08.02.2024 | 1. Mannschaft

"Müssen diese Balleroberungsmentalität wieder in uns tragen"

Chefcoach Daniel Thioune vor #F95ELV

Am Karnevalssamstag wartet auf die Fortuna ein Heimspiel. Auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen die SV Elversberg (Samstag, 10. Februar, 13 Uhr) hat sich Fortunas Cheftrainer Daniel Thioune den Fragen der anwesenden Journalisten gestellt. Wir haben seine wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

Daniel Thioune über…

…das Personal: Yannik Engelhardt hat durch seinen grippalen Infekt noch nicht mit der Mannschaft trainiert, konnte heute aber ins Lauftraining einsteigen. Hier müssen wir sehen, wie er das Laufen verkraftet und wie sein Körper auf Belastung reagiert. Wenn sein Daumen dann morgen nach dem Abschlusstraining nach oben geht, dann wird er dabei sein. Auch Takashi Uchino hat es erwischt. Er liegt noch krank im Bett und es ist eher nicht davon auszugehen, dass er es morgen auf den Trainingsplatz schafft. Wenn er das nicht schafft, ist er natürlich auch leider keine Option für Samstag. Tim Oberdorf konnten wir wieder in Teilen des Mannschaftstrainings begrüßen und er ist jetzt beschwerdefrei. Es ist also möglich, dass wir Tim direkt wieder ins kalte Wasser schmeißen, was eine Kadernominierung angeht. Emmanuel Iyoha, Felix Klaus und Shinta Appelkamp trainieren schon wieder individuell auf dem Platz. Bei Felix und Shinta ist angedacht, dass sie am Sonntag beim Spielerersatztraining wieder anteilig einsteigen könnten. Bei „Emma“ müssen wir schauen, ob das dann schon klappt. Ansonsten haben wir noch mit Marcel Sobottka und Jamil Siebert die beiden Langzeitverletzten zu beklagen.“

Marcel Sobottka: „Marcel ist derzeit nicht bei der Mannschaft. Er wird außerhalb unseres inneren Kreises behandelt und begleitet. Immer in Abstimmung mit unserer medizinischen Abteilung. Marcel wird momentan aufbelastet, ist aber noch nicht beschwerdefrei, so dass noch nicht absehbar ist, wann er zu uns auf den Trainingsplatz zurückkehrt. Bei Cello ging es jetzt auch darum nicht nur die Symptome zu behandeln, sondern auch die Ursache für die erneute Verletzung ausfindig zu machen. Für diesen Prozess ist es auch wichtig, etwas Abstand zu gewinnen und nicht jeden Tag in die Kabine zu kommen. Er hat mich diese Woche im Trainerbüro besucht und wir alle freuen uns auf den Tag, wo er wieder vollends Gas geben kann für uns.“

…die anstehende Partie: „Die SVE hat die Qualität in dieser Liga erhöht, in dem sie ihren fußballerischen Ansatz mit in diese Saison genommen haben. Man weiß, was man bekommt – viel Bewegung, viel Rotation auf dem Platz, tiefe Läufe. Wer zu diesem Zeitpunkt der Saison 28 Punkte auf dem Konto hat, hat sehr vieles richtig gemacht. Ich war sehr unzufrieden mit der Defensivarbeit gegen Paderborn. Wir wollen wieder dahinkommen, dass sich die Spieler darum streiten, wer denn jetzt den Ball für uns zurückerobert. Diese Balleroberungsmentalität müssen wir wieder in uns tragen. Da haben wir den Finger in dieser Woche in die Wunde gelegt. Wir wollen dem Gegner möglichst wenig zugestehen und nicht wieder in Rückstand geraten. Dafür brauchen wir alle Spieler auf dem Platz und nicht etwa nur den Defensivverbund.“ 

…das Hinspiel in Elversberg: „Damals waren wir sehr kontrolliert und konzentriert in unseren Abläufen. Vor allem, was auch das Verteidigen angeht. Das werden wir auch am kommenden Samstag brauchen. In der Hinrunde haben wir ihnen den Ball in Räumen überlassen, wo es uns nicht wehgetan hat. Wir hatten unsere Neuzugänge dabei und waren nah dran, an einem sehr sehr guten Spiel.“

…sein 2-jähriges Dienstjubiläum: „Ich freue mich, dass ich nach zwei Jahren auch heute wieder hier sitze. Ich habe in diesen zwei Jahren hier alles mit voller Überzeugung getan. Es war ein stetiger Prozess, in dem wir gemeinsam viele einzelne Stufen gehen mussten und eine positive Entwicklung genommen haben. Mit dieser Entwicklung sind wir noch nicht am Ende. Ich mag es, wenn Menschen mit einem guten Gefühl das Stadion verlassen. Das ist uns zuletzt in der Meisterschaft leider nicht gelungen, also wollen wir das wieder ändern.“

Christos Tzolis: „Ich kann versichern, dass das Verhältnis von Christos und mir in keiner Weise davon beeinträchtigt wurde, was auf dem Platz und medial zuletzt passiert ist. Christos macht sehr viele Dinge richtig auf dem Platz und gibt unserem Spiel sehr viel Qualität. Aber er ist auch noch ein junger Spieler, dem wir auch gewissen Dinge, die nicht optimal laufen, aufzeigen müssen. Er wird am Samstag definitiv auf dem Platz stehen, weil wir unfassbar viel von ihm bekommen und er ein Faktor ist, um Fußballspiele zu gewinnen.“

…seinen Besuch im Aktuellen Sportstudio und die anstehende Pokal-Auslosung: „Ich finde es überragend, dass ich auf diese Torwand schießen darf – das ist schon ein Kindheitstraum und ich werde sicherlich auch ein bisschen aufgeregt sein. Die Einladung zeigt aber auch, dass wir als Fortuna wahrgenommen werden und dass wir in den letzten Wochen und Monaten nicht alles verkehrt gemacht haben. Dafür haben wir alle bei der Fortuna hart gearbeitet. Ich bin als normaler Studiogast eingeladen und habe erstmal nicht direkt etwas mit der Auslosung zu tun. Die Auslosung interessiert mich dann aber ohnehin erst ab Samstagabend, 23 Uhr. Wir sind in der Liga gefordert und wollen dort endlich unser erstes Spiel in diesem Jahr gewinnen.“

Tickets für die Partie am Samstagmittag gibt es hier.

bundesliga.de

Düsseldorfer Turn- und Sportverein
Fortuna 1895 e.V.

Toni-Turek-Haus
Flinger Broich 87
40235 Düsseldorf

Geschäftsstelle:
Arena Straße 1
40474 Düsseldorf

2024 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Saturday, 13. April 2024 um 12:23
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice