30.05.2020 | 1. Mannschaft

„Wir hatten uns mehr vorgenommen“

MIXED ZONE: Die Stimmen zur Niederlage in München

Für die Fortuna gab es am Samstagabend nichts zu holen: Auswärts beim FC Bayern München verloren die Rot-Weißen mit 0:5. Es war die erste Niederlage nach sechs ungeschlagenen Partien hintereinander. Das sagten die Protagonisten zur Partie…

Uwe Rösler, Cheftrainer: „Wir haben uns in der ersten Halbzeit ein paar Möglichkeiten herausgespielt, die wir hätten nutzen müssen. Das ist uns leider nicht gelungen. Spätestens die beiden Tore nach der Pause haben das Spiel dann entschieden. Für mich ist es enttäuschend, dass wir den guten Eindruck der letzten Monate ein bisschen kaputt gemacht haben. Wenn man in die Allianz Arena kommt, muss man in den Zweikämpfen besser dagegenhalten. Aber die Mannschaft ist seit ich hier bin immer wieder zurückgekommen und sie wird auch dieses Mal zurückkommen. Das Spiel gegen Schalke am Mittwoch hat uns physisch und emotional viel Kraft gekostet und gegen die Bayern hat es nun nicht gereicht. Wir werden die Partie analysieren und zu Beginn der Woche regenerieren. Dann müssen wir an unseren Mechanismen arbeiten und werden im Heimspiel gegen Hoffenheim wieder konkurrenzfähig sein.“

Hansi Flick, Trainer FC Bayern: „Für uns war es wichtig, dass wir heute nach dem Spiel gegen Dortmund zeigen, dass die Mannschaft nicht nachlässt. Das hat man von der ersten Sekunde an gesehen. Die Spieler waren sehr aktiv und aggressiv. Ich bin sehr zufrieden. Wir haben der Fortuna eigentlich nicht den Hauch einer Chance gelassen.“

Erik Thommy: „Wenn man nach München fährt, weiß man, was auf einen zukommt. Man muss einen Sahnetag erwischen und Bayern muss Schwächen zeigen. Das haben sie heute nicht. In ihrer aktuellen Verfassung sind sie unheimlich schwer zu schlagen. Die Bayern haben ein sehr gutes Spiel gezeigt und es uns sehr schwer gemacht. Wir sind kaum in die Zweikämpfe gekommen, weil sie immer Überzahl hatten. Am Ende geht das 0:5 in Ordnung. Es gilt nun, das Spiel schnellstmöglich abzuhaken. Nächste Woche geht es weiter. In den letzten Spielen haben wir gute Ergebnisse geholt – darauf müssen wir aufbauen.“

Adam Bodzek: „Wir hatten uns natürlich mehr vorgenommen und wollten hier besser aussehen, aber Bayern ist in der aktuellen Verfassung einfach zu gut. Sie sind sehr sicher in Ballbesitz und kommen immer wieder mit Tempo in die Tiefe. Da war für uns heute nichts zu holen. In der ersten Halbzeit hatten wir trotzdem zwei Kontersituationen, die wir besser hätten ausspielen müssen. Im Großen und Ganzen hatten wir aber zu wenige Ballbesitzphasen, um Tempo rauszunehmen und Luft zu holen. Die Bayern bauen dann sehr viel Druck auf und finden irgendwann die Lücke. Wir müssen dieses Spiel nun abhaken! Für uns geht es ums Überleben und schon in der nächsten Woche um drei wichtige Punkte.“

Lutz Pfannenstiel, Sportvorstand: „Heute war es fast unmöglich, zu gewinnen. Bayern war einfach bärenstark. Aber wir haben in dieser Saison noch einige Spiele vor uns – teilweise ist es ein schwieriges Programm, aber in ein paar Spielen können und müssen wir punkten. Auch wenn am morgigen Sonntag mein letzter Tag im Amt bei der Fortuna ist, kann ich erst nach dem Saisonende einen Schlussstrich unter meine Zeit in Düsseldorf ziehen. Bis zum letzten Spieltag bin ich noch mit Kopf und Herz dabei. Ich kann nicht einfach von heute auf morgen den Bleistift weglegen und auf einmal nicht mehr mitzittern. Wenn wir am Saisonende in der Liga bleiben, haben wir das meiste richtig gemacht. Wir müssen diese Niederlage abschütteln und nach vorne schauen – der Verein und auch ich.“

2020 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Samstag, 11. Juli 2020 um 11:55
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice