11.02.2020 | 1. Mannschaft

„Fohlen“ müssen ihr bestes Pferd im Stall lassen

UNTER DER LUPE: Fortuna empfängt Borussia Mönchengladbach

Nach dem 1:1-Remis beim VfL Wolfsburg steht für die Fortuna in der Bundesliga mal wieder ein Nachbarschaftsduell auf dem Programm, wenn man am kommenden Samstagabend (18:30 Uhr) Borussia Mönchengladbach empfängt. Die Redaktion von www.f95.de hat die „Elf vom Niederrhein“ genauer unter die Lupe genommen.

  • Foto: imago images / Sven Simon

Im eigenen Stall fühlen sich die „Fohlen“ am wohlsten
Zehn Spiele, acht Siege, ein Remis und nur eine Niederlage – Gladbachs Heimbilanz in dieser Saison kann sich sehen lassen. Die „Fohlen“ sind aktuell das heimstärkste Team in Deutschlands höchster Spielklasse. Auswärts klappte es für den VfL bislang jedoch weniger gut. Vier Siege stehen zwei Unentschieden und vier Niederlagen in der Fremde gegenüber. Bedeutet in Summe: In der Bundesliga-Tabelle belegt die Mannschaft von Cheftrainer Marco Rose mit 39 Punkten momentan den vierten Platz.

Ein Spiel weniger in den Beinen
Die Borussia und der 1.FC Köln haben im Gegensatz zu den restlichen 16 Bundesliga-Teams ein Spiel weniger in den Beinen. Der Grund: Am vergangenen Sonntag sollte eigentlich das 90. rheinische Derby zwischen Gladbach und den „Geißböcken“ angepfiffen werden. Sturmtief „Sabine“ machte dem Ganzen jedoch einen Strich durch die Rechnung – die Partie wurde aufgrund von Unwetterwarnungen abgesagt.

Der Trainer…
… auf Seiten des VfL heißt seit vergangenem Sommer Marco Rose. Der 43-Jährige coachte zuvor insgesamt zwei Jahre lang die Profis von Salzburg. Seine Fußball-Philosophie ist schnell erklärt: Schnelles, präzises Umschaltspiel mit Spielern auf dem Platz, die sich nicht zu fein sind, dahin zu gehen, wo es wehtut. Die Mannschaft hat es bislang gut umgesetzt. Roses Punkteschnitt als Gladbach-Trainer liegt aktuell bei 1,79 Zählern pro Partie.

Der Top-Scorer darf nur zuschauen
Die Borussia muss für die Partie bei der Fortuna ohne ihren Top-Scorer Alassane Plea auskommen. Der Stürmer, der im Laufe der Saison acht Tore erzielte und fünf Vorlagen gab, sah im letzten Ligaspiel der „Fohlen“ gegen Leipzig die Gelb-Rote Karte. Da das Derby gegen Köln nicht stattfand, ist der Franzose nun also für das Nachbarschaftsduell gegen Düsseldorf gesperrt. Darüber hinaus muss VfL-Coach Rose auf Ramy Bensebaini (Muskelfaserriss) und Torben Müsel (Knie-OP) verzichten. Ein Einsatz von Mittelfeldspieler Laszlo Benes, der zuletzt über Oberschenkelprobleme klagte, ist fraglich.

2020 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. Freitag, 28. Februar 2020 um 17:14
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice