10.07.2020 | 1. Mannschaft

Die denkwürdigsten Zweitliga-Spiele der Fortuna

Hohe Siege, Aufstiegstriumphe, bittere Niederlagen

496 Mal trat die Fortuna in der 2. Bundesliga an. Da ist es klar, dass sich auch einige denkwürdige Partien angesammelt haben. www.f95.de pickt acht davon heraus.

2017/18: Dynamo Dresden - Fortuna 1:2 
Immer wieder ein Genuss: Am 32. Spieltag der Saison 2017/18 genügte der Fortuna ein Sieg bei den noch abstiegsbedrohten Dresdenern, um den direkten Aufstieg zu besiegeln. Florian Neuhaus brachte die Rot-Weißen in der ersten Hälfte in Führung, Moussa Koné glich für die Gastgeber aus. Als sich schon alle auf ein Remis und eine vertagte Aufstiegsentscheidung einstellten, fasste sich Rouwen Hennings in der 90. Minute ein Herz und schoss die Fortunen per sattem Linksschuss ins Glück. Die Folge: Ekstase pur!

2017/18: SSV Jahn Regenburg – Fortuna 4:3 
Ebenfalls in dieser Saison mussten die Rheinländer aber auch eine ganz bittere Niederlage hinnehmen. Dabei lief gegen den Jahn zunächst alles wie am Schnürchen: Dank Treffern von Hennings, Benito Raman und Takashi Usami lag die Fortuna bereits nach 15 Minuten (!) mit 3:0 in Front. Was danach passierte, konnte sich kaum einer erklären. Noch in der ersten Hälfte verkürzten Marco Grüttner und Jonas Nietfeld auf 2:3. Nach dem Pausentee drehten die Gastgeber in Form von Marvin Knoll und Sargis Adamyan die Begegnung sogar noch komplett. 

2015/16: Fortuna – 1. FC Kaiserslautern 4:3 
Apropos 4:3: Da gibt es auch eine deutlich schönere Geschichte zu erzählen. Am 27. Spieltag der Saison 2015/16 schenkten sich die Flingeraner und der FCK rein gar nichts. Charalampos Mavrias erzielte bereits nach wenigen Sekunden die Fortuna-Führung, Marcel Gaus glich in Minute fünf aus. Oliver Fink und Nikola Djurdjic brachten die Gastgeber wieder mit 3:1 in Front. Dann stellten Alexander Madlung per Eigentor und Jean Zimmer, der damals noch das Trikot der Pfälzer trug, den Gleichstand wieder her, bevor ausgerechnet Ex-Lauterer Kerem Demirbay den Schlusspunkt setzte. Eine Wahnsinns-Partie! 

2013/14: Fortuna – SC Paderborn 07 1:6 
Es ist die höchste Niederlage der Fortuna-Zweitligageschichte: Gegen den SC Paderborn ging F95 in der Saison 2013/14 mit 1:6 baden – und das auch noch vor heimischem Publikum. Insbesondere Angreifer Mahir Saglik entwickelte sich an diesem Tag zum Fortuna-Schreck. Der Deutsch-Türke erzielte vier Treffer. 

2010/11: Fortuna – FSV Frankfurt 6:0 
Von der höchsten Pleite zum höchsten Sieg: In der Saison 2010/11 spielte sich die Fortuna daheim gegen FSV Frankfurt in einen Rausch. Ein Hattrick von Ken Ilsö, ein Doppelpack von Maximilian Beister und ein weiterer Treffer von Adam Bodzek machten das halbe Dutzend voll. 

1994/95: Chemnitzer FC – Fortuna 0:2 
Spannender konnte die Ausgangslage vor dem letzten Spieltag der Saison 1994/95 kaum sein: Die Fortuna lag mit 41 Punkten auf Rang drei, der damals noch den direkten Aufstieg in die Bundesliga bedeutete. Punktgleich hinter der Fortuna: Waldhof Mannheim (ein Tor Rückstand) und der VfL Wolfsburg (fünf Tore Rückstand). Dank eines Doppelpacks von Vlatko Glavas siegten die Rot-Weißen in Chemnitz. Mannheim spielte Unentschieden, Wolfsburg gewann nur mit 3:1. Die Rückkehr in die Bundesliga war perfekt! 

1988/89: Blau-Weiß 90 Berlin – Fortuna 2:7 
Am letzten Spieltag der Saison 1988/89 sollten nochmal einige Rekorde purzeln: Das 7:2 in Berlin besiegelte nämlich nicht nur die Meisterschaft für die Fortuna, sondern war auch der höchste Zweitliga-Auswärtssieg, das torreichste Spiel der Fortuna-Zweitligageschichte und das bislang einzige Mal, dass die Fortuna sieben Treffer in einer Partie im deutschen Fußball-Unterhaus erzielte. 

1988/89: Rot-Weiß Essen – Fortuna 1:5 
Und noch ein Rekord: Beim 5:1-Kantersieg gegen Rot-Weiß Essen erzielte Angreifer Sven Demandt vier Treffer. Am Ende der Aufstiegssaison hatte Demandt sage und schreibe 35 Tore auf seinem Konto – und wurde mit großem Abstand Torschützenkönig. 

2020 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Mittwoch, 12. August 2020 um 17:08
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice