28.08.2021 | 1. Mannschaft

„Wir haben noch viel Arbeit vor uns“

MIXED ZONE: Die Stimmen zur Niederlage auf Schalke

Die Fortuna musste sich am Samstagabend mit 1:3 auf Schalke geschlagen geben. Nach der frühen Führung durch Shinta Appelkamp verloren die Rot-Weißen den Faden. So ordneten die Protagonisten die Niederlage in Gelsenkirchen ein.

Christian Preußer, Cheftrainer: „Glückwunsch an die Schalker zum Sieg. Über 90 Minuten geht das Ergebnis in Ordnung. Wir mussten am Anfang ein paar brenzlige Situationen überstehen, sind dann aber durch eine tolle Aktion in Führung gegangen. Ich hätte mir gewünscht, dass wir diese Führung länger halten, das haben wir aber nicht geschafft. Nach dem schnellen Ausgleich war es ein ausgeglichenes Spiel, auch wenn die Schalker mehr Aktionen am gegnerischen Strafraum hatten. Was mich total ärgert, ist die Art und Weise, mit der wir aus der Pause gekommen sind. Wir haben wieder eine Flanke nicht verhindert und so das 1:2 kassiert. So haben wir das Spiel aus der Hand gegeben, das müssen wir klar benennen. Danach mussten wir hinterherrennen, was schwierig war. Wir hatten dann auch Möglichkeiten, es hat aber nicht gereicht. Wir haben nun 14 Tage Zeit, um an unseren Fehlern zu arbeiten, denn wir stehen wieder mit leeren Händen da und können mit vier Punkten aus fünf Spielen nicht zufrieden sein. Die Gründe dafür sind klar. Und in 14 Tagen versuchen wir in Aue, es besser zu machen.“

Dimitrios Grammozis, Trainer FC Schalke 04: „Wir hatten uns viel vorgenommen, denn wir wollten das Regensburg-Spiel vor heimischer Kulisse vergessen machen. Was über allem steht, sind die Körpersprache und Zweikampfstärke. Alles reinzuwerfen, war der Schlüssel, um gegen diese gute Düsseldorfer Mannschaft zu bestehen. Wir wollten unsere Stürmer durch Flanken in Aktionen bringen und waren so immer gefährlich. Der Rückstand hat uns nicht zurückgeworfen, wir haben weiter nach vorne gespielt und hatten einige Möglichkeiten, früher in Führung zu gehen. Nach dem 2:1 in der zweiten Halbzeit war es ein 50:50-Spiel. Die Art und Weise, wie wir uns vor unseren Fans präsentiert haben, hat mir sehr gut gefallen. Nach den letzten Wochen können wir diesen Sieg genießen. Der Sieg gibt uns neues Selbstvertrauen.“

Matthias Zimmermann: „Wir haben gut angefangen und verdient das 1:0 erzielt. Danach haben wir aber den Faden verloren. Dass wir direkt das 1:1 kassieren, ist sehr ärgerlich. Wir haben uns in der Halbzeit vorgenommen, es im zweiten Durchgang besser zu machen, haben aber direkt das nächste bittere Gegentor bekommen. Wir haben danach nicht aufgegeben, aber uns gelingt im Moment einfach nicht der entscheidende letzte Pass. Wir machen hinten zu viele Fehler und müssen vorne die Chancen, die wir haben, besser nutzen. Wir hatten heute genug Möglichkeiten, um zum 2:2 zu kommen. Wir haben noch viel Arbeit vor uns.“

Shinta Appelkamp: „Nach der Führung hätten wir besser spielen müssen. Wenn du hier das 1:0 machst, musst du die Führung auch halten. Wir hätten mehr aufs zweite Tor gehen müssen. Schalke hat nach dem 1:1 Selbstvertrauen getankt und viele Zweikämpfe gewonnen. Flo hat uns in dieser Zeit gut im Spiel gehalten. Auch nach der Pause war es bitter, dass wir direkt das zweite Gegentor kassieren. Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen, aber uns haben die Großchancen gefehlt. Wir müssen die Partie nun analysieren und es nach der Länderspielpause besser machen.“

2021 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Tuesday, 26. October 2021 um 17:09
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice