22.08.2019 | 1. Mannschaft

„Dafür muss ich kein Prophet sein“

TRAINER-SICHT: Friedhelm Funkel vor dem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen

Na endlich! Die drei Monate ohne ein Fortuna-Heimspiel in der Arena sind geschafft. Am Samstagnachmittag kommt Bayer 04 Leverkusen zum ersten Auftritt der Mannschaft von Cheftrainer Friedhelm Funkel vor eigener Kulisse (15:30 Uhr). Über 42.000 Tickets wurden im Vorverkauf abgesetzt – es wartet also eine tolle Atmosphäre auf die beiden Teams.

Zur Vorbereitung auf die Partie trainierte das Team um Kapitän Oliver Fink am Donnerstagvormittag unter Wettkampfbedingungen im Stadion. „Der Rasen ist in einem guten Zustand“, sagte Funkel im Rahmen der Pressekonferenz mit Blick auf die Doppelbelastung dank der Heimspiele des KFC Uerdingen in der 3. Liga. Doch zurück zur eigenen Auseinandersetzung mit Bayer Leverkusen. „Wir freuen uns sehr darauf, wieder bei uns in der Arena spielen zu dürfen“, betont der Coach.

Beim Blick auf den Gegner gerät Funkel geradezu ins Schwärmen: „Bayer hat eine ungeheure Offensivpower, die man sonst ligaweit nur noch bei Borussia Dortmund findet. Vor der Mannschaft und Trainer Peter Bosz habe ich großen Respekt.“ Angesprochen auf die Fähigkeiten von Kai Havertz erreicht die Schwärmerei von Fortunas Trainer noch eine höhere Stufe. „Er ist für mich der beste deutsche Spieler“, betont Funkel. „Kai Havertz hat außergewöhnliche Qualitäten, vor allem im Spiel nach vorne. Zudem scheint er auch ein bescheidener Junge zu sein, der nur Fußball spielen möchte. Wo er am Samstag auf dem Platz auftauchen wird, müssen wir hellwach sein. Wir müssen ihn im Kollektiv einschränken.“ Ohnehin wird auf die Fortunen viel (Defensiv-)Arbeit zukommen. Funkel: „Leverkusen wird mehr Ballbesitz haben als wir. Dafür muss ich kein Prophet sein."

Dann kommt der 65-Jährige aber auch schon zu seiner Mannschaft. „Auch wir haben gute Spieler in unseren Reihen“, sagt er, weiß aber auch noch nicht, wen er auf den Rasen schickt, wenn es am Samstag um 15:30 Uhr ernst wird. „Es kann durchaus sein, dass wir einige Veränderungen vornehmen“, erklärt Funkel, der auch wieder auf Adam Bodzek, Dawid Kownacki und Jean Zimmer zurückgreifen kann. „Es sind fast alle wieder einsatzbereit, aber manche Jungs sind physisch noch nicht auf dem Level, auf dem ich sie gerne sehen.“

Somit wird für die Partie gegen Bayer Leverkusen neben den Langzeitverletzten nur Nana Ampomah noch pausieren müssen. Personell gab es dafür in dieser Woche positive Neuigkeiten mit Blick auf die Zukunft: Andre Hoffmann und Matthias Zimmermann haben ihre Verträge verlängert. „Es ist sehr erfreulich, dass sich die Spieler zur Fortuna bekennen“, betont Funkel. „Für den Trainer ist es immer schön, wenn man den wichtigen Kern des Teams zusammenhalten kann. Die Jungs wissen aber auch, was sie hier haben.“

2019 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice