17.09.2022 | 1. Mannschaft

„Hamburg war heute die bessere Mannschaft“

MIXED ZONE: Die Stimmen zur 0:2-Niederlage beim HSV

Die Fortuna geht mit einer Niederlage im Gepäck in die Länderspielpause. Beim HSV unterlagen die Rot-Weißen mit 0:2. Das hatten die Protagonisten zum Spiel zu sagen …

Daniel Thioune, Cheftrainer: „Glückwunsch an Tim und sein Team. Es war eine mehr als verdiente Niederlage für uns. Vom ersten Moment an hat man gespürt, wie viel Wucht der HSV entwickeln konnte. Es war eine Frage der Zeit, bis das Tor fällt. Unglücklicherweise für uns hängt alles wieder mit einer Verletzung zusammen – dass wir nun auch den letzten Starter unserer Viererkette verloren haben, hat nicht darauf eingezahlt, dass wir resistenter werden. Das 0:1 zur Halbzeit war aus unserer Sicht schmeichelhaft. In der zweiten Halbzeit haben wir umgestellt und die Raute im Mittelfeld hat uns gutgetan, weil wir das Zentrum besser blockieren konnten. Das Spiel war etwas offener, wir waren aber nicht zwingend genug und hatten nicht genug Energie. Auch nach dem zweiten Tor sind wir mit dem Resultat noch gut bedient. Die Jungs haben sich insgesamt trotzdem bemüht. Wir laufen aktuell wirklich auf der letzten Rille.“

Tim Walter, Trainer Hamburger SV: „Zunächst: Danke für die Glückwünsche und gute Besserung an Matthias Zimmermann, der früher auch mal mein Spieler war. Wir waren von Anfang an richtig gut drin im Spiel, haben uns Torchancen erarbeitet und sind zu Abschlüssen gekommen. Das hatte uns die letzten Wochen gefehlt. Durch die Bank weg war es ein sehr gelungener Mannschaftsauftritt. Ich bin sehr zufrieden, weil wir dominant und strukturiert waren. Vorne sind wir oft am guten Keeper gescheitert. Ich denke, dass wir verdient gewonnen haben.“

Jorrit Hendrix: „Wir hatten speziell in der ersten Halbzeit Probleme mit dem Druck der Hamburger. Die Räume waren zu groß. In der zweiten Halbzeit haben wir die Mitte geschlossen und den Hamburgern die Flügel etwas mehr überlassen. Insgesamt hat es nicht geklappt, wie wir es wollten. Der HSV hat es gut gemacht und es war sehr schwierig, hier zu spielen. Wir müssen in Zukunft auswärts das gleiche Spiel aufs Feld bringen wie in den Heimspielen. Heute ist uns das aber nicht gelungen.“

Christoph Klarer: „Wir sind nicht ins Spiel gekommen, wie wir es uns vorgestellt hatten. Der HSV hat uns angelaufen und wir hatten Glück, dass wir Flo im Tor hatten, und es nach mehreren Paraden nur 0:1 stand. Wir können es uns nicht erlauben, beim HSV so ins Spiel zu gehen. In der zweiten Halbzeit waren wir besser. Da waren wir giftiger in den Zweikämpfen und selbstbewusster mit dem Ball. Wir waren zu 100 Prozent überzeugt, dass wir hier etwas mitnehmen können, doch dazu war der Start ins Spiel heute zu schlecht.“

Marcel Sobottka: „Es war ein verdienter Heimsieg. Man hat den kleinen aber feinen Unterschied gesehen, warum der HSV eine Spitzenmannschaft ist und wir aktuell noch nicht. Sie hatten klare Chancen und Flo hat mehrfach richtig gut gehalten. In der ersten Halbzeit war Hamburg klar überlegen, da haben wir sie nicht in den Griff bekommen. In der zweiten Halbzeit war es ein besseres Spiel von uns. Wir haben keine Konter zugelassen und hatten eine gute Absicherung. Dass wir am Ende das zweite Gegentor kriegen – geschenkt. Unter dem Strich war Hamburg heute einfach die bessere Mannschaft.“

2022 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Wednesday, 28. September 2022 um 14:34
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice