© 2015 | Düsseldorfer Turn- und Sportverein 1895 e.V.  

21.02.2021 | 1. Mannschaft

„Es war eine starke Teamleistung"

MIXED ZONE: Die Stimmen zum Heimsieg gegen Hannover

Was für ein toller Sieg! Die Fortuna trotzte einer 45-minütigen Unterzahl und gewann mit 3:2 gegen Hannover 96. Hier gibt es die Stimmen der Spieler und Trainer zum Nachlesen.

Uwe Rösler, Cheftrainer: „Wir haben heute das umgesetzt, was wir unter der Woche trainiert hatten. Wir haben gut hinten herausgespielt und den Ball in die gegnerische Hälfte getragen. In der Anfangsphase hat uns der Zug zum Tor gefehlt, sodass unser ordentliches Spiel nicht in glasklaren Chancen resultiert ist. Durch einen klaren Elfmeter haben wir dann das Tor gemacht. Anschließend haben wir Hannover durch das Gegentor und die Gelb-Rote Karte ins Spiel zurückgeholfen. Aber: Die ersten 35 Minuten der zweiten Halbzeit waren die besten einer Unterzahl-Mannschaft, die ich in dieser Saison gesehen habe. Wir waren in dieser Periode trotz der Unterzahl mutig und haben zwei Tore erzielt. Der Sieg geht insgesamt in Ordnung.“

Kenan Kocak, Trainer Hannover 96:
„Glückwunsch an Uwe Rösler und die Fortuna zum Sieg. Aus unserer Sicht ist es natürlich ein bitterer Tag. Wir haben gut reingefunden, der Elfmeter war dann unnötig und wir geraten so in Rückstand. Dann kommen wir zurück und spielen 45 Minuten in Überzahl. Aber: Wenn man so verteidigt wie wir, hat man heute keine Punkte verdient. Vor allem die Restverteidigung war der 2. Bundesliga nicht würdig. Wir haben offensiv wenige Lösungen gefunden und es zu kompliziert gemacht.“

Florian Kastenmeier:
„Jedes Spiel ist jetzt ein Sechs-Punkte-Spiel, da wir zu oft Unentschieden gespielt oder unglücklich verloren haben. Die Zähler heute waren enorm wichtig, um oben dranzubleiben. Es war eine starke Teamleistung – vor allem in Unterzahl. Wir haben in der zweiten Hälfte die beiden wichtigen Tore erzielt. Nach dem 3:1 hätten wir vielleicht konzentrierter im Spiel bleiben müssen, aber mit einem Mann weniger ist das nicht immer so leicht. Beim Gegentreffer zum 1:1 passiert mir ein Fehler. Wir haben trotzdem gewonnen und das zählt. Wir wussten, dass es gegen zehn Mann schwer sein kann und wir gut verteidigen können. Gegen Heidenheim wird eine schwierige Aufgabe auf uns zukommen. Wir werden die Woche nutzen und uns bestmöglich vorbereiten.“

Felix Klaus:
„Wir haben uns in der Halbzeit vorgenommen, kompakt zu stehen und auf unsere Chance zu lauern. Manchmal ist es in so einer Situation leichter, zu zehnt zu sein, weil dann der Gegner das Spiel machen muss und man sich selbst aufs Kontern konzentrieren kann. Das ist uns perfekt gelungen. Es war ein wichtiger Sieg für uns, durch den wir oben wieder ein bisschen näher herangerückt sind. Wir haben unsere Hausaufgaben erledigt und müssen so nächste Woche weitermachen.“

Shinta Appelkamp:
„Ich bin total happy. Zum einen freue ich mich riesig darüber, dass ich wieder auf dem Platz stehen konnte und zum anderen bin ich glücklich über den wichtigen Heimsieg. Es war heute das erwartet intensive Spiel, in dem es Hannover im ersten Durchgang vielleicht etwas besser gemacht. Dazu geraten wir kurz vor der Pause in Unterzahl, was natürlich sehr ärgerlich ist. Wir sind aber gut aus der Pause gekommen und machen mit einem Mann weniger recht früh das 2:1. Bei meinem Treffer zum 3:1 laufen wir einen starken Konter drei gegen drei. Ich war mir erst nicht sicher, ob Dawid den Ball vielleicht zu Kenan rauslegt. Ich hatte dann aber einen guten ersten Kontakt und konnte den Ball anschließend im Tor unterbringen.“