© 2015 | Düsseldorfer Turn- und Sportverein 1895 e.V.  

25.08.2021 | 1. Mannschaft

Mission Wiederaufstieg

Gegner-Vorschau: Viele Veränderungen im Revier

Vier Punkte aus vier Spielen: Diese Bilanz weist nicht nur die Fortuna, sondern auch der kommende Gegner FC Schalke 04 derzeit vor. Zufrieden ist man damit in Gelsenkirchen nicht. Besonders die 1:4-Niederlage gegen Spitzenreiter Regensburg am vergangenen Wochenende sorgte für Unmut rund um den Verein. Dass das Team von Dimitrios Grammozis aber dennoch viel zu bieten hat ist unbestritten. www.f95.de hat sich die Schalker genauer angeguckt.

  • IMAGO / RHR-Foto

Von Manchester nach Regensburg

Im Frühjahr 2018 schwebte man in Gelsenkirchen auf Wolke sieben. Unter Trainer Domenico Tedesco sicherte sich Königsblau die Vize-Meisterschaft, übertrumpfte den Lokalrivalen aus Dortmund deutlich und qualifizierte sich für die Champions League. In dieser zog S04 in der Folgesaison im Achtelfinale gegen Manchester City den Kürzeren. Auf ein umkämpftes Hinspiel folgte eine 0:7-Pleite im Etihad-Stadium Manchesters. In der Bundesliga konnte Königsblau längst nicht mehr an die gewohnten Platzierungen im oberen Tabellendrittel anknüpfen. Nach zwei Saisons im unteren Tabellenmittelfeld endete die vergangene Spielzeit, in der Schalke lediglich 16 Punkte sammelte, mit dem Abstieg. Zwar war die kürzliche Niederlage in Regensburg und das damit verbundene Abrutschen auf Tabellenplatz 13 ein weiterer Rückschlag für S04, jedoch hat das Team von Dimitrios Grammozis seine Qualität in dieser Saison schon unter Beweis gestellt. So ging beispielsweise das Auftaktspiel gegen den Hamburger SV nach einer engagierten Leistung erst in den Schlussminuten verloren und auch beim 3:0-Erfolg in Kiel zeigten die Schalker ihre Klasse.

Knappenschmiede und volle Identifikation

Der Kader der Schalker hat sich zur aktuellen Saison drastisch verändert. Namhafte Spieler wie Suat Serdar, Omar Mascarell oder Ex-Fortune Benito Raman verließen den Verein nach dem Abstieg. Dafür setzt man im Revier nun noch mehr auf die Nachwuchsarbeit und die Identifikation mit dem Verein. Besonders hervorzuheben ist die Verpflichtung von Danny Latza, der nach zehn Jahren in Bochum und Mainz zu seinem Heimatclub zurückkehrte und direkt zum Kapitän ernannt wurde. Gemeinsam mit Vize-Kapitän Victor Pálsson soll er die junge Schalker Mannschaft nach seiner Verletzungspause anführen. Mit Matthew Hoppe, Malick Thiaw und Co. schafften in den vergangenen Jahren zahlreiche Spieler aus den Jugendmannschaften den Sprung in die erste Mannschaft. Diese sollen in der zweiten Liga vermehrt Verantwortung übernehmen und an ihren Aufgaben wachsen. Auch Trainer Grammozis verkörpert nach vielen Jahren in der Nachwuchsarbeit des VfL Bochum die häufig eingeforderte „Malocher-Mentalität“ des Ruhrgebiets. Mit Mike Büskens als Co-Trainer und Gerald Asamoah als Leiter der Lizenzspielerabteilung wurden zudem zwei Schalker Identifikationsfiguren im direkten Umfeld der Mannschaft installiert. 

Lebensversicherung Terodde

Er trifft und trifft und trifft, selbst wenn es für sein Team nicht so gut läuft. In den ersten vier Saisonspielen netzte Simon Terodde bereits viermal ein und steht, gemeinsam mit Darmstadts Philipp Tietz, an der Spitze der Torschützenliste der 2. Bundesliga. Neun Tore fehlen Terodde nur noch bis zum Zweitliga-Torrekord von Dieter Schatzschneider, der insgesamt 154 Tore in der 2. Liga erziele. Bei seinen Stationen in Berlin, Bochum, Stuttgart, Köln und Hamburg ging der 33-Jährige, der in seiner Laufbahn auch kurz für die Fortuna spielte, bereits für zahlreiche Traditionsvereine auf Torejagd. Den VfB und den 1. FC Köln führte er mit seinen Treffern nach den Abstiegen direkt wieder zurück ins Fußball-Oberhaus. Nach dem verpassten Aufstieg mit dem Hamburger SV in der vergangenen Saison, soll der Goalgetter nun den FC Schalke zurück in die 1. Liga schießen.