24.10.2020 | 1. Mannschaft

„Uns fehlt die Stabilität"

MIXED ZONE: Die Stimmen zur Niederlage in Hannover

Mit 0:3 verliert die Fortuna bei Hannover 96 und erwischte insgesamt einen gebrauchten Tag. Hier gibt es die Stimmen der Trainer und Spieler zu der Partie zum Nachlesen.

Uwe Rösler, Cheftrainer: „Gratulation an Hannover 96 zum Sieg. Wir haben in der ersten Halbzeit gegen eine ambitionierte, spiel- und heimstarke Mannschaft nur wenig zugelassen. Unsere Dreierkette mit zwei sehr jungen Innenverteidigern hat das sehr gut gemacht. Wir haben uns immer wieder in gute Situationen gebracht, im letzten Drittel aber zu wenig Qualität gezeigt. Speziell unsere Flanken und Standards waren sehr enttäuschend, da haben wir uns mehr erhofft. Wenn die Hereingaben nicht ankommen, kann auch die Bilanz mit null Torschüssen zustande kommen. Nach der Gelb-Roten Karte war es ein anderes Spiel. Ich fand den Platzverweis zu hart, speziell die erste Gelbe Karte. Danach war Hannover sehr effizient und sie haben verdient gewonnen. Dass wir so viele Platzverweise und Elfmeter kassieren, zeigt, dass uns als Mannschaft noch die Stabilität fehlt, um bei einem Team wie Hannover 96 zu bestehen.“

Kenan Kocak, Cheftrainer Hannover 96:
„Ich bin sehr zufrieden – sowohl mit dem Ergebnis als auch mit dem Spiel. Wir sind sehr gut in die Begegnung gekommen und hatten früh durch Haraguchi und Ducksch große Chancen. Die letzte Viertelstunde der ersten Halbzeit sind wir dann etwas in Passivität geraten. Ansonsten hatten wir aber die volle Kontrolle. In der zweiten Halbzeit haben wir dann da weitergemacht, wo wir aufgehört haben, wobei die Gelb-Rote Karte natürlich nochmal einen Vorteil für uns gebracht hatte. Ein Kompliment an die Mannschaft, die unseren Plan weiter durchgezogen und ein tolles Pass- und Positionsspiel gezeigt hat!“

Adam Bodzek:
 „Es ist natürlich sehr enttäuschend. Die erste Halbzeit war noch einigermaßen ausgeglichen – auch wenn Hannover das Chancenplus auf seiner Seite hatte. Wir hatten drei, vier Situationen, in denen der letzte Pass oder die Flanke nicht ankamen. Die zweite Hälfte fing dann mit der Gelb-Roten Karte und den frühen Gegentoren sehr unglücklich für uns an. Die Hannoveraner haben es natürlich auch gut gemacht. Vor allem in Auswärtsspielen sind es bei uns wiederkehrende Muster, beispielsweise die Platzverweise und Elfmeter, die wir dringend ansprechen müssen. Die Liga ist eng und es entscheiden Kleinigkeiten. Diese sind aktuell nicht auf unserer Seite.“

Shinta Appelkamp:
„Dieses Spiel ist schwierig in Worte zu fassen. In der ersten Halbzeit sind wir über die Außen in gute Situationen gekommen, allerdings hat die entscheidende Flanke oder der entscheidende letzte Pass immer gefehlt. Daran müssen wir im Training arbeiten, um uns mehr Torchancen zu kreieren. Ich bin mir sicher, dass das in den nächsten Spielen besser wird. Nach der Gelb-Roten Karte mussten wir unser System umstellen und es wurde sehr schwierig für uns. Dann wurde es ein gebrauchter Tag. Für uns ist es gut, dass wir schon am Freitagabend gegen Heidenheim spielen. Auf diese Partie müssen wir so schnell wie möglich unseren gesamten Fokus richten. Da wollen wir auf jeden Fall die drei Punkte in Düsseldorf behalten.“

2020 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Freitag, 4. Dezember 2020 um 19:00
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice