03.12.2020 | 1. Mannschaft

Unter Flutlicht zurück in die Erfolgsspur

VORBERICHT: Fortuna empfängt am Freitagabend Darmstadt 98

Es geht Schlag auf Schlag – nur vier Tage nach dem Auswärtsspiel beim VfL Bochum steht für die Fortuna der nächste Spieltag auf dem Programm. Am Freitag, 18:30 Uhr, treffen die Rot-Weißen in der heimischen Arena auf Darmstadt 98. Nach der deutlichen Niederlage beim VfL Bochum wollen sich die Flingeraner auf ihre Heimstärke besinnen und mit einer deutlichen Reaktion den Auftritt vom Montag vergessen machen. Doch das Team von Uwe Rösler sei gewarnt: Die “Lilien” benötigen die Punkte ebenfalls dringend.

Der Gegner

Aller Anfang ist schwer
Ein stetiges Auf und Ab, so lässt sich die bisherige Saison des SV Darmstadt 98 beschreiben. Seit Trainer Markus Anfang die “Lilien” im Sommer übernommen hat, erleben die Hessen ein Wechselbad der Gefühle. Von hohen Siegen bis hin zu deutlichen Niederlagen war in den neun Saisonspielen alles dabei. Um einen kleinen Einblick ins Darmstädter Seelenleben zu bekommen, muss man sich lediglich die November-Spiele anschauen. Auf einen hochdramatischen 4:3-Auswärtserfolg beim Karlsruher SC folgten zwei deutliche Niederlage gegen den SC Paderborn (0:4) und Erzgebirge Aue (0:3). Zum Abschluss des Novembers ließen es die Blau-Weißen dann wieder krachen. Nach einer furiosen ersten Hälfte mit zwei Doppelschlägen gewann man souverän mit 4:0 gegen Eintracht Braunschweig und holte den ersten Heimsieg der Saison. Wie bei der Fortuna folgte auf einen Sieg bislang aber immer eine Niederlage oder ein Unentschieden, sodass die Blau-Weißen am Freitag den zweiten Sieg in Serie anstreben.

Kempe erlebt seinen zweiten Frühling
Tobias Kempe, der bereits von 2014 bis 2016 für Darmstadt 98 auflief, spielt eine Bilderbuch-Saison. Nicht nur, dass der 31-Jährige mit zwei Treffern maßgeblichen Anteil am Sieg gegen Braunschweig hatte, nein, allgemein entwickelt sich der Mittelfeldspieler immer mehr zur Darmstädter Lebensversicherung. Mit insgesamt elf Torbeteiligungen – vier Tore, sieben Vorlagen – gehört der Freistoßexperte zu den torgefährlichsten Spielern der 2. Bundesliga. In der vergangenen Saison sah es danach allerdings noch nicht aus. Unter Ex-Trainer Dimitrios Grammozis saß Kempe zumeist auf der Tribüne, für einen Platz im Kader reichte es nur selten. Mit Markus Anfang wendete sich das Blatt, der ehemalige Fortuna-Stürmer vertraut seinem Schützling. In allen bisherigen Saisonspielen lief der gebürtige Weseler von Beginn an auf, spielte 797 von möglichen 810 Minuten. Entgegengebrachtes Vertrauen, das Kempe regelmäßig zurückzahlt.

Die Fortuna ist enorm heimstark. Von der hohen Niederlage gegen Bochum darf man sich nicht blenden lassen. Es war ein sehr unglücklicher Spielverlauf. Wir wissen, was auf uns zukommt. Düsseldorf hat große Qualität in seinen Reihen.

Markus Anfang, Darmstadt-Trainer


Punktuelle Verstärkungen
Als Markus Anfang im Sommer seine Arbeit bei den “Lilien” aufnahm, fand der Trainer eine weitestgehend eingespielte Mannschaft vor, die nur punktuell verändert werden musste. Wie in der Vergangenheit setzten die Darmstädter dabei auch in diesem Jahr vorrangig auf Leihspieler. So wurde der Abgang des ausgeliehenen Abwehrchefs Dario Dumic mit dem vom FC Bayern München ausgeliehenen Lukas Mai kompensiert. Komplettiert wurde die Innenverteidigung von Nicolai Rapp, der ebenfalls für ein weiteres Jahr von Union Berlin ausgeliehen werden konnte. Das Tor der Hessen wird auch in dieser Spielzeit von Marcel Schuhen gehütet. Und auch im Mittelfeld blieb vieles beim Alten. Neben Tobias Kempe sorgen Victor Palsson, Marvin Mehlem und Mathias Honsak, die allesamt auch 2019/20 schon in blau-weiß aufliefen, für Zweikampfstärke und Kreativität. Im Sturm soll Serdar Dursun – in der zurückliegenden Spielzeit mit 16 Treffern bester Torschütze der Lilien – für Akzente sorgen. Bislang gelingt das dem Deutsch-Türken ganz gut, sechs Tore und drei Vorlagen stehen nach neun Spieltagen zu Buche.

Die Fortuna

Stehauf-Manier
Die Fortuna hat in den vergangenen Wochen bereits mehrfach bewiesen, dass sie sich schnell von Rückschlägen erholen kann. So folgte zum Beispiel auf die Auftaktniederlage gegen den Hamburger SV ein Heimsieg gegen Würzburg und auf das 0:3 bei Hannover 96 ein 1:0-Sieg gegen den 1.FC Heidenheim. Verlassen konnten sich die Rot-Weißen dabei immer auf ihre Heimstärke. In der heimischen Arena ist der Traditionsverein aus Flingern noch immer ungeschlagen, drei der vier Partien wurden zu Null gewonnen.

Das sagt Uwe Rösler
 „Die Mannschaft hat sich selbstständig nochmal zusammengesetzt und über das vergangene Spiel in Bochum gesprochen. Das zeigt ihren starken Charakter und, dass die Jungs voll mitziehen. Die Jungs übernehmen selbstständig Verantwortung. Solche Gespräche sind eine gute Basis, um das Spiel gegen Darmstadt erfolgreich gestalten zu können.“

Personalsituation

  • Kristoffer Peterson wurde nach seiner Roten Karte in Bochum für ein Spiel gesperrt. Sein Einsatz am Freitag ist demnach keine Option.
  • Luka Krajnc stand gegen den VfL nach überstandener Krankheit erstmals wieder im Kader und könnte gegen Darmstadt für Peterson in die Startelf rutschen. Marcel Sobottka, der in Bochum krankheitsbedingt fehlte, ist ebenfalls eine Option für die Position des linken Außenverteidigers.
  • Leonardo Koutris wird am Freitag erstmals im Spieltagskader der Fortuna stehen. Ein Startelf-Einsatz ist allerdings nicht vorgesehen.

Vergangenheit

  • Bisherige Aufeinandertreffen: 14 (7 Fortuna-Siege, 2 Unentschieden, 5 Darmstadt-Siege)
  • Letztes Duell: 2. Bundesliga 2017/18, 28. Spieltag, 0:1-Auswärtsniederlage

Fan-Infos

Die Partie gegen Darmstadt 98 muss erneut ohne Zuschauer stattfinden. Im Pay-TV wird das Heimspiel der Rot-Weißen live auf Sky Sport 3 übertragen. Alternativ können Fortuna-Fans den Audiostream oder den Liveticker in der F95-App verfolgen, auch die Social-Media-Kanäle des Traditionsvereins aus Flingern berichten live aus der Merkur Spiel-Arena.

2021 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Freitag, 22. Januar 2021 um 03:56
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice