07.01.2020 | 1. Mannschaft

1:1! Unentschieden im ersten Testspiel 2020

Neuzugang Steven Skrzybski trifft bei seiner Premiere

Kein Sieger im ersten Spiel des neuen Jahres: Die Fortuna trennte sich am Dienstagnachmittag 1:1 vom FC Twente im Stadion Coin.

Die erste Startelf des neuen Jahres beinhaltete einen Debütanten: Neuzugang Steven Skrzybski spielte gegen Twente von Beginn an. Gemeinsam mit der Leihgabe von Schalke 04 sollten Dawid Kownacki, Erik Thommy und Oliver Fink für Gefahr sorgen. Dahinter starteten Alfredo Morales und Adam Bodzek in der Mittelfeldzentrale. Jean Zimmer, Kaan Ayhan, Andre Hoffmann und Diego Contento bildeten vor Torwart Zack Steffen die Viererkette.

Die Fortuna begann ordentlich und erspielte sich früh im Spiel die ersten Standardsituationen. Und Skrzybski war es auch, der als erstes für Gefahr sorgte: Nach einer Ecke erreichte den Offensivmann der zweite Ball, er legte ihn an seinem Gegenspieler vorbei und flankte ihn in Richtung Fünfmeterraum, wo Kownacki aber keinen Druck hinter seinen Kopfball brachte (8.). Die Niederländer wurden nach einer Viertelstunde erstmals gefährlich. Eine Hereingabe von der rechten Seite landete am zweiten Pfosten bei Keito Nakamura, der aber links vorbeischoss (15.). Weiter ging es mit Gefahr nach Flanken: Eckball Thommy, Kopfball Morales, knapp links vorbei (21.). Nach dem nächsten Eckball wurde ein Skrzybski-Abschluss abgeblockt (23.). Anschließend ließen beide Mannschaften die Torgefahr ein wenig vermissen: Eine Freistoß-Hereingabe von Nakamura rauschte an Freund und Feind vorbei (41.). Doch dann war es soweit! Der Ball lag nach guter Zimmer-Ablage plötzlich perfekt vor Skrzybski im Strafraum, der Neuzugang zog direkt ab und feierte seinen ersten Treffer als Fortune (43.). Wenig später ging es in die Halbzeitpause.

Runderneuert begann die Fortuna Durchgang zwei: Michael Rensing feierte sein Comeback zwischen den Pfosten. Davor bekamen Shinta Appelkamp und U19-Innenverteidiger Jamil Siebert ihre Chance in der Viererkette neben Robin Bormuth und Niko Gießelmann. Thomas Pledl, Aymen Barkok, Marcel Sobottka und Markus Suttner rückten ins Mittelfeld. Davor ein ghanaisches Duo bestehend aus Nana Ampomah und Kelvin Ofori.

Fünf Minuten waren im zweiten Abschnitt gespielt, als es im Fortuna-Strafraum gefährlich wurde – eine brenzlige Situation nach einer Ecke konnten Rensing und Appelkamp gemeinsam klären. Sieben Minuten später der vielleicht schönste Angriff des Spiels: Ampomah mit einem herrlichen Schnittstellenpass in den Lauf von Pledl, der legte von der Grundlinie zurück und Ofori kam zum Schuss. Er scheiterte jedoch am Twente-Keeper (57.).

Danach wurde die Partie ein wenig zerfahrener, was nicht zuletzt an den zahlreichen Wechseln auf beiden Seiten lag. Die Niederländer hatten etwas mehr vom Spiel als noch in den ersten 45 Minuten, doch ihre Angriffsversuche versandeten in der jungen Hintermannschaft der Rot-Weißen oder spätestens in den sicheren Händen von Rensing. Nach vorne fehlten den Flingeranern im zweiten Durchgang jedoch die Ideen.

Ein Treffer sollte aber trotzdem noch fallen: Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung führte zur Chance für Twentes Tim Hölscher, der frei vor Rensing auftauchte und zum 1:1 traf (87.). Danach kamen Ampomah und Pledl noch zu Abschlüssen aus guten Positionen, doch es sollte beim Unentschieden bleiben.

F95 – FC Twente 1:1 (1:0)
Fortuna 1. Halbzeit: Steffen – Zimmer, Ayhan, Hoffmann, Contento – Morales, Bodzek – Skrzybski, Fink, Thommy – Kownacki.
Fortuna 2. Halbzeit: Rensing – Appelkamp, Siebert, Bormuth, Gießelmann – Pledl, Sobottka, Barkok, Suttner – Ofori, Ampomah.
Tore: 1:0 Skrzybski (43.), 1:1 Hölscher (87.).

2020 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice