© 2015 | Düsseldorfer Turn- und Sportverein 1895 e.V.  

07.05.2022 | 1. Mannschaft

Emotionale Abschiede und eine letzte „Humba"

IM FOKUS: Fortuna verabschiedet fünf aktuelle Profis und Oliver Fink

Letzte Heimspiele der Saison sind in der Regel eine ziemlich emotionale Angelegenheit. Auch, wenn es dieses Mal aus Fortuna-Sicht keine Abstiegsängste oder Aufstiegshoffnungen gab, dürfte der eine oder andere F95-Fan am Freitagabend sicherlich eine Träne verdrückt haben. Denn im Rahmen der Partie gegen den SV Darmstadt 98 verabschiedeten sich fünf Fortunen, die den Verein am Ende der Spielzeit verlassen werden, und eine Legende, die seine aktive Karriere beendet: Oliver Fink!

  • Fotos: Frederic Scheidemann

Bevor „Finko“ den Rasen der Merkur Spiel-Arena das letzte Mal als Aktiver betrat, wurden Florian Hartherz, Thomas „Toni“ Pledl, Kai Eisele, Leonardo Koutris und Robert Bozenik verabschiedet. Sie alle werden nächste Saison nicht mehr das Trikot der Fortuna tragen. Sie bekamen Blumen vom Vorstand überreicht und die über 30.000 Zuschauer in der Arena feierten die fünf für ihren Einsatz in den vergangenen Monaten und Jahren. Wer noch Fragen zum Zusammenhalt dieser aktuellen Fortuna-Mannschaft hatte, bekam beim Blick auf das Feld die Antworten: Alle Teamkollegen herzten die fünf in einer Reihe stehenden Fortunen nochmal ausführlich, bevor es in die Kabine ging. Und auch hier bleibt nur nochmal zu sagen: Danke, Jungs!

Es folgte der Auftritt von Oliver Fink, der mit großem Applaus und Standing Ovations empfangen wurde. Auf der Südkurve war ein Banner zu sehen: „Seit 2009 mehr abgeräumt als jeder Köbes – Danke Finko“. Für alle, die es noch nicht so lange mit der Fortuna halten, kommen hier die weiteren Zahlen dazu: 273 Spiele für die Profis, 24 Tore, langjähriger Kapitän, zwei Bundesliga-Aufstiege. Seit 2020 lässt er seine Karriere bei der Zwoten ausklingen und gibt dort seine Erfahrungen an die jungen Spieler weiter. Fink – ohne Zweifel eine der bedeutsamsten Persönlichkeiten der Vereinsgeschichte – bedankte sich bei den vielen Fans. Dann wurde Fußball gespielt.

Auf dem Feld spürte man von der ersten Minute an, dass die Fortunen nicht nur für den Bestand einer starken Ungeschlagen-Serie oder einen besseren Tabellenplatz spielten. Sie kickten auch dafür, um ihren Teamkollegen und „Finko“ einen würdigen Abschied zu bescheren. Die Fortuna siegte mit 2:1 – und so gab es für den ehemaligen Kapitän die Chance, nochmal einen Sieg vor der Südkurve zu feiern. Er wurde dazu auserkoren, die „Humba“ anzustimmen. Fink griff zum Mikrofon und – bescheiden, wie er von allen in der Fortuna-Familie beschrieben wird – bedankte er sich zunächst bei seinen ehemaligen Teamkollegen, Betreuern und natürlich den Fans im Stadion. Dann wurde gefeiert. „Am Ende war es überragend, dass die Fans noch einmal ‚Olli Fink‘ gebrüllt haben. Er war ein super Kapitän, ein geiler Typ und eine Identifikationsfigur in Düsseldorf, die wir heute gebührend verabschieden konnten“, so Matthias Zimmermann, der Fink nochmal in den Arm nahm.

Das tolle ist: Fink bleibt der Fortuna erhalten! Nach einer kleinen Auszeit übernimmt er ab Oktober eine Rolle im Nachwuchsleistungszentrum. Die Abschiedstränen können also schnell wieder trocknen.