente Lohn. +++

+++ Die Schweißperlen, die die Fortunen nach den Anstrengungen bis dato auf der Stirn hatten, reichte dem Trainerteam noch nicht. In kurzen, schnellen Läufen in höchstem Tempo mussten die Jungs noch einmal an ihre Grenzen gehen. +++

+++ Nach anderthalb Stunden war auch die zweite Einheit des Tages beendet. +++

Eindrücke aus dem Trainingslager liefern auch die F95-Social-Media-Känale. Auf Facebook, Twitter, Instagram und Snapchat können Daheimgebliebene das Geschehen am Hochkönig hautnah mitverfolgen.

2019 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice