26.01.2020 | 1. Mannschaft

„Mit viel Mut aufgetreten“

MIXED ZONE: Die Stimmen aus Leverkusen

Auch das zweite Spiel im Kalenderjahr 2020 beendeten die Fortunen mit einer Niederlage. In Leverkusen setzte es ein 0:3 – doch die Reaktion der Fans im Auswärtsblock nach dem Abpfiff zeigte: Die Leidenschaft und der Mut im Spiel der Rot-Weißen machten Hoffnung. Die Stimmen aus Leverkusen…

Friedhelm Funkel, Cheftrainer: „Herzlichen Glückwunsch an Peter und Bayer Leverkusen zum Sieg. Ich beurteile die Leistung meiner Mannschaft nicht immer nach dem Ergebnis – und heute bin ich mit dem Auftritt meines Teams wirklich zufrieden. So wie wir hier aufgetreten sind, möchte ich das auch in den nächsten Wochen sehen. Wir sind mit viel Mut aufgetreten und haben phasenweise früh attackiert. So haben wir uns einige Chancen herausgearbeitet. Natürlich hatten wir in der zweiten Hälfte auch das Glück, dass Leverkusen nicht schon früher das zweite Tor erzielt hat – aber auch wir hatten unsere Möglichkeiten! Wenn wir mit dieser Leidenschaft und Aggressivität weiterspielen, werden wir in den nächsten Wochen wieder punkten und in der Tabelle andere Mannschaften überholen. Davon bin ich nach dem heutigen Auftritt überzeugter denn je.“

Peter Bosz, Trainer Bayer 04 Leverkusen: „Wenn man 3:0 gewinnt, obwohl man nicht gut gespielt hat, muss man zufrieden sein – und so war es heute. Düsseldorf hat anders und besser agiert, als wir es erwartet hatten. Sie standen nicht tief, sondern haben Druck gemacht. Düsseldorf hatte beim Stand von 0:0 und vor allem beim Stand von 1:0 gute Torchancen. Bis wir das zweite Tor erzielt haben, konnte ich daher nicht ruhig auf der Bank sitzen. Wir hatten keinen Zugriff und konnten den Ball nicht gut laufen lassen. In den kommenden Wochen wollen und müssen wir wieder besser spielen.“

Alfredo Morales: „Das Ergebnis spricht natürlich nicht für uns – trotzdem hatte man auf dem Platz und auch von außen den Eindruck, dass wir immer im Spiel drin waren. Wir hatten beim Stand von 0:0 ein paar aussichtsreiche Kontermöglichkeiten, aber es zieht sich wie ein Roter Faden durch die letzten Wochen und Monate, dass wir solche Szenen zu schlampig zu Ende spielen. In solchen Szenen sind wir nicht konsequent genug. So stehen wir am Ende mit einer verdienten Niederlage da.“

Marcel Sobottka: „Wir haben gut angefangen und ordentlich dagegengehalten. Leider sind wir kurz vor der Pause in Rückstand geraten. Deswegen mussten wir im Laufe der zweiten Hälfte aufmachen und sind daher in ein, zwei Konter gelaufen. Trotzdem waren wir immer griffig und haben auch nach dem 0:2 weiter angegriffen. Wir wissen, dass wir jetzt Punkte holen müssen. Aber Glück muss man sich erarbeiten und das werden wir weiter tun.“

Kevin Stöger: „Wir sind natürlich sehr enttäuscht. 0:3 ist kein gutes Ergebnis. Das haben wir uns anders vorgestellt. Nach dem Rückstand haben wir weiter nach vorne gespielt und hatten einige Halbchancen, die wir besser hätten zu Ende spielen müssen. Mich ärgert diese Niederlage daher sehr, weil wir mit etwas Glück hier einen Punkt holen können. Natürlich hat Leverkusen große Qualität – aber diese Niederlage war ein, zwei Tore zu hoch.“

2020 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Samstag, 26. September 2020 um 17:05
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice