17.08.2019 | 1. Mannschaft

„Wir sind reifer als vor einem Jahr“

MIXED ZONE: Die Stimmen zum Auftaktsieg in Bremen

Strahlende, wenngleich kaputte Gesichter gab es nach intensiven 90 Minuten in der Mixed Zone des Bremer Stadions zu sehen. Nach einem 3:1-Auftaktsieg schilderten Andre Hoffmann, Lewis Baker und Co. den anwesenden Journalisten ihre Sicht der Dinge.

Friedhelm Funkel, Cheftrainer: „Natürlich sind wir sehr, sehr glücklich, dass wir das Auftaktspiel gewonnen haben. Wir wussten, dass es sehr schwer werden würde, und hatten in der Tat deutlich weniger Spielanteile. Dennoch sind wir glücklich in Führung gegangen. Nach dem Ausgleich haben wir weiter versucht, nach vorne zu spielen. So haben wir das zweite und das dritte Tor erzielt. Aber wir waren nicht offen, weil wir nicht ausgekontert werden wollten. In einigen Situationen hatten wir Glück, dass Bremen entweder nicht gut genug abgeschlossen hat, oder dass Zack Steffen fantastisch gehalten hat. Wir sind zufrieden mit dem Auftakt, aber wir müssen uns fußballerisch steigern.“

Florian Kohfeldt, Trainer Werder Bremen: „Herzlichen Glückwunsch an Friedhelm und die Fortuna zum guten Start in die Saison, den wir leider verpasst haben. Wir hatten in den ersten 20 bis 25 Minuten Spielkontrolle. Wir wussten um die Konterstärke der Fortuna, haben das allerdings gut abgesichert. Nach dem 0:1 haben wir etwas den Faden verloren. Wir hatten in der zweiten Halbzeit unglaublich viele Torchancen und hätten drei oder vier Tore mehr erzielen müssen. Aber wir haben gegen einen starken Torwart gespielt. Fortuna war sehr effektiv und daran sind wir heute gescheitert. Die Niederlage ist enttäuschend. Das wird aber nicht dazu führen, dass wir an uns zweifeln.“

Andre Hoffmann: „Von dem Moment an, als wir das Stadion betreten haben, hatte ich heute das Gefühl, dass wir als eine echte Einheit auftreten. Trotzdem hat man in den ersten Minuten gesehen, dass leichte Verunsicherung geherrscht hat. Man weiß nach einer langen Vorbereitung nie, wo man steht, und auswärts in Bremen ist es direkt am ersten Spieltag eine große Herausforderung. Spätestens nach dem 1:0 waren wir präsent in den Zweikämpfen und im Spiel angekommen. Es war wichtig, dass wir das 1:1 kurz nach der Pause so gut weggesteckt haben. Da hat man gesehen, dass wir im Vergleich zum Auftaktspiel gegen Augsburg vor einem Jahr – als wir viel Lehrgeld bezahlen mussten – reifer geworden sind. Wir freuen uns sehr über diesen gelungenen Auftakt.“

Erik Thommy: „Am Anfang hatten wir ein paar Schwierigkeiten, aber dann sind wir immer besser ins Spiel gekommen. Bremen hat unter Beweis gestellt, dass sie eine spielstarke Mannschaft haben, und wir mussten hart arbeiten. Dann haben wir mit dem ersten Torschuss das 1:0 erzielt, was uns natürlich in die Karten gespielt hat. In der zweiten Halbzeit hatten wir dann mehr Chancen und hätten sogar noch das ein oder andere Tor mehr machen können. Gleichzeitig müssen wir uns auch bei Zack bedanken, der ein überragendes Spiel gemacht hat. Natürlich können wir mit einem Sieg in Bremen zufrieden sein, auch wenn es noch einiges gibt, das wir besser machen können.“

Lewis Baker: „Ich bin einfach nur glücklich! Wir haben wirklich hart gearbeitet und mussten um jeden einzelnen Ball kämpfen. Zum Glück haben wir vorne unsere Chancen genutzt. Für mich persönlich war es natürlich ein toller Tag: Mein erstes Spiel in der Bundesliga und mein erster Sieg in der Bundesliga. Ich freue mich für die gesamte Mannschaft. Jetzt müssen wir uns auf die nächste Woche vorbereiten. Wenn wir dort genau so auftreten, werden wir nur schwer zu schlagen sein.“

2019 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice