© 2015 | Düsseldorfer Turn- und Sportverein 1895 e.V.  

13.05.2022 | 1. Mannschaft

„Wir haben Bock, Fußball zu spielen“

Pressekonferenz: Daniel Thioune vor dem Auswärtsspiel beim FC St. Pauli

Saisonabschluss! Am Sonntag, 15. Mai, ab 15:30 Uhr endet für die Fortuna die Zweitliga-Saison 2021/22 mit der Auswärtspartie beim FC St. Pauli. Cheftrainer Daniel Thioune beantwortete auf der Pressekonferenz am Freitag noch ein letztes Mal vor der Sommerpause die Fragen der zugeschalteten Journalisten. Hier gibt es die wichtigsten Aussagen.

Daniel Thioune über …

… die Personalsituation:Florian Kastenmeier fällt aufgrund seiner Jochbeinprellung aus. Daniel Ginczek ist gesperrt. Jordy de Wijs, Marcel Sobottka, Shinta Appelkamp und Adam Bodzek sind noch nicht wieder dabei. Dafür sind Khaled Narey und Rouwen Hennings ins Training zurückgekehrt. Es sieht gut aus, dass beide im Kader stehen können.“

… die Torwartposition: „Die Entscheidung, wer im Tor steht, haben wir schon vor zwei Wochen nach dem Klassenerhalt in Heidenheim getroffen: Raphael Wolf hat immer Gas gegeben und wird spielen. Florian Kastenmeier und Christoph Semmler waren einverstanden. „Rapha“ durfte sich aussuchen, ob er gegen Darmstadt oder St. Pauli im Tor stehen will. Da er ja auch in Hamburg gespielt hat, hat er sich das Auswärtsspiel dort ausgesucht.“

… die Zukunft auf der Torwartposition: „Es ist ein laufender Prozess. Raphael Wolfs Vertrag ist auslaufend. Es gibt Gespräche. Die führen in erster Linie Christian Weber und Klaus Allofs. Dabei gibt es noch keine finalen Entscheidungen, wie wir uns auf der Torwartposition aufstellen. Bei Dennis Gorka sehen wir das Potential und eine große Zukunft. Dementsprechend müssen wir noch festlegen, in welcher Torwart-Reihenfolge wir in die neue Saison gehen.“

… den Laktattest unter der Woche: „Die Werte waren sehr gut für eine Mannschaft, die in den letzten Saisonzügen unterwegs ist. Beim einen oder anderen Spieler müssen wir etwas nachsteuern, damit wir in der Vorbereitung mehr am Ball und weniger in Laufschuhen arbeiten müssen. Im Hinblick auf die Belastungssteuerung war das für uns wichtig zu sehen. Insgesamt war das Bild aber sehr gut.“

… den FC St. Pauli: „Ich weiß, wie es ist, Herbstmeister zu werden und dann nach der Rückrunde nicht mehr unter den ersten drei zu sein. Timo Schultz macht einen super Job, der FC St. Pauli war eines der besten Teams 2021. Es ist normal, dass es nicht immer konstant nach oben geht, vor allem mit solchen Schwergewichten in der Liga. Uns erwartet ein Team, das sich gut von seinen Fans verabschieden will. Es kommt in Sachen Qualität ordentlich was auf uns zu. Insgesamt ist der Weg des FC St. Pauli ist ein äußerst positiver.“

… die Einstellung für das Spiel: „Ich bin nicht verbissen, aber wir werden dafür bezahlt, Leistung anzubieten. Es gibt sicher einen Spannungsabfall – aber eher auf der mentalen Ebene. Ich habe nicht den Eindruck, dass wir nachlässig werden. Wir wollen uns von der besten Seite zeigen und die Saison mit dem 13. ungeschlagenen Spiel in Folge beenden. Wir haben Bock, Fußball zu spielen, und es gibt nichts abzuschenken. Wenn ich das Gefühl habe, dass jemand nicht mehr voll bei der Sache ist, kann ich dank meines großen Kaders darauf reagieren.“

… das Verhältnis zu Timo Schultz: „Jeder, der zu Spielerzeiten mit Timo auf dem Platz stand, wird sich an intensive Duelle erinnern. Timo hat einen guten Job in dieser Saison gemacht. Wir haben Kontakt miteinander gehabt, er hat mich nach der meiner Zeit beim HSV angerufen. Er kennt die Situation in Hamburg und wusste, wie ich mich fühle. Er war immer sehr respektvoll und ich freue mich auf ein Wiedersehen.“

… den bevorstehenden Urlaub: „Auch mein Akku hat in den letzten drei Monaten etwas gelitten. Ich habe viel Energie reingesteckt. Meine Familie, die Menschen um mich herum, werden es jetzt schnell schaffen, diesen Akku wieder aufzuladen. Ich werde viel Zeit mit ihnen verbringen. Das ist der Turbo für das, was danach kommen wird. Natürlich werde ich aber dennoch den Verantwortlichen zur Verfügung stehen. Schließlich wollen wir weiter am Kader für die kommende Saison schrauben.“