08.01.2021 | 1. Mannschaft

Die Löwen warten

VORBERICHT: Fortuna gastiert bei Eintracht Braunschweig

Nachdem die Fortuna am vergangenen Montag mit einem 2:1-Sieg im Heimspiel gegen den SC Paderborn erfolgreich ins neue Jahr gestartet ist, erwartet das Team von Cheftrainer Uwe Rösler am Montag, 11. Januar, ab 20:30 Uhr die erste Auswärts-Aufgabe im neuen Kalenderjahr. Und die sollte nicht unterschätzt werden: Zwar gehen die Rot-Weißen als Favorit ins Spiel, doch die Eintracht aus Braunschweig benötigt im Kampf um den Klassenerhalt jeden Punkt und kann zudem auf ihre Heimstärke setzen.

Der Gegner

Eindeutige Zielsetzung
Bundesliga-Gründungsmitglied, Deutscher Meister 1967 und insgesamt 21 Spielzeiten im deutschen Oberhaus – Eintracht Braunschweig gehört zu den traditionsreichsten deutschen Fußballvereinen. Vom Glanz der Vergangenheit ist in den letzten Jahren in sportlicher Hinsicht jedoch nicht viel geblieben. Nach zwei Jahren in der 3. Liga sind die Löwen seit dieser Spielzeit aber wieder Teil der 2. Bundesliga. Und dort ist die Mission klar: Es zählt nur der Klassenerhalt. Mit dem 15. Tabellenplatz rangieren die Braunschweiger aktuell über dem Strich, der Abstand nach unten ist nach vier sieglosen Spielen in Folge jedoch geschrumpft. Der auf dem Relegationsrang platzierte SV Sandhausen hat nur einen Zähler weniger, auf den FC St. Pauli, der auf dem 17. Rang steht, sind es drei Punkte Vorsprung. Am vergangenen Wochenende kassierte der BTSV eine 1:3-Niederlage bei Erzgebirge Aue. Auswärts fühlen sich die Blau-Gelben ohnehin nicht so wohl, denn zehn der insgesamt zwölf Punkte wurden im heimischen Eintracht-Stadion eingefahren.

Hoffnungen ruhen auf Behrendt
Daniel Meyer übernahm das Amt des Cheftrainers im Juli 2020, nachdem die Eintracht den Vertrag mit Aufstiegstrainer Marco Antwerpen nicht verlängert hatte. Der 41-Jährige kam mit einer klaren Spielidee zur Eintracht – vom forcierten Ballbesitz-Fußball ist er zuletzt jedoch abgewichen. Aufgrund der ausbleibenden Ergebnisse und der vielen Gegentore – nur die Würzburger Kickers haben mehr Tore kassiert – wurde der Fokus auf die Defensive gelegt. Stabilisiert werden soll die anfällige Hintermannschaft durch den kurz vor Weihnachten verpflichteten Brian Behrendt. Der 29-jährige und 1,87 Meter große Innenverteidiger wechselte von Bundesligist Arminia Bielefeld in die Löwenstadt und könnte gegen die Fortuna sein Debüt geben. Neben der Defensive ist aber auch der Angriff ein Sorgenkind. Mit nur 14 Treffern stellen die Niedersachsen die zweitschwächste Offensive der 2. Bundesliga. Spieler wie Kapitän Martin Kobylanski – der mit 18 Treffern in der vergangenen Spielzeit ein Garant für den Aufstieg war – zünden noch nicht. Fast symbolisch, dass fast zwei Drittel der geschossenen Tore auf das Konto von nur zwei Spielern gehen. Angreifer Nick Proschwitz ist aktuell mit fünf Treffern bester Torschütze, hinzukommen noch vier Torerfolge von Fabio Kaufmann.

Die Fortuna hat sich über die letzten Spiele gesteigert und nach dieser Siegesserie viel Selbstvertrauen. Wir werden uns so vorbereiten, dass wir in der Lage sind, viele Dinge entgegenzusetzen.

Braunschweig-Trainer Daniel Meyer

Wiebe muss wohl passen 
Bitter für die Niedersachsen: Sechser Danilo Wiebe wird Cheftrainer Daniel Meyer beim Spiel gegen die Fortuna wahrscheinlich noch immer nicht zur Verfügung stehen. Der Mittelfeldspieler hatte nach dem DFB-Pokalspiel gegen Borussia Dortmund mit muskulären Problemen zu kämpfen und verpasste auch das Gastspiel der Braunschweiger am vergangenen Wochenende bei Erzgebirge Aue. Besser sieht es dagegen bei Leon Bürger aus. Nach überstandenem Mittelfußbruch stieg der Mittelfeldspieler zuletzt wieder ins Mannschaftstraining ein und könnte gegen die Fortuna mit von der Partie sein.

Die Fortuna

Weiter, immer weiter
Bei der Fortuna läuft es aktuell: Fünf Zweitliga-Siege in Folge, die beste Heimbilanz der Liga und nur ein Gegentor in den letzten drei Ligaspielen. Seit der deutlichen Niederlage in Bochum ist das Team von Cheftrainer Uwe Rösler von Spiel zu Spiel immer besser in Tritt gekommen. Gegen die Eintracht aus Braunschweig haben die Rot-Weißen nun die Chance, schon fast Historisches zu vollbringen. Zum ersten Mal seit rund 17 Jahren haben die Landeshauptstädter wieder die Möglichkeit, sechs Liga-Siege in Folge einzufahren. Zuletzt gelang das in der Saison 2003/04, als man noch in der Oberliga antrat und nacheinander Borussia Wuppertal (4:1), Schwarz-Weiß Essen (2:1), den 1. FC Kleve (2:0), die SSVg Velbert (1:0), Yurdumspor Köln (4:1) und Borussia Freialdenhoven (1:9) schlug. Sechs Siege am Stück gelangen den Rot-Weißen in ihrer Zweitliga-Historie übrigens nur ein einziges Mal: Vor über 30 Jahre am Ende der Saison 1988/89. Die Flingeraner könnten also einen Vereinsrekord einstellen.


Das sagt Uwe Rösler
„In dieser Woche herrscht bei uns eine gute, konzentrierte und fokussierte Stimmung. Wir treffen am Montag auf eine Mannschaft, die nie aufgibt. Wir werden von der ersten bis zur letzten Minute an unsere Leistungsgrenze gehen müssen, um in Braunschweig zu gewinnen. Wir müssen gewappnet sein, defensivstark auftreten und die Braunschweiger vorne vor Probleme stellen. Das Selbstvertrauen und die Klasse dazu haben wir!“

Personal-Update

  • Shinta Appelkamp trainiert mit muskulären Problemen zur Zeit nicht mit der Mannschaft. Am Freitag drehte der Mittelfeldmann individuell Laufrunden. „Wir nehmen nicht an, dass es eine langwierige Sache ist“, so Trainer Uwe Rösler – ein Einsatz am Montag ist aber unwahrscheinlich.
  • Auch Jean Zimmer hat am Freitag aufgrund von einer Muskelverhärtung nur anteilig am Mannschaftstraining teilgenommen.  
  • Kapitän Adam Bodzek fehlt aufgrund seiner fünften Gelben Karte am Montagabend gesperrt.
  • Eine Option ist zum ersten Mal in dieser Saison Emmanuel Iyoha. „Emma hat eine Chance auf den Kader. Wenn er sich im Training weiter anbietet, kann es sein, dass er mit nach Braunschweig reist“, so Rösler.
Für uns ist es ein Faustpfand, dass wir im Moment nur wenige verletzte und angeschlagene Spieler haben. Wir kommen in eine Phase, in der wir der Mannschaft immer wieder Frische verleihen müssen.

Uwe Rösler, Cheftrainer

 

Vergangenheit

  • Bisherige Aufeinandertreffen: 51 (19 Fortuna-Siege, 17 Unentschieden, 15 SCP-Siege)
  • Letztes Duell: 2. Bundesliga 2016/17, 0:1-Niederlage in Braunschweig

 

Fan-Infos

Die Partie gegen Eintracht Braunschweig muss erneut ohne Zuschauer stattfinden. Im Pay-TV wird das Heimspiel der Rot-Weißen live auf Sky Sport 1 übertragen. Alternativ können Fortuna-Fans den Audiostream oder den Liveticker in der F95-App verfolgen, auch die Social-Media-Kanäle des Traditionsvereins aus Flingern berichten alle aus dem Eintracht-Stadion.

2021 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Freitag, 22. Januar 2021 um 04:34
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice