18.10.2020 | 1. Mannschaft

„Wie wir zurückgekommen sind, war sehr positiv"

MIXED ZONE: Die Stimmen zum Remis gegen Regensburg

Dank einer tollen Moral erkämpfte sich die Fortuna gegen Jahn Regensburg ein 2:2 nach 0:2-Rückstand. Hier gibt es die Stimmen zum ereignisreichen Match zum Nachlesen.

Uwe Rösler, Cheftrainer: „Das Spiel hat denkbar schlecht für uns angefangen. Das frühe Gegentor nach 24 Sekunden hat uns in unserer aktuellen Situation verunsichert. Nichtsdestotrotz haben wir uns anschließend gesteigert und spielerisch zugelegt. Das 0:2 zur Pause hat das Spiel nicht komplett wiedergegeben, weil der Jahn sehr effektiv war. In der zweiten Halbzeit hatten wir dann mehrere Chancen. Nach 55 Minuten hat ‚Toni‘ Pledl eine überragende Möglichkeit. Fünf Minuten später setzt er sich super durch und bereitet das Abseitstor von Kenan Karaman vor. Mit dem Treffer von Kenan nach knapp 80 Minuten haben wir das Spiel dann wieder auf unsere Seite gezogen. Nach dem 2:2 haben wir das Momentum dann leider nicht weiter ausgebaut, sondern haben Regensburg wieder ins Spiel eingeladen. In den letzten Minuten hatten wir Glück, dass wir nicht mehr das 2:3 kassiert haben. Insgesamt: Hut ab vor meiner Mannschaft, dass sie so zurückgekommen ist.“

Mersad Selimbegovic, Trainer Jahn Regensburg: „Wir sind gut ins Spiel gekommen und hatten nach dem Führungstor eigentlich alles unter Kontrolle. Wir haben den Gegner von unserem Tor ferngehalten und später das zweite Tor nachgelegt. Wir wussten, dass Düsseldorf in der zweiten Hälfte mehr riskieren musste, und waren darauf gut eingestellt. Wir haben weiterhin nicht viel zugelassen. In einer Phase, in der das Spiel schon beinahe tot war, haben wir durch eine Einzelaktion das Gegentor bekommen. Das hat dann natürlich noch Energie bei der Fortuna freigesetzt. Am zweiten Gegentor waren wir selbst Schuld. Da haben wir zwei, drei Zweikämpfe verloren, die wir nicht hätten verlieren dürfen. Nach dem 2:2 haben wir noch drei hundertprozentige Chancen liegengelassen. Am Ende muss man sagen, dass wir heute zwei Punkte verloren haben.“

Rouwen Hennings: „Wenn man das ganze Spiel betrachtet, war sicherlich mehr drin. Bei den Gegentoren haben wir nicht gut verteidigt. In der ersten Hälfte kamen wir zudem nicht zu zwingenden Torchancen. In der zweiten Halbzeit war es dann besser. Nach einer tollen Aktion von Kenan machen wir den Anschluss. Danach wussten wir, dass wir Druck entfachen können und haben dann noch den Ausgleich erzielen können. Die Regensburger waren sehr stark und bissig in den Zweikämpfen. Da haben wir uns ein Stück weit die Butter vom Brot nehmen lassen. Letztlich nehmen wir den Punkt gerne mit."

Jean Zimmer: „Wir nehmen heute mit, dass uns das 0:2 nicht umgeworfen hat. Wie wir in der zweiten Halbzeit zurückgekommen sind, war sehr positiv, aber nichtsdestotrotz fallen die Gegentreffer natürlich zu leicht. Der Jahn macht aus relativ wenig zwei Treffer. Wir hatten auch gute Chancen, aber machen das Tor dagegen nicht. In der Halbzeit haben wir uns nochmal geschworen, dass wir nicht aufgeben. Wir wussten: Machen wir den Anschluss, werden wir auch die Chance auf den Ausgleich bekommen. Was dann nach dem 2:2 passiert ist, war sehr wild. Wir müssen daran arbeiten, dass wir eher die Chance auf das dritte Tor bekommen und nicht so viele Chancen hinten herschenken."

Kenan Karaman: „Wenn wir das Spiel betrachten, können wir mit dem Punkt zufrieden sein. In der ersten Halbzeit waren wir nicht gut im Spiel und kassieren das frühe Gegentor. Kurz später fangen wir uns dann das zweite. Es war schwierig, zurückzukommen. In der Halbzeit haben wir uns vorgenommen, Charakter zu zeigen. Das ist uns gelungen. Wir erspielen uns schon einige Möglichkeiten, treffen aber vor dem Tor die falschen Entscheidungen. Es ist wichtig, dass wir daran in den nächsten Wochen arbeiten."

2020 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Samstag, 24. Oktober 2020 um 17:26
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice