© 2015 | Düsseldorfer Turn- und Sportverein 1895 e.V.  

21.06.2020 | 1. Mannschaft

„Den Fokus hochhalten“

IM FOKUS: Rouwen Hennings steht bei #F95FCA einmal mehr im Mittelpunkt

Wer zur Fortuna hält, kennt diese Szene mittlerweile beinahe auswendig – und kann doch nie genug von ihr sehen: Rouwen Hennings kriegt in halblinker Position den Ball, schaut kurz hoch, holt aus – und drischt das Spielgerät per Vollspannschuss mit seinem starken linken Fuß ins Tor. So hatte der Mittelstürmer seine Mannschaft in Dresden in die Bundesliga geschossen und so traf er auch gegen den FC Augsburg zwei Mal – auch wenn nur der zweite dieser Treffer zählte. Es war das 15. Saisontor des 32-Jährigen.

Die 15 Treffer in einer Bundesliga-Saison von Rouwen Hennings sind der beste Wert eines Fortunen seit 1990/91, als Thomas Allofs ebenfalls 15 Mal erfolgreich war. Der letzte Düsseldorfer, der in der Bundesliga häufiger traf, war Günther „Schädel“ Thiele mit 17 Toren 1984/85. Alleine das zeigt, welch beeindruckende Saison Hennings spielt.

Doch wer Hennings kennt, der weiß, dass ihm der Erfolg der gesamten Mannschaft wichtiger ist – und den haben die Flingeraner nach dem 33. Spieltag weiterhin in der eigenen Hand. Weil gegen den FCA ein Sieg verpasst wurde, haben die Rot-Weißen den Relegationsplatz 16 allerdings noch nicht sicher. „Vielleicht hat es auch etwas Positives: Wir müssen den Fokus in Berlin hochhalten. Das könnte in der möglichen Relegation hilfreicher sein, als wenn wir nun eine Woche runter- und dann für zwei Spiele wieder hochfahren würden“, bewertete Hennings die tabellarische Situation kurz nach dem Abpfiff.

Dass es gegen gut verteidigende Augsburger nicht zum Sieg gereicht hat, wurmte den Torjäger. „Wir hatten leider nicht die klaren Chancen auf unserer Seite, um die Partie zu entscheiden. Wir müssen mit dem Punkt leben. Es war über 90 Minuten ein Spiel auf Augenhöhe.“ In dem die Flingeraner nach Hennings‘ aberkanntem Treffer und dem postwendenden Rückstand einmal mehr einen Nackenschlag wegstecken mussten. „Rückschläge mussten wir in den letzten Wochen häufiger verkraften. Die Mannschaft ist dazu in der Lage und hat schon oft ihre Moral bewiesen. Das macht uns stark und gibt uns Selbstvertrauen“, so Hennings.

Weil unter Umständen ein Punkt in Berlin zum Relegationsplatz reichen könnte, wurde Hennings in einem Fernseh-Interview nach dem Spiel die Frage gestellt, wie die Herangehensweise für Samstag sei – ob man voll auf Sieg spiele oder ob man mit einem Unentschieden zufrieden wäre. „Wir wollen ganz klar gewinnen in Berlin!“, antwortete er. Der Reporter wartete noch kurz, ob er seine Antwort weiter ausführen würde, doch Hennings ließ diesen Satz einfach so stehen. Und genau das ist die Herangehensweise der Fortuna vor einer weiteren eminent wichtigen Woche im Kampf um den Verbleib in der Bundesliga.